Aufgaben mit gestuften Lernhilfen

In dem Kooperationsprojekt „Selbständigkeitsorientiertes fachliches Lernen in den Naturwissenschaften durch kognitiv anspruchsvolle Aufgaben mit gestuften Lernhilfen“ haben wir Effekte der Gestaltung von Lernaufgaben untersucht. „Gestufte Lernhilfen“ (Leisen, 1999) sollen insbesondere das selbstständige und kooperative Lernen fördern und Problemlösekompetenzen sowie fachbezogene Selbstwahrnehmungen stärken. Ziel des Projektes war die Gewinnung empirisch gesicherter Erkenntnisse für die Konstruktion komplexer Aufgaben mit gestuften Lernhilfen und Aussagen über deren Wirksamkeit unter definierten Bedingungen.

Forschungsfragen

  • Wirken sich gestufte Lernhilfen im Vergleich zu Musterlösungen positiv auf Lernverhalten (Kommunikation), Lernerleben (Motivation, Attribution) und Lernerfolg aus?
  • Welche Merkmale gestufter Lernhilfen regen eine lernförderliche Kooperation zwischen Lernpartnern an?
  • Ist Kooperation eine notwendige und/oder unterstützende Bedingung für die positiven Effekte gestufter Lernhilfen?
  • Wie wirken instruktionale Erläuterungen im Vergleich zu lernstrategischen Hilfen?
  • Welche Faktoren schulischen Unterrichts (curriculare Einbindung, Zeitvorgaben etc.) beeinflussen die Wirksamkeit gestufter Lernhilfen?

Nach oben

Förderung

Das Projekt Gestufte Lernhilfen (WO 1234/1) wurde gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und war Teil des Antragspakets „Lernen – Lehren – Literacy: Empirische Forschungen zu kognitiv anspruchsvollem selbstständigkeitsorientiertem
Fachunterricht“ der Forschergruppe Empirische Bildungsforschung  an der Universität Kassel.

Nach oben