IUNO

Mit dem Begriff Industrie 4.0 wird die Vision einer intelligenten Fabrik beschrieben, die sich in kürzester Zeit dynamisch an neue Aufgaben anpasst und die mit der Digitalisierung der Wirtschaft einhergeht. Zur Umsetzung der intelligenten Fabrik ist die Vernetzung aller Maschinen über das Internet notwendig. Durch diese Entwicklung überträgt sich die zunehmende Bedrohung von IT-Systemen durch Cyberangriffe und Wirtschaftsspionage automatisch auch auf die industriellen Anlagen.

IT-Sicherheit wird so zum erfolgskritischen Faktor für die ausfallsichere Produktion, für den Know-how-Schutz und den Schutz vor Wirtschaftsspionage. Diese Entwicklung erfordert Sicherheitslösungen, die einen umfassenden Schutz der hochgradig vernetzten Strukturen sowie des Daten- und Informationsaustausches vor unbefugtem Zugriff, Manipulation und Missbrauch sicherstellen.

Im Forschungsvorhaben „Nationales Referenzprojekt zur IT-Sicherheit in Industrie 4.0 (IUNO), werden Bedrohungen- und Risiken für die intelligente Fabrik identifiziert und Schutzmaßnahmen entwickelt, sowie exemplarisch umgesetzt.

Ziel ist es, möglichst allgemein verwendbare Lösungen für Herausforderungen der IT-Sicherheit im industriellen Anwendungsfeld zu entwickeln(Standards), die auch auf andere Unternehmen übertragbar sind und als Blaupausen für die sichere Industrie 4.0 herangezogen werden können.

14 Unternehmen der deutschen Industrie forschen gemeinsam mit sieben Forschungseinrichtungen und Universitäten daran, Angriffspunkte für Hacker zu minimieren. Dies geschieht konkret anhand von Anwendungsschwerpunkten und Demonstratoren. Es sollen Methoden entwickelt werden, mit denen gleichzeitig sichere Prozesse, sichere Daten und sichere Dienste bei sicherer Vernetzung realisiert werden können.

Im Teilvorhaben „Rechtsverträgliche Gestaltung und Anwendung“ der Universität Kassel wird die Projektgruppe verfassungsverträgliche Technikgestaltung (provet) im Wissenschaftlichen Zentrum für Informationstechnik-(ITeG) diese Fragen aus rechtswissenschaftlicher Sicht untersuchen und Vorschläge zur Gestaltung und Anwendung von Industrie 4.0-Technikkonzepten unterbreiten, um Rechtssicherheit und Grundrechtsschutz für Unternehmen, Arbeitnehmer und Kunden zu gewährleisten.

Diese Ziele werden erreicht, indem die rechtlichen Anforderungen der betroffenen Rechtsgebiete (Leistungsschutzrecht, Datenschutzrecht, Strafrecht, Beweisrecht) bereits in der Entwicklung, als Gestaltungsvorschläge eingebracht werden.

Als Ergebnis wird einerseits ein Katalog mit Vorschlägen für die rechtsverträgliche Gestaltung und Anwendung von Industrie 4.0- Konzepten entstehen, andererseits werden die Gestaltungsvorschläge bereits in die im Gesamtvorhaben entwickelten Demonstratoren einfließen.

Das Projekt wird im Rahmen des Forschungsrahmenprogrammes der Bundesregierung zur IT-Sicherheit "Selbstbestimmt und sicher in der digitalen Welt 2015-2020" durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Projektpartner, Konsortialpartner

