DFG Forschergruppe 2432/1

SOZIAL-ÖKOLOGISCHE SYSTEME IM SPANNUNGSFELD
INDISCHER STADT-LAND-GRADIENTEN:
FUNKTIONEN, SKALEN UND ÜBERGANGSDYNAMIKEN

Koordinierende Universitäten:
Universität Kassel & Georg-August-Universität Göttingen


Aktuelle Veranstaltungen

FOR2432 - Gastvortrag
Dr. Sumeet Mhaskar

(Centre of Modern Indian Studies, Göttingen)

The Economic and Social Dimensions of Rural-Urban Linkages in Mumbai City
Mumbai is an important commercial centre of India that attracts labour migrants from all over the country and represents the economic transition from the textile manufacturing sector to the service sector economy. The spaces once inhabited by the textile millworkers (“Galas”) are entry points that shed light on relations between restructured capital and migrant labour, and the kind of political, social and cultural experience the present generation rural labour migrants undergo in comparison to the previous generation. In addition to the Galas attention is also be paid to the rural landscape which is the point of departure for the rural labour migrants. The focus on villages provides interesting findings regarding the role of the rural labour migrant as well as the former factory workers. Lastly, the study also focuses on the gender question which continues to remain a neglected dimension in the study of migration.

Donnerstag, 30.06.2016 (18:15-19:30)
FB11 Ökologische Agrarwissenschaften
Witzenhausen, Steinstrasse 19, H13


FOR2432 - ZUSAMMENFASSUNG

Die Landwirtschaft ist eines der ältesten Beispiele für gekoppelte, Sozial-Ökologische Systeme (SES), in denen Umwelt und Gesellschaft in wechselseitiger Abhängigkeit stehen. Angesichts der globalen Herausforderung zunehmender Urbanisierung möchte FOR2432 die landwirtschaftlichen Übergangsprozesse im Land-Stadt Gradienten am Beispiel der Megastadt Bangalore untersuchen. Die Forschungsarbeiten werden in enger Zusammenarbeit mit einem Partnerkonsortium in Bangalore durchgeführt, das vom indischen DBT co-finanziert wird.

Zunehmende Konkurrenz, Diversität und Konflikte stellen hohe Anforderungen an eine Vielzahl von Individuen und Akteuren an der Land-Stadt Schnittstelle, so dass in den untersuchten Systemen Effizienz und Komplexität ansteigen sollten. Ausgehend von hypothesengetriebenen Untersuchungen zur Bodenphysik, Pflanzenbau und Tierproduktion versucht FOR2432, die vermutete Intensivierung als Antwort auf eine rasch voran schreitende Urbanisierung auf Feld- und Haushaltsebene empirisch zu belegen. Die damit einhergehenden Veränderungen in den vielseitigen Ansprüchen an Ökosystemdienstleistungen in rural-urbanen Räumen und in der Verteilung sozio-ökonomischer Haushaltsstrukturen und Wertschöpfungsketten werden als Raum-Zeit-bedingte Prozesse analysiert. Schließlich soll untersucht werden, ob und wie sich die Übergangsprozesse in veränderten regionalen Landnutzungsmustern und im Nahrungsmittelkonsum widerspiegeln. Der operationelle Rahmen des Projektes umfasst gemeinsame, faktorielle Experimente auf einer Versuchsstation und auf Betrieben, ein umfassendes Beprobungsschema, das auf eine gemeinsame Transekte fokussiert ist, sowie den Einsatz von Fernerkundung und Modellierung, um die verschiedenen analytischen Skalen zu verbinden. Zur Synthese der Ergebnisse und weiterführenden Hypothesentwicklung werden verschiedene Ansätze des SES-Konzeptes miteinander verglichen. Dadurch möchte FOR2432 über den Anwendungsfall des Untersuchungsgegenstandes hinaus einen Beitrag zu Prozessen der Stadtentwicklung weltweit und zur SES-Debatte in den Agrarwissenschaften leisten.

FOR2432 - Forschungsfragen

(1) Wie verändern sich landwirtschaftliche Produktionssysteme und Haushaltsstrukturen in verschiedenen Stadien der Urbanisierung?

(2) Wie wirkt Verstädterung auf die Fähigkeit regionaler Ökosysteme, Nahrung und andere Ökosystemdienstleistungen bereitzustellen?

(3) Wie verändern sich Austauschprozesse zwischen Agrarökosystemen, Produzenten und Verbrauchern, oder zwischen verschiedenen sozialen Gruppen mit fortschreitender Urbanisierung?

(4) Wie interagieren soziale und ökologische Systeme, wenn ländliche und städtische Lebenweisen, Traditionen, Ansprüche und Landnutzungsformen aufeinandertreffen?

Aus diesen Forschungsfragen leiten sich Kernhypothesen ab, die in den Clustern A, B und C bearbeitet werden.


Partner-Institutionen in Indien:

  • UASB - University of Agricultural Sciences, Bangalore
  • NIANP - National Institute of Animal Nutrition and Physiology, Bangalore
  • ATREE - Ashoka Trust for Research in Ecology and the Environment, Bangalore
  • ISEC - Institute of Socio-Economic Change, Bangalore
  • IIST - Indian Institute of Space Science and Technology, Trivandrum
  • IWST - Institute of Wood Science and Technology, Bangalore

Partner-Verbundvorhaben:
The Rural-Urban Interface of Bangalore: A space of Transitions in Agriculture, Economics, and Society

Fördergeber: Department of Biotechnology (DBT), India