Verkehr und Mobilität

Das gesamte Verkehrssystem steht vor großen Umwälzungen. Dies betrifft sowohl die durch den demografischen Wandel und durch neue Lebensweisen sich verändernden Verkehrsstrukturen, die zu neuen Anforderungen an die Verkehrsplanung führen, als auch den beginnenden Umdenkungsprozess bei den Fahrzeugantrieben. Eng verbunden damit sind Forderungen nach flexibel nutzbaren Verkehrswegen (Straße und Schiene) und nach einer stärkeren Einbeziehung moderner Verkehrstechnik zur Erhöhung der Kapazitäten der Verkehrswege. Die Einführung der Lebenszyklusbetrachtung für die Verkehrsinfrastruktur hilft bei Entscheidungen aller Phasen der Bauwerke (Planung, Bau, Betrieb, Erhaltung und Recycling) die Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit der Verkehrsnetze zu berücksichtigen. Im Güterverkehr, der in den nächsten Jahren noch deutliche Steigerungsraten zu verzeichnen hat, entwickeln sich neue Logistikkonzepte, die zu einem günstigeren Verkehrsablauf beitragen können.

Hochschulweit haben sich daher insgesamt zehn Fach- und Sachgebiete aus fünf Fachbereichen zu dem Forschungsverbund Verkehr zusammengeschlossen, um auf den Gebieten der Lehre, der Forschung und der Kooperation mit außeruniversitären Einrichtungen gemeinsam wesentliche Zukunftsfragen des Verkehrs zu beantworten.

Im Fachbereich 14 wird das Thema federführend von den Fach- und Sachgebieten des Instituts für Verkehrswesen (IfV) bearbeitet:

  • Bau und Erhaltung von Verkehrswegen
  • Verkehrsplanung und Verkehrssysteme
  • Verkehrstechnik und Transportlogistik


Dabei werden unter anderen folgende Forschungsfragen beantwortet:

  • Welche Verkehrsinfrastrukturen sind unter Berücksichtigung sich verändernder Rahmenbedingungen erforderlich bzw. wirtschaftlich?
  • Wie kann eine nachhaltige Mobilität in ländlichen Räumen, die vom demografischen Wandel besonders betroffen sind, umgesetzt werden?
  • Welche Rolle spielt der ÖPNV im zukünftigen Verkehrssystem?
  • Wie kann eine Integration von ÖPNV, Carsharing und Fahrradverleihsystemen aussehen?
  • Kann durch den Einsatz neuartiger Baustoffe der Aufwand für die Instandhaltung von Straßen verringert beziehungsweise deren Dauerhaftigkeit verbessert werden?
  • Wie wirkt sich der Klimawandel auf den Verkehr aus?
  • Welche Baustoffe beziehungsweise Bauweisen sind in Regionen, die durch den Klimawandel besonders betroffen sind, geeignet, um eine dauerhafte und effiziente Nutzung zu gewährleisten?
  • Wie können die Verkehrstechnik und das Verkehrsmanagement zu einer effizienteren Nutzung der Verkehrsinfrastruktur beitragen?


Die interdisziplinäre Zusammenarbeit im Forschungsschwerpunkt Verkehr und Mobilität wird nicht nur in der Universität, sondern auch mit Partnern außerhalb der Universität gelebt. Eine wichtige Rolle spielt in diesem Zusammenhang das nordhessische Netzwerk der Mobilitätswirtschaft MoWin.net, in dem Industrieunternehmen, Ingenieurbüros, öffentliche Institutionen und wissenschaftliche Einrichtungen zusammenarbeiten. Die Fachgebiete des IfV sind nicht nur Mitglied bei MoWin.net, sondern arbeiten darüber hinaus aktiv im Vorstand des Netzwerks mit.