Projektverlauf

Juli 2015   Projektstart
Juni 2016 Veröffentlichung Roßnagel (Hrsg.), Arbeitshilfe zur Datenschutz-Grundverordnung – Synopse der deutschen Übersetzung der DSGVO in der Entwurfsfassung vom 28. Januar 2016 zur verkündeten Fassung, Kassel 2016.
Juli 2016 Veranstaltung IUNO-Statustreffen in Bad Pyrmont(Phoenix Contact)
September 2016 Veranstaltung KORA Workshop in Kassel(provet)
Februar 2017 Vortrag Müller, „Rechtsverträgliche Gestaltung“, Ringvorlesung: Neue Sicherheitskultur für die Industrie 4.0, Technische Universität Darmstadt, 8.2.2017, Darmstadt.
Februar 2017 Veröffentlichung Datenschutz und Datensicherheit – Bedeutung für die Arbeitswelt im Zeichen von ‚Big Data‘, in: Pieper, Ralf / Lang, Karl-Heinz (Hrsg.), Sicherheitswissenschaftliches Kolloquium 2015- 2016 (Band 12), ASER Forschungsberichte, 2017, S.17-37 (zus. m. Philipp Richter)
Februar 2017 Veranstaltung IUNO Statustreffen in Ditzingen bei Stuttgart (TRUMPF)
März 2017 Veröffentlichung Müller, IUNO: Nationales Referenzprojekt IT-Sicherheit in Industrie 4.0, ZD-Aktuell 2017, 05531
Juni 2017 Veranstaltung IUNO Statustreffen in Renningen bei Stuttgart (BOSCH)
Juni 2017 Veröffentlichung IUNO-Newsletter, Interview:Drei Fragen an...
September,
Oktober,
November 2017
Veröffentlichung Veröffentlichung Datenschutz, Datensicherheit und IT-Sicherheit in der Arbeitswelt im Zeichen von Industrie 4.0 und Big Data, in: sicher ist sicher, 9/10/11 /2017, S. 367-372, 446-451, 506-509 (zus. m. Philipp Richter).
Januar 2018 Veranstaltung IUNO-Statustreffen in Desden (Infineon)
Januar 2018 Veröffentlichung Deception in Information Security: Legal Considerations in the Context of German and European Law., in: The 10th International Symposium on Foundations & Practice of Security. International Symposium on Foundations & Practice of Security (FPS-17), 23., 24.10.2017, Nancy, France, Springer, 2018 , S. 259-274 (zus. m. Fraunholz, D., Lipps, C., Zimmermann, M., Duque Antón, S., Schotten, H.D.).
Januar 2018 Veröffentlichung Müller, Auskunfteien, Bonitätsauskünfte, Scoring in: Roßnagel, A. (Hrsg.), Das neue Datenschutzrecht – Europäische Datenschutz-Grundverordnung und deutsche Datenschutzgesetze, Baden-Baden 2018, S. 385 bis 396.
März 2018 Veröffentlichung Müller „Datenschutz stärken, Innovationen ermöglichen – Wie man den Koalitionsvertrag ausgestalten sollte“, Policy Paper, Schriftenreihe Forum Privatheit und selbstbestimmtes Leben in der digitalen Welt, Karlsruhe: Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung ISI, 2018 (zus. m. A. Roßnagel, T. Bile, C. Geminn, O. Grigorjew, P. C. Johannes, M. Karaboga, N. Krämer, N. Maier, N. Martin, M. Nebel, M. Friedewald, B. Bremert)
Juni 2018 Veranstaltung KORA Workshop in Kassel
September 2018 Veranstaltung Projektende
September 2018 Veröffentlichung Müller,IUNO: Erfolgreicher Abschluss des Referenzprojektes IT-Sicherheit in Industrie 4.0, ZD-Aktuell 2018, 06290

Bilder

Juli 2016, IUNO-Statustreffen in Bad Pyrmont (Phoenix Contact)
September 2016, KORA-Workshop in Kassel(provet)
Februar 2017, IUNO Statustreffen in Ditzingen bei Stuttgart (TRUMPF)
Juni 2017, IUNO Statustreffen in Renningen bei Stuttgart (BOSCH)
Januar 2018, IUNO-Statustreffen in Dresden (Infineon)
September 2018, Projektende
September 2018, Projektende
September 2018, Projektende