Aktuelle Veranstaltungen

Auszeichnung der hessischen Ministerien: Lernen und Handeln für unsere Zukunft - zertifizierter Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung

Tropengewächshaus zum zweiten Mal vom Land Hessen als Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet

Die Bildungsarbeit vom Tropengewächshaus ist erneut von Kultus-, Umwelt- und Sozialministerium des Landes Hessen für ihre Qualität im Kontext Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgezeichnet worden! Seit 2016 bis 2022 dürfen wir den Titel: „Leben und Handeln für unsere Zukunft - Zertifizierter Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung“ führen. Die Ministerien honorieren unter anderem die Qualifikation des Personals, die Vernetzung mit anderen Bildungsträgern im Kontext Nachhaltigkeit und die Weiterentwicklung der Bildungsangebote. All diese Arbeit leistet die Einrichtung über Drittmittel geförderte Projekte beispielsweise im Bildungszentrum WeltGarten http://www.weltgarten-witzenhausen.de/ und mit Honorarkräften, also ohne fest angestellte Mitarbeiterinnen für diese Arbeit!

Die Bildungsangebote im Tropengewächshaus sprechen alle Altersgruppen an. Zielgruppen gerecht befassen sich die Kurse mit dem Schutz und der Nutzung von pflanzlicher Vielfalt, mit tropischer Landwirtschaft und der Frage nach der Bedeutung von Nutzpflanzen in unserem Alltag. Junge Schüler*innen forschen zu Multivitaminsaft und Regenwald, die älteren beschäftigen sich mit den Auswirkungen von Kakaoproduktion oder mit alten Gemüsesorten im Garten. Erwachsene besuchen Kurse zu Kaffee, Zucker oder Bananen. Vom Kindergartenkind bis zum Senior ist für jeden etwas dabei.

Der grüne Anzeiger gratuliert: Ausgezeichnet ...

...vom Land Hessen als Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung wurde das Tropengewächshaus der Universität Kassel in Witzenhausen nun bereits zum 2. Mal. Besonders gelobt haben die Ministerien für Kultur, Umwelt und Soziales dabei die Qualifikation des Personals, die Vernetzung mit anderen Bildungsträgern im Kontext Nachhaltigkeit und die Weiterentwicklung der Bildungsangebote zur Sensibilisierung für nachhaltiges weltweites Leben und Wirtschaften. Auch die Anzeigerin ist immer wieder von der Themenbreite und -tiefe beeindruckt und nimmt seit Jahren die öffentlichen Termine in den Veranstaltungskalender auf. Da möchte man doch also gratulieren, daß diese weithin bekannte und geschätzte Bildungsarbeit des ‘WeltGartens’ mit Kindern (ab 5 Jahren), Schülern aller Klassenstufen bis zu jungen Erwachsenen (Studium, Berufsschule) vom heimatlichen Bundesland solcherart anerkannt wurde. Ist doch zum Freuen, oder? Vielleicht auch eher zum Heulen, denn diese Auszeichnung kostet das Land Hessen nichts, Geld fließt keines dafür. Günstigstenfalls hilft der verliehene Titel „Leben und Handeln für unsere Zukunft - Zertifizierter Bildungsträger für nachhaltige Entwicklung“ beim zeitaufwendigen Einwerben der Drittmittel, ohne die das so effiziente Projekt ohne eigenes festangestelltes Personal seine zahlreichen Seminare und Bildungstage – für mehr als 1.200 Schüler, Lehrer und Interessierte pro Jahr – nicht oder nicht in dieser Form durchführen könnte. Na denn, Glückwunsch! 

                Übrigens, ein Besuch des Tropengewächshauses in Witzenhausen lohnt sich. Der Fokus liegt auf den Nutzpflanzen der Tropen und Subtropen, wobei ihre Auswahl und der Anbau den Prinzipien gärtnerischer Praxis ihrer Heimat und deren Klima folgen. Interessant sind gewiß auch die drei tropischen Hausgärten (Afrika, Südamerika, Asien), mit jeweils großer Artenvielfalt. Das 1902 ursprünglich als koloniale Sammlung eingerichtete Tropengewächshaus dient nach wie vor zu Lehre und Forschung, seit den 1990ern unter den Gesichtspunkten der ökologischen Landwirtschaft (FB Ökologische Agrarwissenschaften). Doch es geht nicht nur um die Pflanzen selbst, sondern zunehmend um die damit verbundenen Nutzungen und Folgen weltweit. Bereits früh hatte man sich damit in Witzenhausen beschäftigt und vor 17 Jahren das Bildungszentrum ‘WeltGarten Witzenhausen’, ein drittmittelfinanziertes kooperatives Projekt von sechs Trägerinstitutionen, ins Leben gerufen. Es nutzt die Möglichkeiten dieser Nutzpflanzensammlung und verbindet sie mit den wissenschaftlichen Erkenntnissen aus Ökonomie, Umwelt- und Sozialwissenschaften zu ebenso spannenden wie inspirierenden Führungen. AN

 

Gewächshaus für tropische Nutzpflanzen der Universität Kassel, Steinstr. 19, 37213 Witzenhausen; 055427/981231,

www.tropengewaechshaus.de

www.weltgarten-witzenhausen.de



Die politische Pflanze

Das Projekt „Pflanzen, Wissen, Engagement - Entwicklung, Erprobung und Verbreitung innovativer Bildungsformate an Naturschutzakademien und Botanischen Gärten“  wurde von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) in Höhe von 300.000 € bewilligt! Erstmals arbeiten nun die beiden Dachorganisationen „Verband Botanischer Gärten“ (VBG)  und der „Bundesweite Arbeitskreis der staatlich getragenen Bildungsstätten im Natur-und Umweltschutz“ (BANU) in acht Bundesländern für drei Jahre im Kontext Bildung zusammen. Jeweils eine Landesakademie Natur-und Umweltschutz und ein Botanischer Garten bieten  in Tandems innovative Bildungsformate zum Thema  „politische Pflanze“ an.

Die Pressemitteilung der DBU finden Sie hier


Der Audioguide zu den Sustainable Development Goals ist da!

Hier finden Sie den Link zum Audioguide