Stellenangebot


Wiss. Mitarbeiter/-in (EG 13 TV-H) - im Fachbereich Elektrotechnik/Informatik - Fachgebiet Energiemanagement und Betrieb elektrischer Netze - baldmöglichst – vorbehaltlich der Drittmittelbewilligung


Kennziffer: 30804

Folgende Stelle ist zu besetzen:

Im Fachbereich Elektrotechnik/Informatik - Fachgebiet Energiemanagement und Betrieb elektrischer Netze (Prof. Dr.-Ing. Martin Braun) - baldmöglichst – vorbehaltlich der Drittmittelbewilligung

Wiss. Mitarbeiter/-in (EG 13 TV-H)

befristet, Vollzeit (derzeit 40 Wochenstunden). Die Stelle ist zunächst für 2 Jahre im Rahmen des EU-Vorhabens „EU-SysFlex“ befristet (§ 2 Abs. 1 WissZeitVG); Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Das Fachgebiet Energiemanagement und Betrieb elektrischer Netze (e²n) forscht an der technisch und wirtschaftlich optimierten Auslegung, Regelung und Betriebsführung des zukünftigen, dezentralen Energieversorgungssystems (Smart Grid) mit hohem Anteil erneuerbarer Energien als wichtige Herausforderung der Energiewende zur Sicherstellung einer sicheren, kosteneffizienten und nachhaltigen Energieversorgung.

Wir suchen Verstärkung für unser Forschungsteam in den folgenden Forschungsschwerpunkten:

  • Die Erarbeitung und der komparative Test von möglichen Maßnahmen zur Regelung und Stabilisierung der elektrischen Verteilnetze in der Hoch-, Mittel- und Niederspannungsebene bei Maximierung der Aufnahmefähigkeit dezentraler, vorzugsweise regenerativer Energielieferanten.
  • Die automatisierte Optimierung von kosteneffizienten, zuverlässigen und robusten zukünftigen Netzstrukturen.
  • Die optimale Netzentwicklung im Sinne von robusten Transformationspfaden z.B. des Verteilnetzes.
  • Die Versorgungssicherheit von Energienetzen in Abhängigkeit von verschiedenen Netzstrukturen, Betriebsführungsstrategien und IKT-Architekturen.

Ihre Aufgaben:

In unserem Team warten spannende Aufgaben zur eigenständigen Forschung im Bereich Simulation und Optimierung von Stromnetzen auf Sie, wie z.B.:

  • Die Entwicklung von Betriebsführungslösungen für Blindleistungsmanagement, Spannungshaltung, Frequenzhaltung, Engpassmanagement, Verlustminimierung, … .
  • Die Verbesserung der Schnittstellen zwischen Netzsimulation und Optimierung.
  • Die Weiterentwicklung von Netzsimulationssystemen (Beschleunigung, Parallelisierung, Echtzeitsimulation, HPC, …).
  • Die Untersuchung verschiedener Optimierungsansätze und –verfahren für schnelle und automatisierte Berechnungen zur Bewertung der Zuverlässigkeit von Verteilnetzen.

Anforderungen:

  • Mit gutem bis sehr gutem Erfolg abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich Elektrotechnik, Informatik, Informationstechnik, Wirtschaftsingenieur, Physik, (angewandte) Mathematik oder ähnliche Fachrichtungen.
  • Sie arbeiten selbständig und zielorientiert und haben Freude am wissenschaftlichen Arbeiten.
  • Sie verfügen über fundiertes Wissen im Bereich der elektrischen Energietechnik und/oder der elektrischen Netze.
  • Einschlägige Erfahrungen in der Modellierung und Simulation energietechnischer Fragestellungen z.B. mit Hilfe von Lastfluss- und RMS-Simulationen.
  • Idealerweise haben Sie Kenntnisse in der Entwicklung von Algorithmen, z. B. für Optimierungsaufgaben in Netzbetriebsführungen.
  • Programmiererfahrung in modernen Sprachen wie C/C++/C#, Java oder Python.
  • Sie schreiben klar verständlichen Quellcode, der es Ihnen ermöglicht im Team Software zu entwickeln.
  • Vorteilhaft sind auch Kenntnisse in Simulationsumgebungen wie bspw. Matlab/Simulink, PowerFactory, PSSSincal, SimPowerSystems oder OPAL-RT.
  • Sie sind neugierig auf die Herausforderungen bei der Netzintegration erneuerbarer Energien.
  • Erfahrungen im Umgang mit Industriepartnern sind zusätzlich von Vorteil.
  • Sehr gute Kenntnisse in Deutsch und Englisch in Wort und Schrift setzen wir voraus.

Für Rückfragen stehen Prof. Dr.-Ing. Martin Braun oder Herr Dr.-Ing. Robert Schmoll, Tel.: 0561-804-6165, E-Mail: e2n@uni-kassel.de, zur Verfügung.


Bewerbungsfrist: 31.10.2017

Die Universität Kassel ist im Sinne der Chancengleichheit bestrebt, Frauen und Männern die gleichen Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten und bestehenden Nachteilen entgegenzuwirken. Angestrebt wird eine deutliche Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre. Qualifizierte Frauen werden deshalb ausdrücklich aufgefordert, sich zu bewerben. Schwerbehinderte Bewerber/-innen  erhalten bei gleicher Eignung und Befähigung den Vorzug. Vollzeitstellen sind grundsätzlich teilbar. Bitte reichen Sie uns Ihre Bewerbungsunterlagen nur in Kopie (keine Mappen) ein, da diese nach Abschluss des Auswahlverfahrens nicht zurückgesandt werden können; sie werden unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen sind unter Angabe der Kennziffer, gern auch in elektronischer Form, an den Präsidenten der Universität Kassel, 34109 Kassel bzw. bewerbungen@uni-kassel.de, zu richten.

zurück zur Übersicht