Brandschutz

Die Anforderungen an die Hochschule, einen wirksamen Brandschutz aufzubauen, ergeben sich aus dem Arbeitsschutzgesetz, der Arbeitsstättenverordnung, der Landesbauordnung und z. T. der Baugenehmigung insbesondere für den Betrieb von Versammlungsstätten wie z. B. Hörsaalgebäude.

Die Aufgabe ist es, primär das Entstehen von Bränden zu verhindern und im Notfall eine schnelle und gefahrlose Räumung der Gebäude für Beschäftigte, Studierende und Besucher sicherzustellen.


Jeder trägt dazu bei, Brände zu verhindern!


Brandschutzbeauftragter

Der Brandschutzbeauftragte ist zuständig für die allgemeine Organisation des Brandschutzes, die Beratung der Hochschulleitung und der Beschäftigten sowie für die Überwachung des organisatorischen Brandschutzes. Er berät in Fragen des baulichen und anlagentechnischen Brandschutzes.


Brandschutzordnung

Maßnahmen zum organisatorischen Brandschutz werden in der Brandschutzordnung der Universität festgelegt. Die Einhaltung der Vorgaben ist notwendig, damit Besucher, Hochschulmitglieder und sonstigen Personen im Brandfall schnell und sicher das Gebäude verlassen können und Brandschäden weitgehend vermieden werden.


Brandschutzhelfer

Brandschutzhelfer übernehmen eine spezielle Funktion, damit im Notfall alles reibungslos klappt! Ihre Aufgabe ist die Brandbekämpfung und die Evakuierung der übrigen Beschäftigten und Studierenden. Die Ausbildung erfolgt durch den Brandschutzbeauftragten.


Notfall- und Alarmpläne

Für Räume mit besonderem Gefahrenpotenzial wie z. B. Laboratorien, Werkstätten, Lagerräume u. ä. ist vom Betreiber/Nutzer eine auf die jeweiligen Raumverhältnisse und die Raumnutzung zugeschnittene Betriebsanweisung mit
Maßnahmen für den Brand- und Gefahrenfall aufzustellen und in den jeweiligen Räumen bereit zu halten.
Wir stellen Ihnen Vorlagen für die Anfertigung von Notfall- und Alarmplänen zur weiteren Bearbeitung bereit.


Löschmittel

Für die Beschaffung von Löschmitteln ist das Technische Gebäudemanagement (TGM) verantwortlich. Das TGM organisiert die regelmäßige Durchführung der wiederkehrenden Prüfungen von Feuerlöschern sowie der Lösch- und Brandmeldeanlagen und anderen Brandschutzeinrichtungen wie z. B. Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, hinterleuchteter Flucht- und Rettungswegekennzeichnung, Brand- und Rauchschutzklappen, etc.

DGUV Informatioin "Einsatz von Löschdecken".