Andere über uns

Portrait von Dr. Urs Niggli

Agrarwissenschaften zeichnen sich durch ihren systemorientierten und interdisziplinären Ansatz aus, um landwirtschaftliche Betriebe, Landschaft und Lebensmittelwertschöpfungsketten besser zu verstehen und zu managen. Die Studiengänge in Witzenhausen bieten jungen Wissenschaftlern und Beratern beste Grundlagen, um Theorie in der Praxis umzusetzen.

Dr. Urs Niggli, Leiter des Forschungsinstituts für biologischen Landbau, FIBL Schweiz

Portrait von Prof. Dr. Ibrahim Abouleish

Der Ökologische Landbau ist eine der wichtigsten Maßnahmen, um ein Gleichgewicht in der Natur wieder herzustellen. Nicht genügend ausgebildete ökologische Agrarwissenschaftler zu haben birgt eine große Gefahr. Ich bin sehr froh, dass der Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften an der Universität Kassel in diesem Bereich eine Vorreiterrolle übernommen hat und eine exzellente Ausbildung bietet.

Prof. Dr. Ibrahim Abouleish, Sekem-Farm, Ägypten

Portrait von Dr. Alexander Müller

Fortschritt in der ländlichen Entwicklung benötigt gründliches Fachwissen und ausgezeichnete Zusammenarbeit, zwei Ziele, die die Universität Kassel-Witzenhausen und die FAO gemeinsam teilen. Für mich zeigt die Vorzüglichkeit und Tiefe der Forschung und Ausbildung in der Ökologischen Landwirtschaft in Witzenhausen, dass Agrarwissenschaften sowohl lokal und global relevant als auch umwelt- und sozialverträglich zur gleichen Zeit sein kann.

Dr. Alexander Müller, Vizedirektor der FAO, Rom

Portrait von Dr. Uli Zerger

Ein Studium in Witzenhausen bietet die bestmögliche Voraussetzung, in der Ökologischen Lebensmittelwirtschaft eine Beschäftigung zu finden. Durch seine praxisorientierte Ausbildung stellt der Studienstandort Witzenhausen dies seit über 25 Jahren unter Beweis.

Dr. Uli Zerger, Vorstand der Stiftung Ökologie & Landbau, Bad Dürkheim

Portrait von Volkert Engelsman

Der Biomarkt expandiert weltweit und benötigt Fachleute für seine weitere Entwicklung. Die Universität Kassel-Witzenhausen bietet beides: tief greifendes Fachwissen in den Bereich Ökologische Landwirtschaft als auch im Management und Marketing.

Volkert Engelsman, Internationales Marketing für ökologische Produkte, EOSTA Niederlande

Portrait von Prof. Dr. Gerold Rahmann

Meiner Meinung nach ist Witzenhausen weltweit die erste Adresse, um Ökologische Landwirtschaft zu studieren: ausgezeichnete und wissenschaftlich fundierte Forschung und Lehre, effiziente und moderne Infrastruktur, eine sympathische Stadt in schöner Landschaft und nicht zu vergessen viele nette Menschen aus der ganzen Welt.

Prof. Dr. Gerold Rahmann, FAL Institut für Ökologischen Landbau, Deutschland

Portrait von Wolfgang Neuerburg

Überall im boomenden Bio-Sektor werden kreative, engagierte und gut ausgebildete junge Menschen wie aus Witzenhausen gebraucht und gesucht. Gerade im wachsenden Dienstleistungsbereich Beratung, Handel, Logistik, Service, Kommunikation und Bildung, um nur ein paar Beispiele zu nennen sehe ich gute Chancen für die breit und praxisnah ausgebildeten Studenten der Ökologischen Agrarwissenschaften.

MR Wolfgang Neuerburg, Ministerium für Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Düsseldorf

Nach oben