Stellenangebot


W 2 – Professur „Theorie und Empirie des Gesundheitswesens“ - im Fachbereich Humanwissenschaften - Institut für Sozialwesen - Abteilung Sozialpolitik, Recht und Soziologie - baldmöglichst


Kennziffer: 30769

Folgende Stelle ist zu besetzen:                    

Im Fachbereich Humanwissenschaften - Institut für Sozialwesen - Abteilung Sozialpolitik, Recht und Soziologie - baldmöglichst

W 2 – Professur „Theorie und Empirie des Gesundheitswesens“

Aufgabenprofil:
Das Fachgebiet vertritt in der Lehre (insbesondere im Bachelor „Soziale Arbeit“ und in den Masterstudiengängen des Instituts) und Forschung (unter anderem im Forschungsverbund Sozialrecht und Sozialpolitik – FoSS) den Bereich sozialwissenschaftlich fundierter Analysen von Institutionen und Akteuren des Gesundheitswesens sowie der Ressourcen und Restriktionen der Betroffenen und ihres Umfeldes. Vorausgesetzt wird ein systematischer Bezug zu den gesundheitsbezogenen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit sowie zu Schnittstellen zur Selbsthilfe und zu weiteren Hilfesystemen.

Anforderungsprofil:
Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen und die Leistungsanforderungen gemäß §§ 61, 62 des Hessischen Hochschulgesetzes. Gefordert wird eine der Professur angemessene sozial- und/oder gesundheitswissenschaftliche Qualifikation, nachgewiesen durch qualifizierte Promotion und zusätzliche wissenschaftliche Leistungen.

Erwünscht sind eine Schwerpunktsetzung in der quantitativen Forschung und Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln sowie eine internationale Ausrichtung.

Für weitere Rückfragen steht Ihnen Frau Prof. Dr. Manuela Westphal (E-Mail: mwestphal@uni-kassel.de, Tel.: 0561/804-2300,) zur Verfügung.


Bewerbungsfrist: 02.11.2017

Die Universität Kassel ist in hohem Maße an der beruflichen Zufriedenheit ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter interessiert. Sie fördert daher mit ihrem Dual Career Service und ihrem Family Welcome Service die Vereinbarkeit von Partnerschaft und Familie mit der beruflichen Entwicklung. Es gehört zu den strategischen Zielen der Universität Kassel, den Anteil von Frauen in Forschung und Lehre deutlich zu steigern. Bewerbungen von Frauen sind deshalb besonders erwünscht. Schwerbehinderte Bewerber/innen erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Bewerbungen sind unter Angabe der Kennziffer gern auch in elektronischer Form an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

zurück zur Übersicht