Kontakt | Impressum

Dr. Nele Spiering-Schomborg




Kontakt

Adresse: Universität Kassel
FB 02/Geistes- und Kulturwissenschaften
Institut für Katholische Theologie
Religionspädagogik/Altes Testament

Qualitätsoffensive Lehrerbildung:
Professionalisierung durch Vernetzung (PRONET)

Kurt-Schumacher-Str 25, 2. OG., R. 2211
D-34117 Kassel

Postanschrift:
Universität Kassel
Diagonale 9, R. 0406
34109 Kassel
Telefon: 0561/804 2138
Fax: 0561/804-7481
eMail:
Web:
nele.spiering@uni-kassel.de
www.raum-geschlecht.gwdg.de
Sprechstunde: nach Vereinbarung





Kurzvita
  • 04/2016  Verteidigung der Dissertation "Man kann sich nicht entscheiden, als was man geboren wird." Die Exodusexposition im Horizont von Narratologie, empirischer Bibeldidaktik und Intersektionalität. Impulse für die Bibelauslegung und -didaktik. Universität Kassel, Fachbereich 02, institut für kath. Theologie
  • seit 10/2015 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im PRONET-Projekt "Darstellung sexualisierter Gewalt in Bibel und Religionsunterricht" an der Universität Kassel
  • 02/2012 - 02/2015 Doktorandin am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“ an der Universität Kassel
  • 10/2011  Abschluss des Studiums mit der Ersten Staatsprüfung für das Lehramt an Haupt- und Realschulen mit den Unterrichtsfächern Deutsch und Evangelische Religion. Examensarbeit: „Aktuelle gesellschaftspolitische Themen im Religionsunterricht – eine empirische Erkundung in der Sek I.“
  • 10/2010 – 02/2012 Studentische Hilfskraft am DFG-Graduiertenkolleg 1599 „Dynamiken von Raum und Geschlecht: entdecken – erobern – erfinden – erzählen“
  • 10/2009 – 10/2010 Studentische Hilfskraft am Institut für Katholische Theologie an der Universität Kassel
  • 10/2007 – 10/2011 Studium an der Universität Kassel. Studiengang: Lehramt für Haupt- und Realschulen mit den Fächern Deutsch und Evangelische Religion
  • 10/2006 – 10/2007 Studium an der Universität Kassel. Studiengang: Soziale Arbeit.

·        



Arbeitsschwerpunkte
  • Bibeldidaktik
  • Empirische Bibelforschung
  • Erzähltheorie
  • Intersektionalitätsforschung
  • Kontextuelle Exegese (Schwerpunkt Gendersensibilität)
  • Religionspädagogik der Vielfalt
  • (Sexualisierte) Gewalt im Alten Testament




Aktuelles Forschungsprojekt

Darstellung sexualisierter Gewalt in Bibel und Religionsunterricht
 
Im Mittelpunkt des Forschungsprojekts steht die kritische Auseinandersetzung mit der Darstellung sexualisierter Gewalt in Bibel und Religionsunterricht. In interdisziplinärer Weise werden Erkenntnisse aus der Bibelwissenschaft, der Bibeldidaktik und der Religionspädagogik miteinander verschränkt. Ein wichtiges Forschungsziel liegt darin, sexualisierte/sexuelle Gewalt als Lehr-Lerngegenstand in die Praxis des Religionsunterrichts zu integrieren und damit die Tabuisierung des Themas zu durchbrechen. Schließlich kann die Arbeit an biblischen Texten, die (sexuelle) Gewaltsituationen in einer kontrastiven Vielfalt thematisieren, das Sprechen über ein Tabuthema ermöglichen, ohne eigene Erfahrungen ins Zentrum stellen zu müssen.
Der Startpunkt hierfür wird in der ersten Phase der Lehrer_innenausbildung gelegt. Lehramtsstudierende werden schrittweise sowie über den Dialog mit biblischen Erzählungen an das Thema herangeführt und für die zentralen Kategorien (sexuelle) Gewalt, Macht und Geschlecht sensibilisiert. Im Dialog mit den Studierenden werden Bausteine für eine (zunächst hochschuldidaktische) Lernumgebung rund um den Gegenstand sexualisierte/sexuelle Gewalt entwickelt, erprobt und evaluiert.
 
Das Forschungsprojekt ist eingebettet in das Konzept "Professionalisierung durch Vernetzung" (PRONET) und wird gefördert durch die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern. Nähe Informationen dazu finden Sie unter diesem Link: .




Dissertationsprojekt (abgeschlossen)

"Man kann sich nicht entscheiden, als was man geboren wird." Die Exodusexposition im Horizont von Narratologie, empirischer Bibeldidaktik und Intersektionalität. Impulse für die Bibelauslegung und -didaktik. (Erstbetreuung: Prof. Dr. Ilse Müllner, Zweitbetreuung Prof. Dr. Petra Freudenberger-Lötz)




Publikationen

Zwischen den Zeilen. Jugendliche lesen Exodus 1: Theoretische Zugänge, bibeldidaktische Impulse und empirische Ausschnitte. In: Hanna Roose u.a. (Hg.): Jahrbuch für Kinder und Jugendtheologie. Stuttgart: Calwer, in Vorbereitung.

