Vorstellung der SPS II BePäd

Organisation und Ablauf

Die Schulpraktischen Studien IIa sind Teil des Masterstudiums und werden gestaltet als fachdidaktisch ausgerichtetes Seminar mit semesterbegleitendem Schulpraktikum. Neben dem SPS IIa, das in der beruflichen Fachrichtung durchgeführt wird, ist im Rahmen des Masterstudium außerdem das SPS IIb zu absolvieren, das von den Fachbereichen der jeweiligen allgemeinbildenden Fächer ausgerichtet wird.


Die Schulpraktischen Studien IIa als fachdidaktisches Seminar legen ihren Fokus insbesondere auf die Gestaltung von Unterricht aus Sicht der Technikdidaktik. Dabei geht es vor allem darum, Technikunterricht im Rahmen von Hospitationen zu beobachten, selbst Unterricht durchzuführen und das eigene Handeln mit Blick auf die Forderungen einer wissenschaftlich fundierten Technikdidaktik kritisch zu reflektieren.


Anders als die Schulpraktischen Studien I ist das Praktikum semesterbegleitend ausgelegt. Während es während der SPS I darum geht, einen ersten Rundumblick auf Schule zu gewähren, haben die Schulpraktischen Studien IIa ein anderes Ziel: Die Studieren erhalten die Möglichkeit einen sich entwickelnden Unterrichtsverlauf in einer Klasse, bei einer Lehrkraft über einen längeren Zeitrahmen zu beobachten und mitzugestalten.


Die Auswahl der Praktikumsschule treffen die Studierenden nach Möglichkeit selbst. Dazu wird jedes Semester vor Beginn der Vorlesungszeit ein Termin vereinbart, zu dem sich die Schulen vor Ort selbst vorstellen können. Dazu ist eine Anmeldung vorab über HiSPos unerlässlich. Die Auswahl der Praktikumsschule durch die Studierenden erfolgt dann meist nach selbst gewähltem beruflichen Schwerpunkt, z.B. Metalltechnik Industrie, Metalltechnik Handwerk, fahrzeugtechnische Berufe, Ausbildungsberufe Elektrotechnik, Vollzeitschule Elektrotechnik, etc.


Für die Organisation eines Praktikumsplatzes sind die Studierenden selbst verantwortlich. Das Praktikum kann derzeit nur an einer beruflichen Schule in Kassel durchgeführt werden.

Vorlesungszeitraum

2 SWS Begleitseminar:
- Vorbereitung und Begleitung des Praktikums
- Beratung der Studierenden für die eigene Unterrichtsgestaltung
- verschiedene Themen nach laut Modulordnung und nach Absprache mit den Studierenden
     
2 Unterrichtsstunden / Woche Prakitkum:
- semesterbegleitendes Schulpraktikum
- Hospitationen
- Unterricht planen und mitgestalten
     

Inhalte der SPS IIa

Wie bereits im SPS I steht zu Beginn der SPS IIa die Auseinandersetzung mit dem eigenen Selbstkonzept. Dieses wird neu überdacht und vorerst festgeschrieben. Außerdem steht gleich zu Beginn eine Einschätzung der eigenen Kompetenzen als Lehrkraft, die sich sicher seit dem letzten Praktikum weiterentwickelt haben. Auf Grundlage dieser Einschätzung legen alle Studierenden konkrete Ziele für die SPS IIa fest.


Anders als die Schulpraktischen Studien I ist das Praktikum semesterbegleitend ausgelegt. Während es während der SPS I darum geht, einen ersten Rundumblick auf Schule zu gewähren, haben die Schulpraktischen Studien IIa ein anderes Ziel: Die Studieren erhalten die Möglichkeit einen sich entwickelnden Unterrichtsverlauf in einer Klasse, bei einer Lehrkraft über einen längeren Zeitrahmen zu beobachten und mitzugestalten.


Über die beschriebenen inhaltlichen Schwerpunkte hinaus wird im Rahmen des Seminars versucht, besonders auf die Inhalte einzugehen, die die Studierenden vorschlagen. Meist ergeben sich diese aus der Analyse der eigenen Kompetenzen.


Themen, die in den letzten Jahren immer wieder inhaltlich behandelt wurden, waren z.B.

  • rechtliche Fragen, z.B. Schulformverordnungen, Gestaltung der Berufe nach §66 BBiG, etc.
  • Verfassen von Unterrichtsentwürfen
  • Methoden im Technikunterricht
  • Planung von langfristig angelegten Lernarrangements im Technikunterricht
  • Aufarbeitung eines Lernfelds
  • Einbindung von vorerstellten Materialien in den Unterricht, kritisch Betrachtung der Unterrichtsmaterialien, Möglichkeiten der Optimierung und Einbindung

Bewertung des SPS IIa

Studienleistungen:

  • Einreichen eines schriftlich ausformulierten Selbstkonzepts
  • Einreichen eines selbst erstellten Beobachtungsbogens

Praktikumsdurchführung:

 

  • 2 Unterrichtsstunden pro Woche in einer Klasse, bei einer Lehrkraft über den gesamten Zeitraum der Vorlesungszeit hospitieren und den Unterricht mit gestalten, Nachweis durch Hospitationsprotokolle und Praktikumsbescheinigung der Schulleitung

  • Durchführung zweier Unterrichtsversuche à 45 Minuten und gemeinsamer Reflexion mit dem Praktikumsbetreuer bzw. der Praktikumsbetreuerin

Prüfungsleistung:

  • Fristgerechte Abgabe eines vollständigen SPS-Berichts

 

 


Kontakte zu möglichen Praktikumsschulen der SPSIIa

Die Schulpraktischen Studien IIa werden zurzeit lediglich an beruflichen Schulen in Kassel durchgeführt. Entsprechende technische Fachrichtungen bieten in Kassel die Schulen des Berufsschulzentrums II und die staatliche Berufsschule des Berufsbildungswerkes an.

Max-Eyth-Schule

Oskar-von-Miller-Schule

Staatliche Schule im Berufsbildungswerk:

Homepage Berufsschule

Homepage Berufsbildungswerk Bathildisheim