Entwicklung einer Methode für die zuverlässige und einfache Bewertung der Erdbebensicherheit ein- bis viergeschossiger Holzbauten sowie einfacher Hallentragwerke in Zonen geringer und mittlerer Seismizität – OptimberQuakeCheck

Sobald ein Standsicherheitsnachweis eines Gebäudes unter einer Erdbebeneinwirkung geführt werden muss, sind besondere fachliche Kenntnisse im Bereich der Dynamik notwendig. Die Details sind hinsichtlich einer ausreichenden Duktilität zu bemessen und zu konstruieren.
Mit dem Forschungsvorhaben OptimberquakeCheck soll für ein- bis viergeschossige Holzbauten sowie für einfache Hallentragwerke eine vereinfachte Methode zum Nachweis der Erdbebensicherheit entwickelt werden. Neben einfachen Regeln zur Anordnung der Aussteifungselemente ist die Entwicklung und Systematisierung erdbebengerechter Verbindungen ein maßgebendes Ziel dieses Projektes.
Es sind ergänzende experimentelle Untersuchungen vorgesehen, um das Verhalten ausgewählter Verbindungen und Elemente unter zyklischer Belastung besser beurteilen zu können.

Koordination: IVTH - Internationaler Verein für Technische Holzfragen e.V.
Förderungen: AIF - Forschungsnetzwerk Mittelstand

Ansprechpartner

Bild von  Sascha M. Sc. Schwendner
Sascha Schwendner M. Sc.
Telefon +49 561 804-2627
E-Mail-Adresse E-Mail schreiben