Ausbildungsinhalte

Zeitlicher Umfang:

12 Wochen Ingenieurtätigkeit  (Bachlor)

Zeitliche Lage:

im 6. und/oder 7. Fachsemester
(nach dem 5. Fachsemester)

Ausbildungsinhalte

In dem Berufspraktischen Studiensemester soll der Student / die Studentin mit der Ingenieurarbeit vertraut gemacht werden und konkrete Aufgaben aus den Bereichen Planung, Konstruktion und Fertigung bearbeiten. Die theoretischen Erfahrungen aus den Grund- und Hauptstudien sollen aus Sicht des Bauingenieurs / der Bauingenieurin und des Umweltingenieurs / der Umweltingenieurin in praktischer Anwendung vertieft werden. Ebenso soll das Verständnis der verschiedenen Tätigkeitsbereiche des Ingenieurs / der Ingenieurin im Betrieb erweitert und ein Einblick in die Teamarbeit und die übergreifende Zusammenarbeit mit anderen Fachgebieten aufgezeigt werden.

Nach Möglichkeit sollen einige Gebiete aus einem oder mehreren der nachfolgenden Ausbildungsbereiche abgedeckt werden:

Planung, Entwurf, Konstruktion:

  • Zusammenarbeit mit Architekten, Planern, Planungsämtern
  • Wahl der Konstruktion 
  • Vorbemessung bzw. Vergleichsberechnung für unterschiedliche Konstruktionen
  • Statische Berechnungen:
    • Lastzusammenstellung
    • Schnittgrößenermittlung
    • Bemessung
  • Schal- und Bewehrungszeichnungen (Beton- und Stahlbetonbau)
  • Konstruktionspläne und Anschlüsse (Holz- und Stahlbau)
  • Montagezeichnungen (Fertigteilbau)
  • Anwendung der DIN-Vorschriften sowie weiterer erforderlicher
  • Vorschriften und Richtlinien

Arbeitsvorbereitung, kalkulatorische Projektarbeit:

  • Baustelleneinrichtung
  • Bauzeitpläne
  • Geräte- und Materialeinsatz
  • Massenermittlung
  • Leistungsverzeichnis
  • Vor- und Nachkalkulation
  • Aufmaß der Massen nach Fertigstellung
  • Abrechnungszeichnungen
  • Kennen lernen von Baubestimmungen (VOB, HOAI, Standard-
  • leistungskataloge), die in o.g. Bereichen ihre Anwendung finden 

Bauausführung:

  • Einrichtung einer Baustelle
  • Absteck- und Vermessungsarbeiten
  • Arbeitsplanung
  • Gerätebeschaffung und -einsatz
  • Materialbeschaffung, -überprüfung und -einsatz
  • Überwachung der Rohbauarbeiten einschl. Güteüberwachung, UVV etc.

Baustoff- und Bodenuntersuchung:

  • Mitarbeit bei der Durchführung und Auswertung der üblichen Prüfverfahren.
  • (Evtl. Mitarbeit bei der Probenbeschaffung)

Öffentliche Bauverwaltung:

  • Rechtliche und organisatorische Sicherstellung von Baumaßnahmen
  • Mittelbeschaffung für Baumaßnahmen
  • Baugenehmigungsverfahren
  • Planung und Ausführung von Baumaßnahmen:
    im Amt selbst; in Zusammenarbeit mit den Ingenieurbüros oder Konstruktionsabteilungen der Baufirmen 
  • Ausschreibung und Submission von Planungs- und Bauleistungen
  • Angebotsbewertung und Vergabe
  • Staatliche Oberbauleitung
  • Bauabrechnung

Entsprechend den oben aufgelisteten Anforderungen an die Inhalte der Berufspraktischen Studien bieten Ingenieurbüros, Bauunternehmungen, Ämter und Behörden etc. eine Vielzahl geeigneter Praxisplätze in der Bereichen:

  • Konstruktiver Ingenieurbau
  • Baubetrieb und Baumanagement
  • Wasserwesen
  • Verkehrswesen
  • Umwelttechnik / Umweltingenieurwesen