Beihilfe

Beihilfen für Angestellte

Nach den Bestimmungen der Hessischen Beihilfeverordnung (HBeiVO) können Angestellte und Arbeiter des Landes Hessen Kostenerstattung zu Aufwendungen in Krankheits- und Todesfällen erhalten, wenn sie bereits seit mindestens 30.04.2001 ohne Unterbrechung im öffentlichen Dienst tätig sind. Ansprechpartner ist hier der RP Kassel, Beihilfestelle Hünfeld.

Beihilfen für Beamte

Nach den Bestimmungen der Hess. Beihilfeverordnung (HBeihVO) erhalten Beamte des Landes Hessen Kostenerstattung, wenn ihnen und ihren Angehörigen Aufwendungen in Krankheits-, Geburts- und Todesfällen entstehen. Beihilfefähig sind Medikamente, ärztl. Behandlungen, Hilfsmittel usw. Die Beihilfe wird nach einem Bemessungssatz (Prozentsatz) berechnet, der sich nach dem Familienstand richtet. Die Beihilfe beträgt bei Ledigen 50 v.H. und steigt pro berücksichtigungsfähigen Angehörigen (Berücksichtigung im Familienzuschlag ist maßgebend) um jeweils 5 v.H. bis höchstens 70 v.H. an. Bei stationären Krankenhausbehandlungen gilt ein besonderer Bemessungssatz. Beihilfeberechtigt sind privat Krankenversicherte und freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung Versicherte.

Vordrucke und Merkblatt sind im Downloadbereich des Regierungspräsidiums Kassel zu finden:

Weitere Informationen sind in unserem Merkblatt zur Beihilfe enthalten: