Detail

Dr. Hubertus Hofmann

Lehrkraft für besondere Aufgaben
Anschrift Nordbahnhofstr. 1a
37213 Witzenhausen
Raum
Telefon +49 561 804-1556
Bild von Dr. Hubertus  Hofmann

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Vst.-Nr.VeranstaltungSWS
G18Biologie der Pflanzen und Übungen
Vorlesung, Max. 200 Teilnehmer
4
Geobotanische Übungen
Seminar mit Übungen, Max. 30 Teilnehmer
2
Anbau von Obstgehölzen, Veredelung
Seminar mit Übungen, Max. 30 Teilnehmer
2
H26Nachwachsende Rohstoffe zur Energieerzeugung
Vorlesung / Exkursion
4
Gehölzbestimmung im Sommerzustand
Seminar mit Übungen, Max. 30 Teilnehmer
-
WPflanzenmikroskopische Übungen
Praktikum, Max. 25 Teilnehmer
2

Projekte

forschung.uni-kassel.de/converis/ws/public/feed/simple/rss/Person/9720/Pers_has_Card-%3EProj_has_Card,Pers_has_Card-%3EProj_has_coi_Card Hofmann, Hubertus Thu, 01 Jan 1970 00:00:00 GMT 1970-01-01T00:00:00Z ~~###~~ forschung.uni-kassel.de/converis/ws/public/feed/simple/rss/Person/9720/Pers_has_Card-%3EOWNP_has_Card,Pers_has_Card-%3EOWNP_has_coi_Card Hofmann, Hubertus Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT 2011-02-09T16:11:43Z forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/537 ~~#~~Projektleitung: Prof. Dr. Helge Schmeisky~~#~~Weitere Projektbeteiligte: Dipl.-Ing. Manfred Kunick; Dr.-Ing. Silvia Niessing~~#~~Beschreibung: Rückstandshalden mit anhydritisch geprägten Auflagen, die nahezu chloridfrei sind, stellen einen Sondertyp dar. Auf diesen Substraten haben sich zum Teil Pionierarten (Gehölze und krautige Pflanzen) angesiedelt. Im Rahmen dieser Arbeit sollen einerseits die Sukzessionsentwicklungen und die Ansiedlungsstrategien der bereits vorkommenden Arten auf solchen Standorten untersucht und die Beziehung "Pflanze-Substrat" (Nährstoffe, Durchwurzelung, Wachstum) näher betrachtet werden. - Unter Verwendung von Arten (Gehölze, Gräser), die schon auf den Subtraten stocken, sollen andererseits sukzessionsunterstützende Begrünungsmaßnahmen mit Baumschulware, Pflanzmaterial aus Eigenanzucht und geklontem Pflanzgut durchgeführt werden. Verbesserte Wachstumsbedingungen für die Pflanzen unter Zuhilfenahme von Mineraldüngern oder Komposten werden in Gewächshaus- und Feldversuchen untersucht.~~#~~Beginn: 1996-01-01 00:00:00.0~~#~~Ende: 2006-01-01 00:00:00.0~~#~~Stichwörter: info Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT forschungsportal@uni-kassel.de forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/537 Forschungsportal der Universität Kassel 2011-02-09T16:11:43Z forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/538 ~~#~~Projektleitung: Prof. Dr. Helge Schmeisky~~#~~Weitere Projektbeteiligte: Dipl.-Ing. Manfred Kunick~~#~~Beschreibung: Im Jahre 1974 wurde auf einer Abraumhalde des Braunkohlentagebaus bei Hessisch Lichtenau (Nordhessen) ein Versuch zur forstlichen Rekultivierung angelegt. Neben der Eignungsprüfung verschiedener Baumarten unter Verwendung industrieller und kommunaler Reststoffe zur Bodenverbesserung wurde die Auswirkung der verschiedenen Bodenbehandlungen auf die spontane Vegetationsentwicklung unbepflanzter Parzellen<BR>beobachtet.~~#~~Beginn: 1974-01-01 00:00:00.0~~#~~Ende: 2008-01-01 00:00:00.0~~#~~Stichwörter: info Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT forschungsportal@uni-kassel.de forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/538 Forschungsportal der Universität Kassel 2011-02-09T16:11:43Z forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/539 ~~#~~Projektleitung: Prof. Dr. Helge Schmeisky~~#~~Weitere Projektbeteiligte: Dipl.-Ing. Manfred Kunick; Dr.-Ing. Silvia Niessing~~#~~Beschreibung: Prüfung von Aschengemischen auf ihre Begrünbarkeit im Rahmen von Gefäßversuchen.