Informationen zu PSA

PSA_Bild

Persönliche Schutzausrüstung (PSA) ist ein wichtiger Baustein, um den Schutz der Beschäftigten und deren körperliche Unversehrtheit sicherzustellen. Die Entscheidung, ob und welche Persönliche Schutzausrüstung (PSA) benötigt wird, erfolgt nach der Beurteilung der Arbeitsbedingungen im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung...

mehr...

Die Auswahl geeigneter Schutzmaßnahmen ist immer nach dem Grundsatz zu treffen:

Zuerst Technisch, dann Organisatorisch, dann Persönlich (TOP).

Das bedeutet, Persönliche Schutzausrüstung kommt erst dann zum Einsatz, wenn die technischen und organisatorischen Maßnahmen vollständig ergriffen wurden und hierdurch kein vollständiger Schutz erreicht wird.

Die vorliegende Information zur Auswahl, Beschaffung und Benutzung von Persönlicher Schutzausrüstung an der Universität Kassel, stellt die organisatorischen und rechtlichen Grundlagen dar, definiert die Verantwortung von Vorgesetzen und Beschäftigten, die Übernahme von Kosten durch die Hochschule sowie das Beschaffungsverfahren.

Alle Beschäftigten sind zum Erreichen der höchstmöglichen Sicherheit im Bereich der Dienststelle zum verantwortungsvollen Handeln verpflichtet. Hierzu gehört, die entsprechenden Maßnahmen, z.B. das Tragen von persönlicher Schutzausrüstung, zu ergreifen.


Welche Arten von persönlicher Schutzausrüstung gibt es?

Im Prinzip gibt es Persönliche Schutzausrüstungen für nahezu alle Gefährdungen, die bei Arbeitsaufgaben auftreten können. Es gibt eine Vielzahl an anderen Möglichkeiten sich persönlich zu schützen. Insbesondere bei sehr speziellen Tätigkeiten sind verschiedenste Lösungen möglich, auf die hier nicht weiter eingegangen wird.

Die DGUV bietet zur Information zahlreiche Regelwerke und Informationen der Unfallversicherungsträger für die Benutzung von Persönlichen Schutzausrüstungen (PSA) an.

Die nachfolgenen Erläuterungen sollen Ihnen bei der Auswahl helfen.

Atemschutz

Bilder Atemschutz

 

  1. Welche Gefahrstoffe sind vorhanden?
  2. Welche Konzentrationen liegen vor?
  3. In welchem Aggregatzustand befindet sich der Stoff?
  4. Kann ich den Gefahrstoff riechen oder schmecken?
  5. Reicht mir eine Feinstaubmaske oder muss ich eine Halbmaske oder sogar eine Vollmaske verwenden?

Auf der Internetseite der Fa. 3M, von der wir den größten Teil des Atemschutz beziehen, können Sie eine Produktauswahlhilfe bekommen.

Im Grunde gibt es zwei wichtige Entscheidungskriterien für die Auswahl des Atemschutz. Dienen die Masken zum Schutz vor Partikeln/Feinstäuben oder sollen sie vor Gasen und Dämpfen schützen.

Zum Schutz vor Partikeln/Feinstäuben genügt eine Einweg-Feinstaubmaske. Beachten muss man die richtige Filterklasse:

  • P1, bis zum 4fachen des MAK-Werts
  • P2, bis zum 10fachen des MAK-Werts
  • P3, bis zum 30fachen des MAK/TRK-Werts.

Masken gegen Gase, Dämpfe und Partikel haben verschiedene Filter für die unterschiedlichen Gefährdungen.

Zum Einsatz kommen Vollmasken oder Halbmasken.

Vollmasken umschließen das Gesicht und schützen damit gleichzeitig die Augen. Vollmasken werden nach verschiedenen Klassen unterschieden, je nach Gefährdung.

Halbmasken umschließen Mund, Nase und Kinn. Je nach Einsatz ist ein zusätzlicher Augenschutz notwendig und nicht alle Filter können bei Halbmasken verwendet werden.

