Begrüßung - Ingenieurpraktikum


Grundstudium, Prüfungsleistungen, Zulassung, Mathematik, Mechanik, Vermessungskunde, Baustoffkunde etc., Wiederholbarkeit, Vorleistungen, Wahlpflichtfächer, usw.

"Ach klar, weiter mit Hydraulik, Statik, Siwawi, Geotechnik, Verkehrswesen, Abfalltechnik, Wasserbau und Wasserwirtschaft, Thermomechanik, .....
und dann endlich mal etwas ganz anderes:"

Im 6. und / oder 7. Semester Berufspraktische Studien / Ingenieurpraktikum
Für all diejenigen, die sich bis zum 6. Semester durch das Procedere eines bis dahin ganz normalen Studienablaufs durchgeschlagen haben, kommt jetzt ultimativ das etwas andere Studieren der Bauingenieur-/Umweltingenieur/innenausbildung der Universität Kassel.
12 Wochen praktische Anwendung von all dem, was in den oben nur zum Teil aufgeführten Vorlesungen bisher geboten wurde.
Ob in Ingenieurbüros, Behörden, Ämtern, Bauunternehmen oder anderen Branchen, in denen Bauingenieure/innen tätig sind, hier werdet Ihr über 12 Wochen mit den alltäglichen und manchmal bisher unbekannten Tätigkeitsbereichen des späteren Berufsfeldes konfrontiert werden.
Oftmals hat sich während der ersten fünf Fachsemester schon eine vage Vorstellung der sogenannten Vertiefungsrichtung der Bauingenieur- und Umweltingenieurausbildung herauskristallisiert. Sei es nun im Bereich Baubetrieb und Baumanagement, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehr oder Wasser.

Für die Wahl Eures geeigneten Ingenieurpraxisplatzes seid Ihr von allen eventuellen Vorbestimmungen oder Neigungen frei. Klar, dass der sog. Statikfreak sich im Statikbüro gerne mal 12 Wochen lang beweisen möchte, aber da er / sie dies ja eventuell noch eine ganze Berufskarriere lang machen wird oder muss, ist im Bezug auf das Ingenieurpraktikum auch mal über einen sogenannten Alternativpraxisplatz in einer der vielen anderen Bauingdomänen nachzudenken. Wie wäre es zum Beispiel mal mit der Bauleitung oder mit der einen oder anderen Behörde, in der sich später eine nicht gerade geringe Anzahl der Berufskollegen/innen sowieso wiederfinden werden.

Wie dem auch sei, spätestens im 5. Semester werden wir uns sprechen und die Vorstellungen, Zweifel und manchmal auch Ängste bezüglich der anstehenden 12 Wochen Probe aufs Exempel durchsprechen.
Nur eines sei an dieser Stelle schon zum Trost gesagt: "Durch das Ingenieurpraktikum ist bisher noch niemand durchgefallen und selbst die sog. ideale / falsche Wahl eines Praxisplatzes beinhaltet letztendlich immer die Erkenntnis, dass dieser oder jener Bereich des Bauingenieur/Umweltingenieurwesens den persönlichen Neigungen und Vorstellungen entspricht oder nicht.

Damit bei der Wahl des Praxisplatzes niemand von der bisweilen unüberschaubaren Flut der Praxismöglichkeiten überfordert wird und weil der Fachbereich Bauingenieur- und Umweltingenieurwesen dieses Ingenieurpraktikum als ein vom Fachbereich begleitetes und betreutes Studienangebot in seinen Modulhandbüchern bzw. seiner Diplomprüfungsordnung verankert hat, gibt es das Referat für Berufspraktische Studien, kurz das BPS-Referat. Solltet Ihr fragen haben, kommt in die Sprechstunde!
Soweit erst einmal genug zu den allgemeinen Infos zum Ingenieurpraktikum. Weiteres, wie z.B. geforderte Praxisinhalte, Ausbildungsverträge, BPS-Arbeit, Professoren-Begleitgruppe, bis hin zum erforderlichen Leistungsnachweis über die BPS Tätigkeit, findet Ihr hier auf unserer Homepage oder kommt zu Uns!
Bis dahin, viel Spaß und Erfolg während der ersten fünf Fachsemester, Eure Referentin für Berufspraktische Studien Dipl.-Ing. Bettina Compart.