Lehrveranstaltungen

Alle Vorlesungs- oder Seminarunterlagen finden Sie auf Moodle

Wintersemester

Hauptstudium

H41 Nutztierwissenschaften - Wiederkäuer

Koordinator

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

WS, jährlich

Lehrinhalte

Rinder: Ausgewählte, vertiefende Themen der ökologischen Rinderfütterung, -haltung und -zucht, beispielhafte Analyse individueller Betriebe bezüglich Tiergerechtheit, Fütterungs- und Zuchtstrategien


Schafe und Ziegen: spezifische Haltungs- und Fütterungserfordernisse; Weidemanagement, Eignung alter Haustierrassen; Ökonomie von Schaf- und Ziegenprodukten (Fleisch, Milch, Wolle)

Qualifikationsziel

Umsetzung von Grundlagenwissen in konkrete Optimierungs- und Handlungsstrategien; Verständnis von nutztierwissenschaftlichen Zusammenhängen, die die Eigendynamik und das Management von Haltungssystemen bestimmen; Erwerb von kommunikativen und didaktischen Kompetenzen; Reflexion über und Denken in vernetzten Systemen

Literaturhinweis

Abel, H. et al. 1995: Nutztierernährung. Gustav Fischer Jena; Phillips, C. 2002: Cattle behaviour and welfare. 2. Aufl.. Blackwell Science. Oxford; Bartussek, H. et al. 1995: Rinderstallbau. Leopold Stocker Verlag. Graz

Lehrform

45h Seminar, 15h Exkursion

Leistungsnachweis

Klausur 2 Std. 100% oder Klausur 1 Std. 50% + Referat (ca. 20min + ca. 10 S) 50 %

Verwendbarkeit

Wahlpflichtmodul gemäß §9 (6) PO BSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Module Biologie der Nutztiere, Tiergesundheit –haltung, Tiernährung -zucht

H42 Nutztierwissenschaften – Schweine, Geflügel

Koordinator

Prof. Dr. A. Sundrum

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

WS, jährlich

Lehrinhalte

Schweine: züchterische und fütterungstechnische Anforderungen zur Erzeugung hochwertigen Schweinefleisches; Schweineaufzucht; spezifische Anforderungen der EU-Okotierverordnung

Hühner: Verhalten, Haltung, Zucht und Fütterung von Geflügel; Auslaufgestaltung; Legehennenaufzucht

Qualifikationsziel

Umsetzung von Grundlagenwissen in konkrete Optimierungs- und Handlungsstrategien; Verständnis von nutztierwissenschaftlichen Zusammenhängen, die die Eigendynamik und das Management von Haltungssystemen bestimmen; Erwerb von kommunikativen und didaktischen Kompetenzen; Reflexion über und Denken in vernetzten Systemen

Literaturhinweis

Bussemas, R. 2011: Ökologische Schweinehaltung, bioland-Verlag; Busch W., W. Methling und W. M. Amselgruber 2004: Tiergesundheits- und Tierkrankheitslehre. Parey Verlag Stuttgart; Kallweit E. et al. 1988: Qualität tierischer Nahrungsmittel - Fleisch – Milch – Eier. Verlag Eugen Ulmer Stuttgart; Deerberg, F., Joost-Meyer zu Bakum, R., Staack, M. (Hrsg.) 2004: Ökologische Geflügelerzeugung. Fütterung und Management. Bioland Verlags GmbH. Mainz; Baumann, W. 2004: Artgerechte Hühnerhaltung. Bioland Verlags GmbH. Mainz

Lehrform

Seminar 48h, Exkursion 12h

Leistungsnachweis

Klausur (ca. 2h) 100%

Verwendbarkeit

Wahlpflichtfach gemäß § 9 (6) PO BSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Module Biologie der Nutztiere, Tiergesundheit –haltung, Tiernährung -zucht

