Gefährdete Nutztierrassen

BLE Projekt „Vermarktungskonzepte für Produkte von gefährdeten Nutztierrassen “

Forschungsprojekt im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN)

Gefördert von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

www.bundesprogramm-oekolandbau

  • Logo des Bundesministerium für Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz
  • Logo des Bundesprogramms für Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft

Projektlaufzeit

Juli 2016 – Juni 2019

Projektleitung

Ansprechpartnerin an der Universität Kassel

Kooperation mit

Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V.
Walburger Straße 2
37213 Witzenhausen

Telefon: +49 5542 1864
Telefax: +49 5542 72560
E-Mail: info@g-e-h.de (GEH)
Internet: www.g-e-h.de

Zusammenfassung

Erfolgreiche Vermarkungskonzepte für in ihrem Bestand gefährdete Nutztierrassen können dazu beitragen, dass es sich für einzelne Landwirte wieder lohnt, solche Rassen zu halten. So kann langfristig das Überleben gefährdeter Nutztierrassen gesichert und dafür Sorge getragen werden, dass die Artenvielfalt von Nutztierrassen (und damit auch deren genetisches Material) erhalten bleibt. Ziel des Projektvorhabens ist es herauszufinden, ob deutsche Konsumenten bereit sind, einen Premiumpreis für Produkte von gefährdeten Nutztierrassen zu bezahlen und in welcher Höhe dieser Premiumpreis anzusetzen ist. Hierfür werden Preistests im allgemeinen Lebensmitteleinzelhandel, in Fleischereien und/oder im Naturkosteinzelhandel durchgeführt. Ferner sollen in diesem Projekt Vermarktungskonzepte erarbeitet werden, die sowohl dem Handel als auch den Produzenten dienen, Produkte von gefährdeten Nutztierrassen gegenüber Konsumenten zu kommunizieren und erfolgreich abzusetzen.
Das Projekt, das in Kooperation mit der Gesellschaft zur Erhaltung alter und gefährdeter Haustierrassen e.V. umgesetzt wird, erarbeitet nach Erstellung des Status Quo zunächst eine Auswahl an geeigneter Kommunikationsmaßnahmen, die Konsumenten im Geschäft informieren und zum Kauf anreizen sollen. Mit Hilfe von qualitativen Interviews werden diese Materialien auf Verständlichkeit und potentielle Verkaufsunterstützung getestet und ausgewertet. Unter Einsatz ausgewählten Kommunikationsmaterials wird Fleisch von zwei gefährdeten Nutztierrassen in verschiedenartigen Geschäften über einen bestimmten Zeitraum und mit variierenden Preisen zum Verkauf angeboten. Die Ergebnisse der Preistests werden unter Einsatz multivariater Auswertungsmethoden analysiert. Aus den Ergebnissen werden Schlussfolgerungen abgeleitet, wie Landwirte und Handel Produkte von gefährdeten Nutztierrassen erfolgreich verkaufen können.