<BR>Weitere Untersuchung zur Wirkung von Zuschlagsstoffen (mineralisch/organisch) zu den Aschengemischen z.B. hinsichtlich der Nährstoffversorgung. Weiterhin erfolgt eine erste orientierende bodenmechanische Untersuchung zur Standsicherheit dieser Gemische an Halden der Kaliindustrie~~#~~Beginn: 1996-01-01 00:00:00.0~~#~~Ende: 2007-01-01 00:00:00.0~~#~~Stichwörter: info Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT forschungsportal@uni-kassel.de forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/539 Forschungsportal der Universität Kassel 2011-02-09T16:11:43Z forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/542 ~~#~~Projektleitung: Prof. Dr. Helge Schmeisky~~#~~Weitere Projektbeteiligte: Dipl.-Ing. Manfred Kunick; Dr.-Ing. Silvia Niessing~~#~~Beschreibung: Das zur Abdeckung der Kalirückstandshalde verwendete Rekal-Substrat aus der Sekundär-Aluminiumherstellung wird im Labor/Gewächshaus hinsichtlich seiner bodenphysikalischen und<BR>pflanzenhysiologischen Eigenschaften untersucht sowie auf seine grundsätzliche Begrünbarkeit.<BR>In-situ werden auf Versuchs- und Lysimeterfeldern die Begrünbarkeit unter natürlichen Bedingungen untersucht, der Wasserhaushalt bilanziert und Schadstofffrachten (Schwermetalle qualitativ/<BR>quantitativ) aus dem Rückstand untersucht.<BR>Um die Erodibilität des Rekal-Materials in 36? Hangneigung zu verringern, wird das Material mit einem Bindemittel (Asche), welches Puzzolan-Effekte aufweist stabilisiert.~~#~~Beginn: 1996-01-01 00:00:00.0~~#~~Ende: 2006-01-01 00:00:00.0~~#~~Stichwörter: info Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT forschungsportal@uni-kassel.de forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/542 Forschungsportal der Universität Kassel 2011-02-09T16:11:43Z forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/546 ~~#~~Projektleitung: Prof. Dr. Helge Schmeisky~~#~~Weitere Projektbeteiligte: Dr.-Ing. Silvia Niessing~~#~~Beschreibung: Binnensalzstellen sind Biotoptypen, bei denen in den letzten Jahrzehnten durch Nutzungsänderungen ein starker Rückgang charakteristischer Salzpflanzen (Halophyten) beobachtet wird. Demgegenüber sind im Einflussbereich von Rückstandshalden der Kali-Industrie, die zumeist zu rund 75% aus Steinsalz (NaCl) bestehen, neue anthropogene Binnensalzstellen entstanden, die sich mit typischen, an hohe Salzgehalte angepasste Lebensgemeinschaften besiedeln. Wegen der gewaltigen Salzfrachten, die aus den bis 68 ha bedeckenden Großhalden Thüringens und Hessens ins Grundwasser gelangen, sieht ein aktuelles Sanierungskonzept die Abdeckung der Salzhalden in Thüringen vor. Im Zuge der Sanierung wird auch der Haldenfuß trockengelegt und umgestaltet.<BR>Im Vorland der Halden hat sich eine Salzpflanzen-Vegetation angesiedelt, die aufgrund ihrer Seltenheit unter gesetzlichem Schutz steht. Um im Rahmen der Sanierung, die aus Gründen des Gewässerschutzes dringend erforderlich ist, nicht großflächig geschützte Pflanzenbestände zu vernichten, wurden in der Vegetationsperiode 1995 schutzwürdige Rückstandshalden Thüringens erfasst und bewertet. Diese Untersuchungen werden auf ausgesuchten hessischen Halden fortgesetzt.~~#~~Beginn: 1995-01-01 00:00:00.0~~#~~Ende: 2006-01-01 00:00:00.0~~#~~Stichwörter: info Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT forschungsportal@uni-kassel.de forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/546 Forschungsportal der Universität Kassel 2011-02-09T16:11:43Z forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/1304 ~~#~~Projektleitung: Prof. Dr. Helge Schmeisky~~#~~Weitere Projektbeteiligte: Dr.-Ing. Silvia Niessing~~#~~Beschreibung: Beobachtet werden die verschiedenen Sukzessionsvorgänge in aufgelassenen Gipssteinbrüchen unterschiedlichen Alters, wobei auch verschiedene Folgenutzungen wie Landwirtschaft, Forstwirtschaft, Erholung und Freizeit sowie Naturschutz berücksichtigt werden. Von besonderem Interesse hierbei sind die Entwicklung der Arten- und Biotopvielfalt, sowie die Bestandsentwicklung gefährdeter Pflanzenarten.~~#~~Beginn: 1999-01-01 00:00:00.0~~#~~Ende: 2006-01-01 00:00:00.0~~#~~Stichwörter: info Wed, 09 Feb 2011 16:11:43 GMT forschungsportal@uni-kassel.de forschung.uni-kassel.de/converis/own_budget_project/1304 Forschungsportal der Universität Kassel 2011-02-09T16:11:43Z