H45 Spezielle Tierhaltung

Koordinator

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

WS, jährlich

Lehrinhalte

Tierschutz und spezielle Nutztiere bzw. Haltungsformen: es wird eine Auswahl an Themen angeboten: Tierschutz-Recht, Tierhaltungsrecht (ökologische und konventionell), Ethik und Tierhaltung, Tiertransport, Schlachtung, Kaninchen, Enten, Gänse, Muttergebundene Kälberaufzucht, Mensch-Tier-Beziehung

Stallplanung: Vermittlung von Grundlagen für die Stallplanung (Rechtsvorschriften, Planungsgrundlagen für verschiedene Tierarten). Planung einer Neu- oder Umbaulösungen für ein konkretes Stallbauprojekt (inkl. Kostenkalkulation) in Gruppen

Qualifikationsziel

Die Studierenden sollen anhand von Fallbeispielen die Grundzüge der Stallbauplanung kennen lernen und dabei die im Grundstudium erworbenen Grundlagen des Tierverhaltens bzw. der Tierhaltung anwenden.

Die Studierenden sollen vertiefte Kenntnisse bezüglich Tierhaltung und Tierschutz erlangen und kontroverse Standpunkte nachvollziehen können.Kennenlernen des Spannungsfeldes zwischen Tierschutz und Nutzungsinteressen bei der Haltung landwirtschaftlicher Nutztiere anhand ausgewählter Beispiele.

Literaturhinweis

Appleby, M.C. und Hughes, B.O. (Hrsg.) 1997: Animal welfare. CAB International; Sambraus, H.H. und Steiger, A. (Hrsg.) 1997: Das Buch vom Tierschutz. Enke Verlag;

Dawkins, M.S. 1982: Leiden und Wohlbefinden bei Tieren. Ulmer. Stuttgart

Lehrform

Seminar 56h, 4h Exkursion

Leistungsnachweis

Projektarbeit (ca. 20 S) 50 % + Klausur 1 Std. 50%

Verwendbarkeit

Wahlpflichtfach gemäß § 9 (6) PO BSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Module Biologie der Nutztiere, Tiergesundheit –haltung, Tiernährung -zucht

MSc (neue Studienordnung ab WS 2012)

L03 Studienkolloquium

Koordinator

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60 h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

WiSe / SoSe, jedes Semester

Lehrinhalte

  • Planung und Durchführung von Versuchen und empirischen Erhebungen (allgemein und speziell für die eigene Masterarbeit)
  • Forschungsmethoden in den Bereichen Boden, Pflanze, Tier, Ökonomie & Soziales
  • statistische Aufbereitung und Auswertung von Daten
  • Präsentation von Ergebnissen
  • Verfassen wissenschaftlicher Artikel

Qualifikationsziel

Studierende werden in die Lage versetzt weitgehend selbstständig ihre Masterarbeit zu entwickeln, d.h. zu planen, durchzuführen, auszuwerten und dazustellen. Gleichzeitig erhalten sie durch die Teilnahme Kenntnis und Einblick in andere in der Ökologischen Landwirtschaft angesiedelte   Forschungsarbeiten und sind gefordert, dazu Stellung zu nehmen.

Literaturhinweis

Seminarbegleitend

Lehrform

Seminar 60h

Leistungsnachweis

Teilnahmeverpflichtung. 2 Referate (ca. 25min + ca. 10 S.) je 50%

Verwendbarkeit

Pflichtfach gemäß § 9 (3) PO MSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 8 PO MSc Ökologische Landwirtschaft

L12 Wissenschaftliches Arbeiten im Nutztierbereich

Koordinator

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud.   Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit   (WS / SS)

WS, jährlich

Lehrinhalte

  • Umgang mit wissenschaftlicher Literatur
  • Methoden verschiedener Disziplinen der Nutztierwissenschaften
  • Wissenschaftliche Qualitätskriterien
  • Versuchsplanung, Statistik
  • Wissenschaftliche Präsentation

Qualifikationsziel

Die Studierenden sollen die Grundprinzipien wissenschaftlichen Arbeitens erlernen und die Fähigkeit zu erlangen, eine Versuchsfragestellung vor dem Hintergrund existierender Literatur zu erarbeiten sowie einen entsprechenden Versuch zu planen und begründet darzustellen.

Literaturhinweis

Martin, P., Bateson, P. 2007: Measuring Behaviour. An introductory guide. Cambridge  UniversityPress

Lehrform

Seminar 60h

Leistungsnachweis

Studienarbeit (ca. 10 S.) 67 % + Projektpräsentation (ca. 20min) 33 %

Verwendbarkeit

Wahlpflichtfach gemäß § 9 (4) PO MSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 8 PO MSc Ökologische Landwirtschaft


Sommersemester

Grundstudium

G04 Biologie der Nutztiere

Koordinator

Prof. Dr. A. Sundrum

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 84h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

SS, jährlich

Lehrinhalte

Anatomie und Physiologie: Gewebelehre, Bau und Funktion des passiven und aktiven Bewegungs-apparates, Bau und Funktion von Geweben und Organen, ernährungsphysiologische Grundlagen, Regulationsvorgänge zur Aufrechterhaltung und Steuerung von Fließgleichgewichten und Erreichung von Zielgrößen bei der Erzeugung von Lebensmitteln tierischer Herkunft. Übungen: Lage und Funktion von Organen: Herz-Kreislauf-Organe, Respirationstrakt, Verdauungs- und Geschlechtsorgane
Ethologie: Grundlagen des Tierverhaltens, Normalverhalten der Nutztierarten (u.a. Rinder, Schweine, Hühner). Übungen: Verhaltensbeobachtungen von Wild- und Haustieren, Ethogrammerstellung.
Zoologie: Grundlagen der Systematik, Morphologie, Entwicklung, Verhalten und Ökologie mit Bezügen zu agrarisch relevanten Themen; Protozoen, Plattwürmer (Leberegel, Bandwürmer), Nematoden (Spul-, Drachenwurm), Regenwürmer, Arthropoden (Milben, Tausendfüßler, Insekten)

Qualifikationsziel

Anatomie und Physiologie: Einblick in anatomische und physiologische Zusammenhänge zwischen Morphologie, Funktion und Kontext der jeweiligen Systemeinheiten, Vermittlung von Grundlagen zum Verständnis der Voraussetzungen für eine produktive und tiergerechte Nutztierhaltung.
Ethologie: Studierende sollen die Grundbegriffe der Ethologie und die wichtigsten arteigenen Verhaltensweisen kennen lernen als Grundlage für die Gestaltung tiergerechter Haltungen
Zoologie: Die zoologischen Grundlagen dienen dem Verständnis weiterführender Lerninhalte in Bodenbiologie, Pflanzenschutz und Tierhaltung.

Literaturhinweis

Loeffler, K. G. Gäbel, 2009: Anatomie und Physiologie der Haustiere. 12. Auflage. Eugen Ulmer UTB, Stuttgart, Berlin; Manning, A. und M.S. Dawkins 1998: An introduction to animal behaviour. 5. Aufl., Cambridge University Press; Bogner, H. und A. Grauvogl 1984: Verhalten landwirtschaftlicher Nutztiere. E. Ulmer; Sambraus, H.H. 1978: Nutztierethologie. Verlag Paul Parey;

Lehrform

Vorlesung 60h, plus 24h Übungen

Leistungsnachweis

Klausur (2h) 100% oder Projektarbeit (ca. 10 S) 25% + Klausur (1,5h) 75%

Verwendbarkeit

Pflichtmodul gemäß §9 (3)  PO BSc Ökologische Landwirtschaft; Voraussetzung für die Module Tiernährung, Tierzucht, Tiergesundheit und Tierhaltung.

