Berufsbild & Berufschancen

Bauingenieurinnen und Bauingenieure, genauso wie Umweltingenieurinnen und Umweltingenieure kümmern sich um den Ausbau und die Pflege der Infrastruktur und den Schutz natürlicher Ressourcen gleichermaßen.

Absolventinnen und Absolventen des Bauingenieurwesens entwerfen in der Tragwerksplanung gemeinsam mit Architekten imposante Hochhäuser und weitgespannte Brücken. Als Mitarbeiter von Baufirmen sind sie nicht nur für die termin-, kosten- und qualitätsgerechte Abwicklung von Bauvorhaben sondern auch für den wirtschaftlichen Betrieb von Gebäuden verantwortlich.

Weitere Schwerpunkte stellen die Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser, die Reinigung des anfallenden Abwassers sowie die umweltgerechte Behandlung von Abfällen dar. In diesem Rahmen übernehmen Bauingenieure die Planung, Ausführung und den Betrieb von Einrichtungen zum Schutz und zur Reinhaltung der Umwelt. Andere Aufgabenbereiche liegen im Schutz vor Hochwasser und der Pflege natürlicher Gewässer.

Das Verkehrswesen schließlich befasst sich mit den Ursachen und dem Umfang des Personen- und Güterverkehrs und darauf aufbauend mit der Verkehrsinfrastruktur für die Verkehrsträger Straße, Schiene, Wasser und Luft.

Die potentiellen Berufsfelder für Absolventinnen und Absolventen des Umweltingenieurwesens sind ganz ähnlich gelagert. Sie liegen in:

  • der Konzeption, Planung und Bauüberwachung umwelttechnischer Anlagen in Ingenieur- und Planungsbüros
  • Leitung, Betrieb und Produktion in umwelttechnisch tätigen Firmen, insbesondere Anlagenbau und Entsorgung
  • Genehmigung, Überwachung und Kontrolle umwelttechnischer Einrichtungen durch die und in der öffentlichen Verwaltung
  • Forschung und Lehre in Hochschulen, Forschungs- und Weiterbildungseinrichtungen sowie der Mitarbeit in Umweltverbänden.

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Umweltingenieurwesen befassen sich mit verschiedensten Ingenieuraufgaben aus allen Umweltbereichen, wie der Abfallverwertung, Wasserbereitstellung und Abwasserentsorgung, dem Bodenschutz, der Altlastensanierung, der Gewinnung erneuerbarer Energien, der Luftreinhaltung oder umweltgerechtem Bauen unter der Berücksichtigung des Umwelt- und Qualitätsmanagements sowie sozioökonomischer und sozioökologischer Aspekte.

Die meisten Aufgaben werden mit Hilfe mathematischer Modelle so gelöst, dass sichere und wirtschaftliche Entwürfe umgesetzt werden. Dabei werden theoretische Überlegungen in der Forschung durch Versuche in Laboren und großmaßstäblichen Versuchseinrichtungen abgesichert.

Unsere Absolventinnen und Absolventen arbeiten in internationalen Konzernen und in kleinen hochspezialisierten Büros im In- und Ausland. Sie planen und bauen für private Bauherrn, für die Industrie und für den öffentlichen Bereich. Darüber hinaus sind sie in der öffentlichen Verwaltung sowie in Forschung und Lehre tätig.


Berufsperspektiven

National sowie weltweit bietet sich den breit ausgebildeten und flexiblen Ingenieurinnen und Ingenieuren eine interessante und sichere Zukunft. Zurzeit gibt es immer weniger Absolventinnen und Absolventen. Da jährlich aber junge Nachwuchskräfte gebraucht werden, ist absehbar, dass die Unternehmen in kurzer Zeit einen erheblichen Bedarf haben werden, der durch die heutigen Zahlen an Studienanfängerinnen und -anfängern nicht komplett abgedeckt ist. Ihre Berufsperspektiven sind also ausgezeichnet!