Kursangebot

Kurs-Nr.: C.4

Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen

zum Anmeldeformular
Themen: Arbeitssicherheit, Umweltschutz und Brandschutz
Ziele: alle Beschäftigte
Datum: nach Absprache nach Absprache, Vorlaufzeit ca. 6 Wochen
Referent: Berater/in Betriebliches Gesundheitsmanagement, medical airport service GmbH
Ort: Vor-Ort-Veranstaltung
Raum: nach Vereinbarung
Plätze: 20
Teilnehmerkreis: Beschäftigte der Universität Kassel
Beschreibung:

Beschreibung:

Der Wandel von einer Industrie- zu einer Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft hat auch Veränderungen hinsichtlich der typischen Belastungen am Arbeitsplatz mit sich gebracht: Für die moderne Arbeitswelt sind psychische Belastungen wie z. B. Komplexität und Zeitdruck (die sogenannte Arbeitsintensität) oder starke emotionale Belastungen charakteristisch. Aus diesem Grund hat in den letzten Jahren im Rahmen von Gefährdungsbeurteilungen die Ermittlung und Beurteilung von psychischen Belastungen stark an Bedeutung gewonnen. Im Jahr 2013 wurde das Arbeitsschutzgesetz entsprechend angepasst, sodass die Integration der psychischen Belastungen in die Gefährdungsbeurteilung mittlerweile verpflichtend ist.

Das Angebot:

Medical airport service (mas) bietet im Rahmen von Projekten die Durchführung von Gefährdungsbeurteilungen zu psychischen Belastungen als Dienstleistung an ("psychische Gefährdungsbeurteilungen"). Mas verfügt über Erfahrung in diesem Themengebiet mit Projekten in der öffentlichen Verwaltung (u.a. in einem Bundes- und vier Landesministerien) sowie in der freien Wirtschaft (Banken& Versicherungen, IT-Dienstleistungen).

Als Erhebungsmethode werden dabei in der Regel online-Befragungen eingesetzt. Als Alternative oder Ergänzung zu den Befragungen können auch Analyseworkshops durchgeführt werden.

Bei Interesse an dem Angebot kann das Vorgehen zunächst im Rahmen eines Beratungsgesprächs (nach § 3 ASiG) oder in Form eines Vortrages näher erläutert werden.

Hinweis:

Das Angebot ist geeignet für einzelne, nicht zu große Organisationseinheiten (Arbeitsgruppen, Fachgebiete, Institute). Die Mindest-Gruppengröße sollte jedoch 10 Personnen nicht unterschreiten, damit bei der Durchführung von Befragungen die erforderliche Anonymität gewährleitstet werden kann.

Voraussetzung für ein erfolgreiches Gelingen sind Offenheit und Bereitschaft sowohl der Beschäftigten als auch der Vorgesetzten. Die Erfassung und Beurteilung psychischer Gefährdungsfaktoren dient nicht dazu, die individuelle psychische Situation der Beschäftigten abzufragen. Vielmehr sollen betriebliche Faktoren wie Arbeitsorganisation, Über- und Unterforderung, Qualifikation, Kommunikation, Führungsmethoden, u. a. m. als mögliche Belastungsfaktoren erkannt, bewertet und menschengerecht gestaltet werden.

 

 

Weitere Informationen zur Kinderbetreuung finden Sie hier.

Anmelden

Zur Anmeldung nutzen Sie bitte das verlinkte Anmeldeformular unterhalb des Veranstaltungstitels im Inhaltsbereich.