BlendedContENT

Blended Continuing Education with New Technologies in der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche

Ausgangssituation

Das Verbundprojekt BlendContENT (Blended Continuing Education with New Technologies) entwickelt ein produktivitätsorientiertes Aus- und Weiterbildungsangebot in der Sanitär-, Heizungs- und Klimabranche (SHK) unter Einbezug von Web 2.0 Technologien.

Gegenwärtig mangelt es an explizit auf didaktische Effektivität und wirtschaftliche Effizienz ausgerichteten Lernansätzen. Im Handwerk gibt es noch erhebliches, zu erschließendes Potenzial für informelles, arbeitsplatznahes Lernen. Im Vorhaben wird daher ein Konzept entwickelt, welches Web 2.0 Technologien und Wirtschaftlichkeitsbetrachtungen in didaktisch fundierten Lern-Arrangements integriert und in der SHK-Branche pilotiert.

Zentrale Bestandteile des Vorhabens sind:

  • Entwicklung eines produktivitätsorientierten Konzepts für das Blended Learning in der Weiterbildung
  • Entwurf eines Web 2.0 Kompetenz-Portals bestehend aus Community, Kursangebot und mobilen Lerndiensten
  • Kontinuierliche Evaluation der entwickelten Konzepte, Modelle & Werkzeuge
  • Sicherstellung von Akzeptanz und Praxistauglichkeit durch umfangreiche Anforderungsanalyse und Feldtests
  • Pilotierung des Konzepts durch die Entwicklung multimedialer Lerninhalte für den Handwerksbereich

Die Neuheit der Projektidee liegt in der Verknüpfung pädagogischer und wirtschaftlicher Erkenntnisse unter Verwendung von Web 2.0 in einem disziplinenübergreifenden Ansatz. Die Integration mobiler Lerndienste in die Arbeitsprozesse der Lernenden ("learning on the job") und die Reflexion und Diskussion innerhalb einer Community versprechen flexible, nachhaltige und zugleich durch Reduktion des administrativen Aufwands kosteneffiziente Lernprozesse. Die organisatorische Verknüpfung von Lern- und Arbeitsprozessen sowie der Nachweis des wirtschaftlichen Mehrwerts von Weiterbildungsleistungen sind sowohl wissenschaftlich als auch wirtschaftlich höchst relevante Fragen, die im Vorhaben thematisiert werden. Vor dem Hintergrund des technologischen und demografischen Wandels ist das Vorhaben durch hohe Zukunftsrelevanz geprägt. Breitenwirkung und Transfer werden durch die Einbindung verschiedener Praxispartner mit zentraler Relevanz in der SHK Branche sichergestellt.


Projektbeteiligte

  • Universität Kassel, Fachgebiet Wirtschaftsinformatik, Prof. Dr. Jan Marco Leimeister
  • Universität Kassel, Fachgebiet Kommunikationstechnik, Prof. Dr.-Ing. Klaus David
  • Institut Ingenium GmbH, Dr. Andreas Lischka
  • shk-aktiv² Unternehmensberatung GbR, Hubert Verständig


Förderung

Das Projekt BlendedContENT wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unter der Projektträgerschaft des DLR gefördert.
Förderkennzeichen: 01PF08022A


Ansprechpartner