Biologielaborant/in

Ausbildungsinhalte

Das Berufsbild umfaßt u.a. folgende Kenntnisse und Fertigkeiten:

  • Grundkenntnisse der Glasgerätekunde (2 Wochen Ausbildung in den Glastechnischen Werkstätten am Standort Heinrich-Plett-Straße in Kassel
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebs
  • Betriebliche Maßnahmen zum verantwortlichen Handeln (Responsible Care)
  • Arbeitsorganisation und Kommunikation
  • Umgang mit Arbeitsstoffen
  • Chemische und physikalische Methoden
  • Durchführung mikrobiologischer, zellkulturtechnischer, molekularbiologischer und biochemischer Arbeiten
  • Durchführung diagnostischer Arbeiten (z.B. hämatologische, histologische und zoologisch-pharmakologische Arbeiten
  • Bereichsspezifische qualitätssichernde Maßnahmen

Anforderungen

Mittlerer Bildungsabschluss, gute Noten in Biologie, Chemie, Physik und Mathematik, Englischkenntnisse, gute Auffassungsgabe, Geschicklichkeit im Umgang mit Glasgeräten, technisches Verständnis für Analysegeräte, logisches Denken, Verantwortungsbewusstsein, Teamfähigkeit.

Ausbildungsort

Die Ausbildung findet in den Fachgebieten Bodenbiologie, Pflanzenernährung, Tierernährung/Tiergesundheit und Ökologischer Pflanzenschutz des Fachbereichs 11 (Ökologische Agrarwissenschaften) am Standort Witzenhausen (Nordbahnhofstr. 1a) der Universität Kassel statt.

Ausbildungsdauer und Struktur

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre.

Etwa in der Mitte der Ausbildungszeit wird der Teil I der Abschlussprüfung durchgeführt.

Berufsschule

Berufsschulunterricht findet an den Berufsbildenden Schulen II in Göttingen statt.