Mission

Selbstverständnis

Marktgerichtete Unternehmensführung und Marketing nehmen im Rahmen der entscheidungs- und verhaltensorientierten Betriebswirtschaftslehre eine zentrale Stellung ein. Als Teil-Disziplinen sind das Management der integrierten Markt- und Unternehmenskommunikation, das Dialogmarketing als spezielle, interaktionsbezogene Form der Kundenorientierung sowie das internationale Dialogmarketing in seiner spezifischen, erweiternden Ausgestaltung von aktueller und wachsender Bedeutung.

Im Rahmen des neugegründeten DMCC – Dialog Marketing Competence Center werden die Themen des Direktmarketing, der Direktwerbung sowie des Relationship Managements mit den einzelnen Feldern des Kommunikationsmanagements in wissenschaftlicher und praktischer Perspektive verknüpft.

Das DMCC versteht sich als wissenschaftliche Plattform zur weiterführenden Entwicklung des Themenkreises in Forschung, Lehre und Praxis.

Das DMCC besteht aus Stiftungslehrstühlen, die der Universität Kassel vom SVI Siegfried Vögele Institut (einer Tochter der Deutschen Post World Net) im Jahre 2006 gestiftet wurden. Mit ihren Teams wollen die Lehrstuhlinhaber eine ganzheitliche Weiterentwicklung der definierten Marketingfelder erreichen.

Das DMCC strebt mit seiner Ausrichtung auf sowohl wissenschaftliche als auch praxisbezogene Fragestellungen einen Spitzenplatz unter den mit Dialogmarketing befassten Institutionen an und fühlt sich verpflichtet, Beiträge zur Durchdringung der gesamten Disziplin zu leisten. Hierbei orientieren sich die Forscher des DMCC an der Erarbeitung von Theorien mittlerer Reichweite und empirischem Vorgehen.

Durch Publikationen in internationalen Zeitschriften, Forschungsberichten und Arbeitspapieren sowie kontinuierlich bereitgestellten Informationen wird über die Entwicklung der Disziplin berichtet.

Ein besonderes Ziel des DMCC ist die Überbrückung der bestehenden Distanz von akademischer Forschung und praktischer Erfahrungsbildung. Studenten in den weiterführenden Programmen (Master, Doktoranden) und Forscher aus allen Teilen der Welt sind am DMCC willkommen, um den Fortschritt der Disziplin zu erarbeiten.

Fachgebiet Kommunikations- und Medienmanagement (SVI Stiftungslehrstuhl)

Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff

Das Management der Marktkommunikation, der Unternehmenskommunikation sowie der Integrierten Kommunikation fordert in Anwendung und Theorie ein spezielles Know-How.

Zum einen besteht die Aufgabe darin, Erkenntnisse zum Kaufverhalten und Rezipientenverhalten aus der Sichtweise verschiedener sozialwissenschaftlicher Disziplinen zu verarbeiten.

Zum anderen geht es um die Prozesse und Gestaltungsaufgaben im Rahmen zielgerichteter Kommunikation von Unternehmen und Organisationen mit den verschiedenen Stakeholdern (Märkte, Kunden, Öffentlichkeit, interne Gruppen), das Management der Medien, die Zusammenarbeit mit Dienstleistern sowie die damit verbundenen Managemententscheidungen.

Zentral ist die Auffassung der Markt- und Kommunikationsprozesse als Austauschprozesse in Wechselwirkung, d.h. das Themengebiet des Dialogmanagements.

Besonderes Augenmerk wird im Fachgebiet des Kommunikations- und Medienmanagements auf die Praxisfelder des Automobilmarketing, der Medienindustrie sowie der Finanzbranche gerichtet.

Fachgebiet Dialogmarketing (SVI Stiftungslehrstuhl)

Prof. Dr. Andreas Mann

Ausgehend von einer ganzheitlichen Sichtweise des Dialogmarketing haben sich die einzelnen Arbeits-, Lehr und Forschungsbereiche des Fachgebiets Dialogmarketing herausgebildet.

Einen besonderen Stellenwert haben dabei die konzeptionelle Integration des Dialogmarketing in die marktorientierte Unternehmensführung aus theoretischer und praktischer Sicht, das strategische Dialogmarketing, die Instrumente und Medien der Dialogführung, das Management von Dialogmarketing-Prozessen, das Dialogmarketing-Controlling sowie gleichermaßen das situative Dialogmarketing.

Der Dialogbereitschaft und -fähigkeit von Unternehmen kommt dabei eine zentrale Bedeutung im Forschungsprogramm zu, weil sie den Erfolg von Dialogmarketingaktivitäten maßgeblich beeinflussen.

Fachgebiet Internationales Direktmarketing (SVI Stiftungslehrstuhl)

Prof. Dr. Ralf Wagner

Grenzüberschreitende Direktmarketingaktivitäten stellen aufgrund der unterschiedlichen Kommunikationsgewohnheiten, divergenten Medienverfügbarkeiten und Reichweiten besondere Anforderungen an die Dialogkommunikation und deren Abstimmung mit klassischen Marketingmaßnahmen.

Da die Präferenzen, Wünsche und Selbstkonzepte durch den jeweiligen Kulturkreis der Nachfrager geprägt sind, wird im Internationalen Direktmarketing der Identifikation von diesbezüglichen Unterschieden und Gemeinsamkeiten ein hoher Stellenwert beigemessen. Um qualifizierte Gestaltungsempfehlungen für die Praxis ableiten zu können, wird neben den Theorien und Methoden des Marketing und der Marketingforschung auch auf Theorien angrenzender Wissenschaften, insbesondere der Psychologie zurückgegriffen.

Der Einsatz von Methoden aus der künstlichen Intelligenz und Technologien aus dem maschinellen Lernen ermöglicht es nicht nur länderübergreifende Kundensegmente zu kennzeichnen, sondern im Internationalen Targeting auch für jeden individuellen Konsumenten abzuschätzen, ob er ein potenzieller Kunde für eine angebotene Leistung ist oder nicht.