Auch hier hilft die Produktauswahlhilfe der Fa. 3M.

Augenschutz

Bild Augenschutz

Augenschutz soll vor chemischen, mechanischen, thermischen, biologischen oder elektrischen Gefährdungen schützen, aber auch vor witterungs- und strahlungsbedingten.

Auch ein Gesichtsschutz dient als Augenschutz, muss aber trotzdem manchmal mit einen richtigen Augenschutz kombiniert werden. Wichtig ist, dass der Augenschutz den Gefährdungen entspricht und ein optimaler Tragekomfort besteht.

Im Allgemeinen beziehen wir unsere Sicherheitsbrillen von der Fa. Uvex.

Benötigen Sie eine optisch korrigierte Schutzbrille, so wenden Sie sich bitte zuerst an unseren Betriebsarzt. Mit dem Schreiben können Sie bei VC eine optisch korrigierte Schutzbrille bestellen. Die Gestelle und die Gläser sind ebenfalls von der Fa. Uvex. Die Anpassung und Vermessung erfolgt durch die Fa. Fielmann in Kassel.

Augenschutz, Bildschirmarbeitsplatzbrille

Auf den Seiten des Bereichs Organisation, Innerer Dienst finden Sie alle

Informationen zum Thema Bildschirmarbeitsplatzbrille.

Augenschutz, optisch korrigiert

Optisch korrigierte Schutzbrillen sind in der Regel Gestellbrillen, die mit Sicherheitsscheiben mit optisch korrigierender Wirkung ausgestattet sind.

Optisch korrigierte Schutzbrillen werden empfohlen, wenn den ganzen Tag eine Schutzbrille getragen werden muss. Für kurzfristiges Tragen reichen Überbrillen oder Schutzvisiere.

Und so wird´s gemacht:

  1. Zuerst benötigen Sie eine Beratung und ggf. eine Augenuntersuchung durch unsere Betriebsärztin. Bei Bedarf erhalten Sie eine betriebsärztliche Bescheinigung inkl. einer Empfehlung zur Augenkorrektur (Mono-, Bi- oder Trifokal).
  2. Die Beschaffung der optisch korrigierten Schutzbrillen läuft ansonsten analog zur Bildschirmarbeitsplatzbrille. Auf den Seiten des Bereichs Personal und Organisation finden Sie alle Informationen zum Thema.

    Korrektionsschutzbrillen bekommen Sie ebenfalls von der Optikerkette Fielmann.

Fußschutz

Bild Fussschutz

Sicherheitsschuhe dienen dem Schutz der Füße und der Knöchel. Dem Mitarbeiter, der Sicherheitsschuhe benötigt, wird ein Paar zur Verfügung gestellt. Der Mitarbeiter ist für die Pflege des Schuhs verantwortlich. Erst, nachdem der Schuh abgängig ist, gibt es Ersatz.

Fußschutz, orthopädisch

Sicherheitsschuhe sind zertifiziert und dürfen zum Erhalt des ausgewiesenen Schutzes nicht verändert werden. Daher muss gemäß DGUV Regel 112-191http://publikationen.dguv.de/dguv/pdf/10002/r-191.pdf jede orthopädische Anpassung an Sicherheitsschuhen separat baumustergeprüft werden.

Die bisherige Vorgehensweise, private Einlagen in Sicherheitsschuhen zu tragen, ist demzufolge nicht mehr zulässig! Der Haftungsausschluss des Arbeitgebers gegenüber den Orthopädiebetrieben ist nicht mehr wirksam.

Die Fa. Uvex bietet individuelle Lösungen an oder wenden Sie sich an einen Orthopädiebetrieb in Ihrer Nähe.

Die Kosten für den orthopädischen Fußschutz sind ebenfalls aus Ihrem zugewiesenen Budget zu begleichen.

