Open Innovation Project

Open Innovation Project

Ausgangssituation

Auf Grund der Globalisierung sowie kürzerer Produktlebenszyklen sind insbesondere kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einem starken Innovationsdruck ausgesetzt. Um diesem Innovationsdruck zu begegnen, praktizieren große Unternehmen bereits seit Jahren erfolgreich die Open Innovation Strategie, im Rahmen derer die Stärkung des eigenen Innovationspotenzials durch die Öffnung des Innovationsprozesses erreicht werden soll. Damit wird das Ziel verfolgt, externes Know-how von Kunden, Zulieferern und anderen Stakeholdern des Unternehmens in die  eigenen Innovationsaktivitäten zu integrieren, um so Innovationen schneller und erfolgreicher umsetzen zu können.

Ähnlich wie KMUs sehen sich aktuell auch Universitäten einem intensiven Wettbewerbsdruck ausgesetzt. So sind europäische Universitäten mehr und mehr gezwungen, sich an das hohe internationale Qualitätsniveau in der  Forschung, welches sich in vielen Themenbereichen am US-amerikanischen Standard misst, anzupassen. Auch die Bologna-Initiative zur Vereinheitlichung des europäischen Hochschulbetriebes trägt zu diesem Wettbewerbsdruck bei. Hinzu kommt ein weiterer Aspekt, der insbesondere deutsche Universitäten betrifft. Durch den Wegfall der ZVS sind diese nunmehr gänzlich selbst für die „Akquise“ von Studierenden verantwortlich, was vor dem Hintergrund steigender Studierendenzahlen (Stichworte „doppelter Abiturjahrgang“ und „Wegfall von Wehr- bzw. Zivildienst“) eine zusätzliche Herausforderung darstellt. So sind deutsche Universitäten dazu gezwungen, sich durch interessante und innovative Studienangebote sowie gute Studienbedingungen für Studierende attraktiver zu machen. Die beschriebenen Entwicklungen führen insgesamt dazu, dass Universitäten nicht nur in Europa untereinander, sondern auch im Vergleich mit insbesondere den US-amerikanischen Universitäten in einem verstärkten Wettbewerb stehen. Deshalb sind auch Universitäten gezwungen, sich permanent neu zu erfinden; sie stehen also unter einem starken Innovationsdruck.


Projektziel

Ziel des Projektes ist es, die Open Innovation-Strategie für KMUs und Universitäten nutzbar zu machen. Dafür werden im Rahmen des Projektes Open Innovation Instrumente und Methoden, die den speziellen Bedürfnissen und Anforderungen von KMUs und Universitäten gerecht werden, entwickelt, pilotiert und evaluiert. Diese Instrumente und Methoden sollen KMUs und Universitäten dazu dienen, ihre Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit gemäß den Prinzipien der Open Innovation-Strategie nachhaltig zu stärken. So soll erreicht werden, dass auch in KMUs und Hochschuleinrichtungen der kulturelle und funktionale Wechsel vom geschlossenen hin zum offenen, vernetzten Innovationsmodell, der in der Unternehmenspraxis großer Industriebetriebe längst zum Standard geworden ist, vollzogen werden kann.


Projektbeteiligte (Auswahl)

  • University College London
  • University of Edinburgh
  • University College Dublin


Förderung

Das „Open Innovation Project“ (IOIT) wird durch den EU Fond INTERREG IV b gefördert.
Förderkennzeichen: 166F-IOIT




Forschungsbeiträge

  • Ebel, P.; Zogaj, S.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2013): Look at Me - Using Signaling Theory to Design Profile Functionalities for Virtual Ideas Communities. In: R&D Management Conference,Manchester, United Kingdom.
  • Zogaj, S. & Bretschneider, U. (2013): Crowdtesting with testCloud – Managing the Challenges of an Intermediary. In: European Conference on Information Systems (ECIS), Utrecht, The Netherlands. 
  • Kipp, P.; Wieck, E.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2013): 12 Years of GENEX Framework: What did Practice Learn from Science in Terms of Web-Based Ideation?. In: Wirtschaftsinformatik Konferenz (WI) 2013, Leipzig, Germany. 
  • Kipp, P.; Bittner, E.; Hoffmann, A.; Bretschneider, U. & Leimeister, J. M. (2013): Collaborative Idea Elaboration on Web-Based Ideation Platforms. In: Eighth International Conference on Design Science Research in Information Systems and Technology (DESRIST), Helsinki, Finland. 
  • Bretschneider, U.; Leimeister, J. M. (2011): Getting customers’ motives: Lean on motivation theory for designing virtual ideas communities, in: Nüttgens, M.; Gadatsch, A.; Kautz, K.; Schirmer, I.; Blinn, N. (Hrsg.): Governance and Sustainability in Information Systems: Managing the Transfer and Diffusion of IT, Proceedings of International Working Conference IFIP WG 8.6, 22. - 24. September 2011, Hamburg, Germany, S. 171-187.
  • Bretschneider, U.; Zogaj, S.; Leimeister, J. M.: Wettbewerb vs. Kollaboration: Wie verhalten sich Teilnehmer in Ideenwettbewerben und Ideen Communities?, submitted to: VHB Jahres-Tagung/Annual Conference 2012, Bozen, Italien.
  • Ebel, P.; Bretschneider, U.; Leimeister, J. M.: Idea contributors wanted – Towards the adaption of the pyramiding approach to recruit new idea contributors for a virtual ideas competition, submitted to: 12th European Academy of Management (EURAM) 2012 - Annual Meeting, Rotterdam, Netherlands.
  • Hartmann, M.; Bretschneider, U.; Leimeister, J. M.: Establishing Online Communities – Only Trial & Error?, submitted to: XXIII Conference of the International Society for Professional Innovation Management (ISPIM) 2012, Barcelona, Spain.
  • Kipp, P.; Bretschneider, U.; Leimeister, J. M.: Collaboration Engineering to Improve the Idea Quality in Idea Communities, submitted to: European Conference on Information Systems (ECIS) 2012, Barcelona, Spain.
  • Kipp, P.; Bretschneider, U.; Leimeister, J. M.: Collaboration Engineering zur Verbesserung der Ideenqualität in Ideen-Communities, submitted to: Posterpreis der Universitätsgesellschaft Kassel e.V. 2012, Kassel, Germany.
  • Kipp, P.; Zogaj, S.; Ebel, P.; Bretschneider, U.; Leimeister, J. M.: Introducing Open Innovation to Universities: How to Increase University’s Innovativeness, submitted to: XXIII Conference of the International Society for Professional Innovation Management (ISPIM) 2012, Barcelona, Spain.
  • Zogaj, S.; Bretschneider, U.: Customer Integration in New Product Development – A Literature Review Concerning the Appropriateness of Different Customer Integration Methods to Attain Customer Knowledge, submitted to: European Conference on Information Systems (ECIS) 2012, Barcelona, Spain.
  • Zogaj, S.; Kipp, P.; Ebel, P.; Bretschneider, U.; Leimeister, J. M.: Towards Open Innovation in Universities: Fostering the Inside-Out-Process Using Ideas Competitions, submitted to: 12th European Academy of Management (EURAM) 2012 - Annual Meeting, Rotterdam, Netherlands.