Beförderungspapier - Transporthinweise

Welche Angaben muss ein Beförderungspapier für begrenzte Mengen nach 1.1.3.6 ADR enthalten?

Bei jedem Transport ist ein Beförderungspapier mitzuführen, welches vom Versender unterschrieben sein muss. Ein Formular steht rechts zum Download bereit.
Das oder die Beförderungspapier(e) für jeden zur Beförderung aufgegebenen Stoff oder Gegenstand muss folgende Angaben enthalten:
a) die UN-Nummer, der die Buchstaben »UN« vorangestellt werden;
b) die gemäß ADR bestimmte offizielle Benennung für die Beförderung, sofern zutreffend ergänzt durch die technische Benennung in Klammern
c) Gefahrzettelnummer (Nebengefahr(-en) in Klammern)
d) Verpackungsgruppe
e) Geforderte Vermerke (z.B. aus Sondervorschriften)
f) Anzahl und Beschreibung der Versandstücke; UN-Verpackungscodes dürfen nur als Ergänzung zur Beschreibung der Art der Versandstücke angegeben werden (z. B. eine Kiste (4G));
g) Bruttomasse oder Volumen je Gefahrgut mit unterschiedlicher UN-Nummer, unterschiedlicher offizieller Benennung für die Beförderung oder unterschiedlicher Verpackungsgruppe
h) Bei Anwendung des Unterabschnitts 1.1.3.6 muss für jede Beförderungskategorie die Gesamtmenge der gefährlichen Güter im Beförderungspapier angegeben werden.
i) Namen und die Anschrift des Absenders und des Empfängers
j) Zusätzliche Angabe im Beförderungspapier: „Beförderung ohne Überschreitung der in Unterabschnitt 1.1.3.6 ADR festgesetzten Freigrenzen“ sowie die Angabe der Werte, die gemäß Kapitel 1.1.3.6 ADR ermittelt wurden.


Schriftliche Weisungen für den Fahrzeuglenker - zum Download

Bei Transporten, welche die im Unterabschnitt 1.1.3.6.3 festgesetzten Freigrenzen überschreiten, muß der Fahrzeuglenker eine schriftliche Weisung mitführen! Diese schriftlichen Weisungen müssen laut ADR-Vorschrift in Farbe gedruckt sein.

Diese schriftlichen Weisungen können auch unter folgendem Link eingesehen werden.