Gehörschutz

Bild Gehörschutz

Kann durch technische oder organisatorische Maßnahmen Lärm nicht vermieden werden, so benötigen Sie den richtigen Gehörschutz. Abnehmende Hörleistung wird meistens erst spät bemerkt und ist irreversibel.

Gehörschutz reicht vom einfachen Einweg-Gehörschutzstöpsel, über Gehörschutzbügel, bis zum Kapselgehörschützer.  Die Auswahl ist abhängig vom persönlichen Tragekomfort und dem Verwendungszweck.

Den neusten Bericht zum Thema "Schalldämmung von Gehörschützern in der betrieblichen Praxis" finden Sie im BGIA-Report 4/2009.

Handschutz

Bild Hanschutz

Handschuhe dienen zum Schutz vor thermischen, mechanischen oder chemischen Gefahren, sowie vor Mikroorganismen und ionisierenden Strahlen.

Vor der Beschaffung sollten Sie an Hand der Gefährdungbeurteilung feststellen, welchen Handschuh Sie einsetzen können, bzw. dürfen.

Die Auswahl des richtigen Handschuhs ist eine schwierige Entscheidung. Eine große Hilfe bietet der

Hautschutz

Bild Hautschutz

 Schützen Sie Ihre Haut!

Die UniKassel stellt Produkte der Fa. Precodern zur Verfügung:

  • Hautschutzsalben (LipoStop, AquaStop, VarioStop) benutzt man vor Arbeitsbeginn. Sie schützen die Haut vor den verschiedenen Einflüssen im wässrigen oder nichtwässrigem Milieu und Erleichtern die Reinigung der Haut. Benutzen Sie Hautschutzsalbe nach jedem Händewaschen und vor der Wiederaufnahme der Arbeit.

  • Hautreinigung (ClassicClean, ComfortClean, ProfiClean)
  • Hautpflegecreme (HydroBalancer, LipoBalancer) sollte ebenfalls mehrmals täglich benutzt werden. Nach dem Händewaschen vor Pausen, nach dem Händedesinfizieren, am Arbeitsende.

Wir helfen Ihnen bei der Erstellung eines Hautschutzplans.

Kopfschutz

Bild Kopfschutz

Kopfschutz wird benötigt, um sich vor Gefährdungen durch herunterfallende Teile oder vor dem Anstoßen zu schützen.

Helme aus thermoplastischem Kunststoff sind alle 4 Jahre und aus duroplastischem Kunststoff (siehe Herstellerdatum) alle 8 Jahre zu erneuern.

Schutzkleidung

Bild Schutzkleidung

Den größten Teil der Arbeitsschutzbekleidung bezieht die UniKassel über die Fa. MAS Arbeitsschutz Herzog GmbH von der Fa. Planam.

Welche Arbeitsschutzbekleidung Sie benötigen wird durch die Gefährdungbeurteilung ermittelt.

Jeder Mtarbeiter bekommt als Grundausstattung einen Kittel oder eine Bundjacke mit Bund- oder Latzhose und das gleiche nochmals zum Wechseln. Ersatz bekommt man ausschließlich, wenn die Schutzbekleidung abgängig ist. Es ist ein Irrglaube, dass jährlich die Schutzbekleidung erneuert wird.

Warnkleidung

Bild Warnkleidung

Warnkleidung benötigen die Mitarbeiter, die im Verkehrsraum tätig sind. Sie dient dazu, dass der Träger in der Dunkelheit und aus größerer Entfernung gut gesehen werden kann.

Es gibt verschiedene Arten der Warnkleidung. Je nach Einsatzort und Einsatzart.

Es gibt Warnwesten, Warnhosen und Warnjacken. Auch als Winter-/ Wetterjacke.

Witterungsschutz

Beschäftigte, die regelmäßig im Freien tätig sind, benötigen einen Schutz vor Witterungseinflüssen.

Ob eine Kombination aus Warn- und Wetterschutzkleidung nötig ist, entscheidet die Gefährdungsbeurteilung.