Teilnahmevoraussetz.

keine

G13 Tiergesundheit, Tierhaltung

Koordination

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

SS, jährlich

Lehrinhalte

Tiergesundheit: Grundlagen der Resistenz und Immunabwehr; Keim-Wirtstier-Umwelt-Interaktionen; bakterielle, virale und parasitäre Infektionskrankheiten; Faktorenerkrankungen: insb. Fruchtbarkeitsstörungen, Eutererkrankungen, Stoffwechselstörungen.
Tierhaltung: Verbreitung Haltungssysteme; Funktion Haltungssysteme; Bewertung der Tiergerechtheit; ökonomische Aspekte ; Fütterungs-, Melk- und Entsorgungstechnik- und Stallhaltungssysteme

Qualifikationsziel

Tiergesundheit:Die maßgeblichen Prozesse bei der Entstehung von Tierkrankheiten sowie Krankheitsbilder bei Rind und Schwein sollen anhand von Beispielen nachvollzogen werden.
Tierhaltung: Studierende sollen die wichtigsten Haltungssysteme für Nutztiere (Rinder, Schweine, Geflügel, Schafe, Ziegen, Pferde) kennen lernen mit ihren Funktionsprinzipien sowie einschätzen können bezüglich Tiergerechtheit, Technik und Wirtschaftlichkeit.

Literaturhinweise

Busch W., W. Methling und W. M. Amselgruber 2004: Tiergesundheits- und Tierkrankheitslehre. Parey Verlag Stuttgart; Hoy, S., Gauly, M., Krieter, J. (2006): Nutztierhaltung und -hygiene. Grundwissen Bachelor. Ulmer, Stuttgart. Richter, T., Busch, B. (Hrsg.) (2006): Krankheitsursache Haltung: Beurteilung von Nutztierställen - ein tierärztlicher Leitfaden. Enke, Stuttgart. Baumann, W. (2004): Artgerechte Hühnerhaltung. Stallbau. 2. Aufl., Bioland-Verlag, Mainz

Lehrform

Vorlesung 60h

Leistungsnachweis

Klausur (2 h) 100% oder Projektarbeit (ca. 20 S) 50% + Klausur (1h) 50%

Verwendbarkeit

Pflichtmodul gemäß §9 (4) PO BSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Modul Biologie der Nutztiere

MSc (neue Studienordnung ab WS 2012)

A01 Organic livestock farming under temperate and tropical conditions

Koordinator

Prof. Dr. A. Sundrum

Sprache

Englisch

Workload

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

SS, annual

Teilmodul 1

Animal Welfare I

Inhalte 1

Principles of animal welfare in relation to organic farming

Lernziele 1

Students have a basic understanding of animal welfare, familiarize with practical problems and scientific concepts including how to assess animal welfare at farm level. They achieve some insight into common housing and management systems, their welfare advantages and disadvantages with special reference to organic husbandry.

Literatur 1

  • Appleby, M. C. et al. (eds.) 2011: Animal welfare. CAB International, Wallingford
  • Vaarst, M. et al. (eds.) 2004: Animal health and welfare in organic Agriculture. CAB International, Wallingford

Teilmodul 2

Animal Nutrition and Animal Health

Inhalte 2

  • Organic livestock production in Europe
  • possibilities and limitations within organic farming to ensure a high level of animal health
  • strategies in animal nutrition to increase the efficiency in the use of limited resources
  • benefits of a system-oriented approach in comparison to technical approaches

Lernziele 2

Students get to know scientific tools for quantifying, assessing and evaluating problems within organic livestock production.

Literatur 2

Vaarst, M., Roderick, S., L. und, V., Lockeretz, W. (eds.) 2004: Animal health and welfare in organic agriculture. CABI Publishing

Teilmodul 3

Sustainable feed cultivation

Inhalte 3

  • Design and management of a sustainable forage production
  • Management of forage quality and biodiversity on grassland
  • Minimizing nutrient losses towards water and atmosphere

Lernziele 3

Students are able to assess relationships between sward management and structural (yield, botanic) and functional (nutrient efficiency) sward characteristics.