Sexualisierte Gewalt und Bibeldidaktik. In: Alexandra Retkowski, Angelika Treibel und Elisabeth Tuider (Hg.): Handbuch Sexualisierte Gewalt und pädagogische Kontexte. Theorie, Forschung, Praxis. Weinheim und München: Beltz Juventa 2018, S. 679-688.

Sido betet. Hip Hop trifft Psalmendidaktik. In: Österreichisches Religionspädagogisches Forum. Graz und Wien 2017, 25 (2), S. 27-31. Verfügbar unter: http://unipub.uni-graz.at/oerf/periodical/titleinfo/2302878

Wer stets auf die Wolken sieht... Zum komplizierten Verhältnis von Sonne und Regen in einer Willkommenskultur. In: Arbeitshilfe zum Weitergeben. Herausgegeben vom Evangelischen Zentrum Frauen und Männer GmbH, Hannover 2017 (3), S. 6-11.

"Man kann sich nicht entscheiden, als was man geboren wird."  Exodus 1  im Horizont von empirischer Bibeldidaktik und Intersektionalität. Stuttgart: Kohlhammer 2017 (Religionspädagogik innovativ, 19).

Zwischen Anpassung und Widerstand – Jugendliche im Dialog mit Exodus 1. In: Zeitschrift für Pädagogik und Theologie. Berlin: De Gruyter 2017, 69 (2), S. 150-159 .

Manifestationen von Ungleichheit. Die Hagar-Erzählung im Horizont einer intersektionalen Exegese und Bibeldidaktik. In: Thorsten Knauth und Maren Alice Joachimsen (Hg.): Einschließungen und Ausgrenzungen. Zur Intersektionalität von Geschlecht, Kultur und sozialem Status für religiöse Bildung. New York und Münster: Waxmann 2017, S. 61-78.

(K)Ein Haus für alle? Verflechtungen von Raum und Gewalt am Beispiel der Erzählung von Josef und Potifars Frau. In: Sonja Lehmann, Karina Müller-Wienbergen und Julia-Elena Thiel (Hg.): Neue Muster, alte Maschen. Interdisziplinäre Perspektiven auf die Verschränkungen von Geschlecht und Raum. Bielefeld: Transcript 2015 (Dynamiken von Raum und Geschlecht, 2), S. 277-297.

„Da fürchtete Ägypten sich vor Israel“ (Ex 1,12). Exegetische Perspektiven auf Diversität am Beispiel von Ex 1,1-22. In: Silke Förschler, Rebekka Habermas und Nikola Roßbach (Hg.): Verorten - Verhandeln - Verkörpern. Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht. Bielefeld: Transcript 2014 (Dynamiken von Raum und Geschlecht, 1), S. 275-305.

Tagungsbericht Räume der Herkunft. Fallstudien zu einer historischen Narratologie'. 21.-23. Juni 2013 in Würzburg. In: Zeitschrift für Germanistik. Bern: Peter Lang 2014. Gem. mit. Urania Julia Milevski.




Aktuelle Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2016/2017
         
 >Schreckenstexte< im Dialog. Bibelwissenschaftliche, religionspädagogische und didaktische Zugänge im Rahmen sexualisierter Gewalt. Universität Kassel, FB 02, Institut f. kath. Theologie.
                           
Unterrichtsgespräche im Religionsunterricht. Oberseminar. Universität Kasssel,
FB 02, Institut f. kath. Theologie.


Sommersemester 
2017
 
»Mein Gott, warum hast Du mich verlassen?« (Ps 22)
Bibeldidaktische und religionspädagogische Perspektiven zum Themenkomplex Gott und sexualisierte Gewalt. Teil I. In Kooperation mit Carolin Altmann (Institut f. ev.Theologie). Universität Kassel, FB 02, Institut f. kath. Theologie.

»Hör mir zu! Antworte mir!« (Ps 55,3) Im Gespräch mit Schreckenstexten. Fachwissenschaftliche und fachdidaktische Perspektiven zur Darstellung sexualisierter Gewalt in Bibel und Religionsunterricht. Lehrauftrag an Justus-Liebig-Universität Gießen, FB 04,  Institut für ev. Theologie.

                              



Mitgliedschaften

Seit Frühjahr 2010           Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

Seit Herbst 2012              European Society of Women in Theological
                                             Research (ESWTR)

Seit Frühjahr 2016           Gesellschaft für wissenschaftliche Religionspädagogik e. V.                                                    (GwR)

Seit Sommer 2017           Interdisziplinäre Arbeitsgruppe Frauen- und                                                                                  Geschlechterforschung (IAG FG) der Universität Kassel






Veranstaltungsorganisation
  • Gendered Spaces - Spatialized Gender. Synthese und Perspektiven der Konstitution von Raum und Geschlecht. 24.-26. Oktober an der Universität Kassel. Gem. mit. Julia Elena Thiel, Mart Busche, Solveig Lena Hansen und Sonja Lehmann.