Aktuelle Meldung

27.02.2020 12:28

Austausch mit japanischer Wissenschaftsdelegation zu Crowdsourcing-Themen

Gruppenbild mit der japanischen Wissenschaftsdelegation (Foto: Ane Mojica)

Am Mittwoch, 26. Februar 2020 fand in Frankfurt am Main ein Austausch des Fachgebietes Wirtschaftsinformatik (Prof. Dr. Jan Marco Leimeister) mit einer Delegation japanischer Wissenschaftler verschiedener Universitäten aus Tokio statt. Dr. Christoph Peters, Forschungsgruppen- und Projektleister, sowie Volkmar Mrass, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fachgebiet von Herrn Professor Leimeister, präsentierten den japanischen Delegationsteilnehmern Auszüge aus ihrer Forschung im Themenbereich Crowdsourcing und standen ihnen im Anschluss daran Rede und Antwort.

Takashi FUJIKI (Assistenzprofessor an der TEIKYO Universität in Tokio), Kiwamu GOTO (Doktorand an der CHUO Universität in Tokio), Shiro IKAWA (Associate Professor and der YAMAGUCHI Universität), Katsutoshi KEZUKA (ehemaliger Professor an der CHUO Universität in Tokio), Masayuki NUMATA (Professor an der HOSEI Universität in Tokio) sowie Takashi YONEZU (Professor an der CHUO Universität in Tokio) befassen sich in ihrer Forschung mit Crowdsourcing in Japan. Bei dem Austausch mit Dr. Christoph Peters und Volkmar Mrass interessierten sie sich insbesondere für die Crowdworking-Plattform-Landschaft in Deutschland, Besonderheiten dieser neuen Form der Arbeitsorganisation, die politische und rechtliche Situation diesbezüglich in der größten Volkswirtschaft Europas sowie Formen der Verzahnung externer und interner Crowds, zu denen das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik aktuell intensiv forscht.

Dem interessanten und regen Austausch schloss sich ein gemeinsames Mittagessen an, bei dem die Themen weiter vertieft und mögliche inhaltliche Kooperationen erörtert wurden. Die hochrangige japanische Wissenschaftsdelegation führt während ihres Deutschlandbesuches weitere Gespräche mit zahlreichen Zielgruppen aus Gesellschaft und Wirtschaft.