Aufgaben mit gestuften Lernhilfen

In dem Kooperationsprojekt „Selbständigkeitsorientiertes fachliches Lernen in den Naturwissenschaften durch kognitiv anspruchsvolle Aufgaben mit gestuften Lernhilfen“ untersuchen wir Effekte der Gestaltung von Lernaufgaben. „Gestufte Lernhilfen“ (Leisen, 1999) sollen insbesondere das selbstständige und kooperative Lernen fördern und Problemlösekompetenzen sowie fachbezogene Selbstwahrnehmungen stärken. Erarbeitet werden sollen empirisch gesicherte Erkenntnisse für die Konstruktion komplexer Aufgaben mit gestuften Lernhilfen und Aussagen über deren Wirksamkeit unter definierten Bedingungen.

Hintergrund

Josef Leisen hat die Methode der gestuften Lernhilfen in Physikunterricht entwickelt und bekannt gemacht.  Dahinter verbirgt sich die Idee, komplexe Aufgabe von Schülerinnen und Schülern im Unterricht selbstständig  bearbeiten zu lassen. Dazu werden Hilfen zur Lösung des Problems schriftlich vorbereitet, die die Schülerinnen und Schüler nach Bedarf verwenden können.

Nach oben

Zielgruppe

Gestufte Lernhilfen scheinen zur Binnendifferenzierung geeignet. Auch Schülerinnen und Schüler mit ungünstigen Lernvoraussetzungen (mittlerer und unterer Leistungsbereich, wenig Vorwissen, niedriges Fähigkeitsselbstkonzept, geringe Motivation etc.) können an die Bearbeitung komplexer Aufgaben herangeführt werden. Zielgruppe sind deshalb Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 8 und 9 an Haupt- und Realschulen.

Nach oben

Ziele

  • Wirkungen gestufter Lernhilfen auf Lerverhalten, Lernerleben und Lernerfolg empirisch untersuchen (Laborstudien).
  • Gestaltungsempfehlungen für wirksame Lernhilfen ableiten.
  • Wirksamkeit gestufter Lernhilfen im Schulkontext überprüfen (Feldstudie).

Nach oben

Forschungsfragen

  • Wirken sich gestufte Lernhilfen im Vergleich zu Musterlösungen positiv auf Lernverhalten (Kommunikation), Lernerleben (Motivation, Attribution) und Lernerfolg aus?
  • Welche Merkmale gestufter Lernhilfen regen eine lernförderliche Kooperation zwischen Lernpartnern an?
  • Ist Kooperation eine notwendige und/oder unterstützende Bedingung für die positiven Effekte gestufter Lernhilfen?
  • Wie wirken instruktionale Erläuterungen im Vergleich zu lernstrategischen Hilfen?
  • Welche Faktoren schulischen Unterrichts (curriculare Einbindung, Zeitvorgaben etc.) beeinflussen die Wirksamkeit gestufter Lernhilfen?

Nach oben

Förderung

Das Projekt Gestufte Lernhilfen (WO 1234/1) wird gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) und ist Teil des Antragspakets „Lernen – Lehren – Literacy: Empirische Forschungen zu kognitiv anspruchsvollem selbstständigkeitsorientiertem
Fachunterricht“ der Forschergruppe Empirische Bildungsforschung  an der Universität Kassel.

Nach oben