Förderer der Modellregion

Ökolandbau Modellregion Nordhessen

Am 1. September 2015 startete die „Ökolandbau-Modellregion Nordhessen“.


Dr. Jürgen Heß, Professor am Fachbereich Ökologische Agrarwissenschaften der Universität Kassel und Vorsitzender des Vereins „Zentrum für Ökologische Landwirtschaft und nachhaltige Regionalentwicklung“ begrüßt den Start: „Wir freuen uns darauf, in den nächsten zwei Jahren den Vertrag, den wir mit dem Ministerium auf Grundlage unserer Bewerbung abgeschlossen haben, umzusetzen. Der Antragsteller-Verbund, bestehend aus den beiden Landkreisen Werra-Meißner und Kassel sowie dem Zentrum für Ökologische Landwirtschaft, Verein an der Universität Kassel, bietet eine hervorragende Voraussetzung dafür.“

Nach der erfolgreichen gemeinsamen Antragstellung obliegt dem Konsortium nun die Umsetzung und Weiterentwicklung der Ideen zur Modellregion. Heß: „Während die inländische Nachfrage nach ökologisch erzeugten Lebensmitteln ungebrochen wächst, kommt die inländische Erzeugung in vielen Bereichen nicht nach, so dass Bioprodukte zunehmend importiert werden müssen. Diesen Trend gilt es zu brechen. Wir müssen dafür sorgen, dass der Bedarf zunehmend mehr aus der Region befriedigt wird. Vorrangig sollen in der Modellregion die Rahmenbedingungen der Erzeuger, regionale Wirtschaftskreisläufe verbessert und die wachsende Verbrauchernachfrage nach Bio-Produkten aus der Landwirtschaft, dem Garten- und Obstbau stabilisiert werden.“

Dr. Rainer Wallmann, Landwirtschaftsdezernent im Werra-Meißner-Kreis: „Unsere Partner vor Ort sind eng ins Projekt eingebunden. Neben den beiden Landkreisen umfasst die Lenkungsgruppe der Modellregion die örtlichen Bauernverbände, die Vereine für Regionalentwicklung, den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald, die regionale Biolandgruppe sowie weitere Akteure. Wir wollen auf das aufbauen, was in beiden Landkreisen schon vorhanden ist, voneinander lernen und neue Impulse aufnehmen. Daher werden wir auch mit den anderen hessischen Ökolandbau-Modellregionen zusammenarbeiten.“

Lydia Schubert, Fachbereichsleiterin Landwirtschaft im Landkreis Kassel meint: „Wir sind mit den eingereichten Projektbausteinen ‚Erhalt naturschutzfachlich wertvoller Grünlandbereiche durch Nutzung‘, ‚BioRegioLaden‘ sowie ‚Ausbau der Bildungsangebote von Ökobetrieben‘ gut aufgestellt. Besonders wichtig ist uns die regionale Vernetzung.“

Für jeden der beiden Landkreise wurde eine Koordinatorin eingestellt, Silke Flörke für den Landkreis Kassel sowie Sabine Marten für den Werra-Meißner-Kreis. Am 3. November 2015 wird es für alle Akteure und Unterstützer eine Auftaktveranstaltung auf der Hessischen Staatsdomäne Frankenhausen geben, am 30. November wird in Witzenhausen der Hochschultag zum Thema Ökolandbau-Modellregionen ausgerichtet.

Förderer der Ökolandbau Modellregion Nordhessen

Betriebsgemeinschaft Gut Fahrenbach  ן BIL- Büro für Ingenieurbiologie und Landschaftsplanung GbR  ן Biolandhof Ehrenberg  ן Biolandhof Schulin  ן Biolandhof Werragut  ן BUND - Kreisverband Werra-Meissner  ן EKO-PLANT GmbH  ן EnergieNetz Mitte GmbH  ן Frischgeflügel Roth GbR  ן Grüner Bote  ן Gut Menglers  ן Hof Sickenberg  ן Kreisbauernverband Kassel e.V.  ן Kreisbauernverband Werra- Meißner e.V.  ן  Landkreis Kassel  ן Landkreis Werra-Meißner  ן Naturpark Meißner-Kaufunger Wald ן Naturpark Habichtswald   ן NATURpur Institut für Klima- und Umweltschutz gemeinnützige GmbH  ן Region Kassel- Land e.V.  ן Stallbau Iris Weiland e.K. ן Tannenhof  ן Verein für Regionalentwicklung Werra-Meißner e.V.  ן VR-Bank Werra-Meißner eG Stiftung – Mit Herz für die Region ן Werratal Tourismus Marketing GmbH  ן Biolandbetrieb ÖX  ןBiolandhof Lindenau  ן  Biolandhof Sandrock  ן  Kreisbauernverband Kurhessen-Waldeck  ן  Vereinigung Ökologischer Landbau Hessen e.V.  ן  Zentrum für Ökologische Landwirtschaft und Nachhaltige Regionalentwicklung e.V.  ן  Universität Kassel

gefördert durch das Hessische Ministerium
für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz