Bildergalerien

360°-Foto unseres Laser-Jet-Labors

Foto: Gregor Polster (www.VISIO360.de)



Meßzeit am 30m IRAM-Teleskop in Spanien

Im Frühjahr 2013 sowie im Mai und August 2016 haben wir Meßkampagnen am IRAM-Teleskop (Insitut für Radioastronomie im Millimeterwellenbereich) in der Sierra Nevada, Spanien durchgeführt. Wir haben nach Wasserstoffperoxid HOOH und seiner deuterierten Form HOOD gesucht, welche an der Entstehung von Wasser im interstellaren Medium beteiligt sind.
Das IRAM-Teleskop mit seinem Durchmesser von 30 Metern und seiner Oberflächengenauigkeit von 55 Mikrometern (entspricht der Dicke eines menschlichen Haares) ist eines der größten und empfindlichsten Radioteleskope für den Millimeterwellenbereich. Es ist auf einem Berg in Südspanien auf 2850 m Höhe gelegen, was gute atmosphärische Bedingungen für astronomische Beobachtungen garantiert.

Doktorandin Doris Herberth vor dem IRAM Teleskop

Morgendlicher Aufbruch von Granada zum Teleskop

Transport zum Teleskop mit dem Skilift, Blick auf Pradollano

Transport zum Teleskop, Zwischenstation

Transport zum Teleskop mit Snowcat

Transport zum Teleskop mit Snowcat

Teleskop und Beobachtungsstation von weitem

In den Wolken...

Kontrollraum in der Beobachtungsstation

Kontrollraum in der Beobachtungsstation

Schnee vorm Kontrollraum-Fenster

Schnee!!!

Kabelbaum innerhalb des Teleskops

Kabelbaum innerhalb des Teleskops

Empfängerraum innerhalb des Teleskops

Optik im Empfängerraum innerhalb des Teleskops

Im Teleskop, Eintrittsöffnung für die Strahlung

Optik im Empfängerraum innerhalb des Teleskops

Teleskop im Morgengrauen

Teleskop bei Sonnenschein

Prof. Giesen, das Teleskop und die Beobachtungsstation

Tada!

Subreflektor und Eintrittsöffnung für die Strahlung

Beobachtungsstation, Snowcat und Blick ins Tal auf Granada

Blick vom Teleskop auf die nächste Skistation


Für Bildunterschriften bitte die Bildergalerie vergrößern! (auf Glühbirne klicken)
Mehr Infos: Video und Broschüre zum IRAM-Teleskop.


 

Unsere Labore entstehen

Auf 100 Quadratmetern Fläche hat die Fachgruppe Laborastrophysik zwei neue Labore eingerichtet: Das Laser-Jet- und das Terahertz-Labor. Die Bildergalerie zeigt die Entstehung der Labore, in chronologisch umgekehrter Reihenfolge.
Für erklärende Bildunterschriften die Bildergalerie vergrößern! (auf Glühbirne klicken)

Das Laser-Jet-Labor

Laser-Jet-Labor Final

Die Aufbauten für die optischen Tische

Vakuumpumpen

Die Laboreinrichtung aus Köln ist da

Die Schränke und Werkzeugrollwagen sind da

Spaß beim Testen der Pumpleitungen

Erster Test der Pumpleitungen

Gasschrank und Pumpleitungen sind installiert

Die Lüftungsanlage ist eingebaut

Die Lüftungsanlage ist geliefert

Der Boden ist fertig

Unser Boden wird verlegt!

Blick in Richtung TeraHertz-Labor

Verkabelung!

Die Rohbauphase

Das Terahertz-Labor

RF-Entladung in der Absorptionszelle des THz-Spektrometers

THz-Spektrometer mit Absorptionszelle

Die Geräte aus dem Kölner Labor sind da.

Das Regalsystem fürs THz-Spektrometer wird gebaut.

Neuer Schubladenschrank

Der Chemietisch ist fertig.

Der Gasschrank von innen

Der Chemie-Abzug und links daneben der Gasschrank

Arbeit...

Rohbauphase

Die Rohbauphase





Exkursion zum Effelsberg Teleskop im April 2013


Die Fachgruppe Laborastrophysik hat zusammen mit Studenten im April 2013 eine Exkursion zum Radioteleskop in Effelsberg in der Eifel unternommen. Mit seinen 100 Metern Durchmesser ist das Effelsberg Teleskop eines der weltweit größten, voll beweglichen Radioteleskope.

Effelsberg Teleskop Gruppenfoto

01 Effelsberg Teleskop von weitem

02 Effelsberg Teleskop von weitem

03 V.l.: Prof. Thomas Giesen, Norbert Junkes, Daniel Witsch

04 Effelsberg Teleskop Zahnkranz

05b Effelsberg Teleskop Kontrollraum

05 Effelsberg Teleskop Fuehrung

06 Effelsberg Teleskop Rollen des Teleskops

07 Unterm Teleskop

08b Effelsberg Teleskop Stuetzstruktur

08 Effelsberg Teleskop auf dem Teleskop 3

10 Effelsberg Teleskop auf dem Teleskop 1

11 Auf dem Teleskop 2

12 LOFAR Antennen Anlage

13 Effelsberg Teleskop alter Subreflektor


Für Bildunterschriften bitte die Bildergalerie vergrößern! (auf Glühbirne klicken)
Weitere Informationen zum Radioteleskop Effelsberg