Literatur 3

  • Hopkins, A. 2000: Grass, its production and utilization. Blackwell Science, Oxford, UK
  • Cherney J. H. 1998: Grass for Dairy Cattle CABI Publishing, Exon, UK
  • Frame, J. 1992: Improved Grassland Management. Farming Press Books, Ipswich, UK

Teilmodul 4

Organic animal husbandry in the (sub)topics

Inhalte 4

  • Characterization and evaluation of organic livestock farming systems in different southern regions/countries;
  • Pros and cons of organic livestock farming under different bio-physical and socio-economic conditions

Lernziele 4

Students are able to decide under which conditions organic livestock farming can be introduced in (sub)tropical countries or regions.

Literatur 4

Different publications to case studies are provided by an E-learning platform

Lehrform

Seminar 60h

Leistungsnachweis

written examination (2h) 100%

Verwendbarkeit

Wahlpflichtfach gemäß § 9 (5) PO MSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 8 PO MSc Ökologische Landwirtschaft

L03 Studienkolloquium

Koordinator

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60 h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

WiSe / SoSe, jedes Semester

Lehrinhalte

  • Planung und Durchführung von Versuchen und empirischen Erhebungen (allgemein und speziell für die eigene Masterarbeit)
  • Forschungsmethoden in den Bereichen Boden, Pflanze, Tier, Ökonomie & Soziales
  • statistische Aufbereitung und Auswertung von Daten
  • Präsentation von Ergebnissen
  • Verfassen wissenschaftlicher Artikel

Qualifikationsziel

Studierende werden in die Lage versetzt weitgehend selbstständig ihre Masterarbeit zu entwickeln, d.h. zu planen, durchzuführen, auszuwerten und dazustellen. Gleichzeitig erhalten sie durch die Teilnahme Kenntnis und Einblick in andere in der Ökologischen Landwirtschaft angesiedelte   Forschungsarbeiten und sind gefordert, dazu Stellung zu nehmen.

Literaturhinweis

Seminarbegleitend

Lehrform

Seminar 60h

Leistungsnachweis

Teilnahmeverpflichtung. 2 Referate (ca. 25min + ca. 10 S.) je 50%

Verwendbarkeit

Pflichtfach gemäß § 9 (3) PO MSc Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Zulassungsvoraussetzungen gemäß § 8 PO MSc Ökologische Landwirtschaft

L41 Tiergerechte und umweltverträgliche Nutztierhaltung

Koordinator

Prof. Dr. U. Knierim

Sprache

Deutsch

Credits

6

Stud. Arbeitsaufwand

180h, davon 60h Kontaktstunden

Häufigkeit (WS / SS)

SS, jährlich

Lehrinhalte

  • wiss. Konzepte zur Beurteilung der Tiergerechtheit;
  • Emissionsentstehung (Schadgase, Nitrat etc.),
  • Emissionsminderung;
  • Tierschutz- und Umweltrecht;
  • Tier- und umweltgerechte Weidesysteme

Qualifikationsziel

  • Fähigkeit, Haltungssysteme unter Tier- und Umweltschutzgesichtspunkten zu beschreiben und zu bewerten.
  • Wissen über Möglichkeiten der Emissionsminderung und Verbesserung der Tiergerechtheit
  • Erfassen des Spannungsfeldes zwischen Tier- und Umweltschutz
  • Kennenlernen und Beurteilen von tiergerechten Weidesystemen.

Literaturhinweis

Rahmann, G. 2004: Ökologische Tierhaltung. Verlag Eugen Ulmer. Stuttgart; Grimm, E. et al. 2002: Beste verfügbare Technik in der Intensivtierhaltung (Schweine- und Geflügelhaltung). Forschungsbericht. Umweltbundesamt, Berlin

Lehrform

Seminar

Leistungsnachweis

Fachgespräch, Referat, Projektarbeit und -präsentation

Verwendbarkeit

Wahlpflichtfach gemäß § 11 (3) PO Ökologische Landwirtschaft

Teilnahmevoraussetz.

Zulassungsvoraussetzungen gemäß §10 PO Ökologische Landwirtschaft