Projektwochen Ökologie

Ganzheitlicher Einstieg ins BSc-Studium Ökologische Landwirtschaft

Ziele

Das kompexe und vernetzte System Ökologische Landwirtschaft
Das kompexe und vernetzte System Ökologische Landwirtschaft

Ein Anliegen der Ökologischen Landwirtschaft ist es, die Produktionssysteme ganzheitlich zu betrachten. Im Studium der Ökologischen Landwirtschaft werden daher Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln untersucht. In den Projektwochen Ökologie lernen die Studierenden diese Herangehensweise beispielhaft kennen. Dabei wird ihnen der Einstieg ins Studium und in die Universität erleichtert und das Selbststudium gefördert.

Fachwissen und methodische Kompetenzen

Mittagspause bei einer Exkursion auf dem Versuchsbetrieb Frankenhausen
Mittagspause bei einer Exkursion auf dem Versuchsbetrieb Frankenhausen

Unter einem Oberthema "Was ist Ökologische Landwirtschaft?" bearbeiten Studierende des ersten Semesters in Gruppen ein selbst gewähltes Thema während der ersten drei Semesterwochen. Begleitet werden sie durch Tutoren und Dozenten. Das Thema wird im Rahmen von Exkursionen und Impulsreferaten eingeführt. Kurzvorlesungen über methodische Kompetenzen wie Teamwork, Kommunikation und Präsentationstechnik unterstützen die Gruppenarbeiten. Die Projektwochen sind somit ein erster Schritt zum Erwerb sowohl fachlichen Wissens als auch sogenannter beruflicher Schlüsselqualifikationen. Sie sollen Geschmack machen auf weitere Projekte und das Ausprobieren anderer Lern- und Prüfungsformen.

Ergebnisse

Erste wissenschaftliche Präsentation nach drei Wochen Studium
Erste wissenschaftliche Präsentation nach drei Wochen Studium

Ihre individuellen Erfahrungen bieten den Studierenden die Chance, spannende Fragestellungen zu bearbeiten. Am Ende der Projektwochen steht eine Minikonferenz, auf der die Studierenden ihre Ergebnisse präsentieren und diese gemeinsam mit den Lehrenden diskutiert werden. Zudem fertigt jede Gruppe in dem Projektzeitraum einen Abschlussbericht als benotete Hausarbeit an.