UNIKAT-Agentur Ökologische Agrarwissenschaften

Die UNIKAT-Agentur Ökologische Agrarwissenschaften unterstützt Studierende, Alumni und wissenschaftliche Mitarbeitende des Fachbereichs bei der Umsetzung ihrer Gründungsideen. Sie ist Teil von UNIKAT, der Unterstützungsstruktur für Gründerinnen und Gründer, an der Universität Kassel.

Bio-Blaubeer-Selbstpflückanlage zu verkaufen

Gepflegte, sehr ertragreiche BIO-BLAUBEER-SELBSTPFLÜCKER-PLANTAGE in Südwestmecklenburg zu verkaufen!3 ha Blaubeeren, Wald, Weiden, Wohnhaus etc., insgesamt 28 ha arrondiert. VB 398.000 €; www.blaubeeren-picher.de

Startups aus Witzenhausen präsentieren sich auf der Biofach

Die Biofach ist nicht nur Weltmesse für Bio-Lebensmittel, sondern auch Plattform für neue Trends und neue Ideen im Ökosektor. Das Messeforum „Treffpunkt Generation Zukunft“ war daher für drei Jungunternehmer*innen aus Witzenhausen eine willkommene Bühne, um ihre Geschäftsidee vorzustellen.

Andrea Dührkoop erklärte das System einer sich selbst regulierenden Unterflurbewässerung für Trockengebiete. Sie hat ihre Doktorarbeit im Fachgebiet Agrartechnik darüber verfasst und arbeitet zurzeit an einer praktischen Umsetzung. Ermöglicht wird ihr dies durch das UNIKAT-Fellowship, ein Stipendium der B.Braun Stiftung. Es wird an Wissenschaftler*innen der Uni Kassel vergeben, die ihre Doktorarbeit erfolgreich abgeschlossen haben und ihre Forschungsarbeit in eine praktische Anwendung bringen möchten.

Mit Kommunikation beschäftigt sich AudioAgrar, ein Startup, das Podcasts für landwirtschaftliche Betriebe erstellt. Inhaltlich ist AudioAgrar vergleichbar mit einer landwirtschaftlichen Zeitung, die über neue wissenschaftliche Erkenntnisse, von Veranstaltungen, Messen oder besonderen Betriebslösungen berichtet. Der Vorteil für die Abonnenten und Abonnentinnen ist, dass sie sich während ihrer Alltagsarbeiten auf dem Schlepper oder im Stall über aktuelle Entwicklungen informieren können.

Das Startup Dulks hat eine besondere Hacktechnik entwickelt, die es ermöglicht bereits direkt nach dem Aufgang empfindlicher Pflanzen, wie z.B. Karotten, zu hacken. Die Hacke mit dem Name „Abrah“ wurde 2017 bereits auf einigen Betrieben eingesetzt. Geschäftsführer Andre Dülks verspricht sich besonders von ökologisch wirtschaftenden Betrieben mit Feldgemüseanbau eine große Nachfrage, „Abrah“ hat das Potenzial, den Aufwand für Handarbeit in diesen Betrieben deutlich zu minimieren.

Betriebsnachfolge gesucht

Qualitätsorientierter, etablierter Bio-Lieferservice in der Metropolregion Hamburg mit derzeit ca. 350 Kunden/ Woche in jüngere Hände abzugeben.
Kenntnis einschlägiger Software ist hilfreich. Zeitpunkt nach Absprache.
Weitere Infos finden Sie hier.

Mentoren-Netzwerk Ökolandbau

Das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen (KÖN) arbeitet am Aufbau eines  Ökolandbau-Mentoren-Netzwerkes. In dem Netzwerk organisieren sich erfahrene Öko-Landwirte*innen, die ihr Wissen und ihre Erfahrung gerne weitergeben möchten.

Betriebsleiter*innen können im Mentoren-Netzwerk ab Frühjahr 2018 fachlich erfahrene Begleiter*innen und Unterstützer*innen finden. Die Mentoren*innen werden Ihnen bei wirtschaftlichen und organisatorischen Fragen rund um die Betriebsleitung zur Seite stehen, sie individuell begleiten und ihnen Hilfe in allen Fragen zur Betriebsführung, zur Arbeitsorganisation, zur Personalführung und zu anstehenden betrieblichen Entscheidungen geben.

Ab Januar 2018 erhalten Sie weitere Informationen über diese Seite: www.mentoring.bio

oder Sie wenden sich direkt an die Koordinatorin des Netzwerks:

Laura Bertzbach, l.bertzbach@oeko-komp.de, Tel. 04262/9593-85, Mobil: 017645716354, www.oeko-komp.de Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH, Bahnhofstr. 15b, 27374 Visselhövede