Nanostrukturwissenschaften


Allgemeine Informationen

 

Eine allgemeine Einführung in den Studiengang finden Sie auf den Seiten der Abteilung Studium und Lehre bzw. auf unserem Studiengangsflyer.

Was erwartet Sie im Bachelor-Studiengang Nanostrukturwissenschaften?

Als Querschnittsdisziplin zwischen Physik, Chemie und Biologie erfordern die Nanostrukturwissenschaften Kenntnisse in diesen drei Fächern sowie in Mathematik. Vor Beginn des eigentlichen Studiums können Sie daher gegebenenfalls Vorkurse in Mathematik und Chemie besuchen, um Ihr Schulwissen aufzufrischen. Im Rahmen des Moduls "Einführung in die Nanostrukturwissenschaften" erhalten Sie während der Vorlesungszeit des ersten Semesters diese Gelegenheit in der Biologie, und auch die Physik bietet begleitend zur Vorlesung einen Brückenkurs an. Die Angebote sind freiwillig, und wenn Sie durch das Abitur bereits gut vorbereitet sind, können Sie direkt starten.

Das erste Jahr

Die ersten beiden Semester sind der Mathematik, der Experimentalphysik und der Allgemeinen und Anorganischen Chemie vorbehalten. Hier lernen Sie wichtige Grundlagen, auf denen andere Fächer aufbauen, und das praktische Arbeiten im Labor. Danaben erhalten Sie einen Überblick über die verschiedenen Forschungsfelder der Nanostrukturwissenschaften, der Ihnen helfen soll, die Möglichkeiten für Ihren späteren Forschungs- oder Anwendungsweg aufzudecken. Im dazugehörigen Vortragsseminar können Sie das ohnehin breit gefächerteThemenangebot sogar noch mit eigenen Themen, die Sie interessieren, ergänzen.

Das zweite Jahr

Im dritten und vierten Semester kommen als weitere Fächer die Organische Chemie, die Physikalische Chemie, die Molekularbiologie und die Quantenmechanik hinzu. Im Praktikum Nanostrukturwissenschaften lernen Sie den Umgang mit Messmethoden am Beispiel von Grenzflächen und Nanostrukturen sowie den Zugang zur Begriffswelt der Quantenmechanik.

In den Semestern drei bis fünf sollten Sie auch lernen, Ihre eigenen Vorlieben einzuschätzen, denn Sie haben die Möglichkeit, sich jetzt in mindestens zwei der drei Naturwissenschaften weiter zu vertiefen. Aus der Biologie können Sie Zellbiologie und Neurophysiologie kennenlernen, aus der Physik Atom-, Molekül- und Festkörperphysik, und/oder aus der Chemie Molekulare Synthesechemie.

Das dritte Jahr

Pflichtmodule im fünften Semester sind die Biophysik und ein Vortragsseminar der Nanostrukturwissenschaften. Sie schließen ihre Schwerpunktbildung ab und können, wie auch vorher schon, Ihr Profil durch Module aus einem großen Angebot an Wahlpflichtfächern ergänzen. Dort finden Sie neben weiteren Vorlesungen und Praktika aus Biologie, Physik und Chemie auch Veranstaltungen der Ingenieurwissenschaften mit Bezug zu Nanostrukturen, z.B. im Bauwesen und in der Optoelektronik. Sollten Sie planen, ein Semester im Ausland zu absolvieren, bietet das fünfte Semester die besten Möglichkeiten. Sie können an einem der Programme mit unseren Partneruniversitäten teilnehmen, oder dies selbst organisieren, wobei es sich in beiden Fällen empfiehlt, bereits ein Jahr vorher mit der Organisation zu beginnen.

Im sechsten Semester sind Sie dann bereit für Ihre Abschlussarbeit in einer der Arbeitsgruppen, vorbereitet durch das sogenannte "Forschungspraktikum Nanostrukturwissenschaften", in dem Sie sich in relevante Fachliteratur einarbeiten und experimentelle und theoretische Methoden für Ihre Bachelorarbeit kennenlernen.

Und danach ?

Auch wenn der Bachelorabschluss prinzipiell berufsbefähigend ist, ist es doch in den Naturwissenschaften sinnvoll, ein Masterstudium anzuschließen. Wenn Sie im Fach bleiben wollen und Englisch auf Abiturniveau beherrschen, könnte bestimmt der aufbauende englischsprachige Masterstudiengang Nanoscience genau das Richtige für Sie sein.


Prüfungsrelevante Dokumente

Prüfungsordnungen

Modulhandbücher

Wenn Sie die Datei mit einem PDF-Reader öffnen, können Sie per Lesezeichen durch das Dokument navigieren.

Oder Sie klicken nach dem Öffnen des Dokuments auf die "Sidebar" und anschließend auf "Dokumentstruktur anzeigen".

Allgemeine Bestimmungen


Zusätzliche Module und Ergänzungen


(Stand 20.04.2016)