Nachteilsausgleiche | FAQs u.v.m.

Allgemeine Bestimmungen für Fachprüfungsordnungen mit den Abschlüssen Bachelor und Master an der Universität Kassel (vom 10. Februar 2016) 

Rechte und Pflichten bei Prüfungen
Diese Informationen wurden im Arbeitskreis Qualitätssicherung Prüfungsverwaltung sowie in der Senatskommission für Angelegenheiten von Studium und Lehre besprochen.

Prüfungen und Nachteilsausgleich

Handreichung zum Nachteilsausgleich, ergänzend die Beispielsammlung


Außergewöhnliche Härte
Ein geringer Teil der Studienplätze kann an Bewerbende vergeben werden, für die eine Nichtzulassung zum Studium eine außergewöhnliche Härte bedeuten würde.

Studienorganisation

  • Wie beantrage ich ein Teilzeitstudium an der Universität Kassel?

In bestimmten Fällen, beispielsweise bei der Erziehung eines Kindes bis zum Alter von 10 Jahren (Nachweis: Geburtsurkunde des Kindes), ist ein Teilzeitstudium in grundständigen und zulassungsfreien Studiengängen möglich. Beantragen können Sie dieses im Studierendensekretariat der Universität Kassel.

Zu beachten ist, dass ein Teilzeitstudium NICHT BAföG-fähig ist!

               

  • Was ist das präferierte Einwahlverfahren?

Das Institut für Sozialwesen des FB 01 hat im Wintersemester 2012/2013 erstmalig eine bevorzugtes Einwahlverfahren für Studierende mit Kind(ern) bis zum 3. Lebensjahr und Studierende mit chronischer Krankheit bzw. Behinderung erprobt.
Dieses Pilotprojekt soll flächendeckend eingeführt werden.

Nähere Informationen darüber erhalten Sie auf den Seiten der familiengerechten Hochschule

 

  • Wo beantrage ich ein Urlaubssemester? 

·      Gründe für eine Beurlaubung
·      Antragsfrist sowie
·      Wichtige Hinweise

finden Sie entsprechend verlinkt.

Der Erwerb von Leistungsnachweisen oder die Ablegung von Prüfungen ist i. d. R. ausgeschlossen. Ausnahmen sind:
Beurlaubung wegen Mutterschutz, Elternzeit, Pflege

Weitere Informationen erhalten Sie im §8 der Verordnung
über das Verfahren der Immatrikulation, Rückmeldung, Beurlaubung und Exmatrikulation, das Studium als Gasthörerin oder Gasthörer, das Teilzeitstudium und die Verarbeitung personenbezogener Daten der Studierenden an den Hochschulen des Landes Hessen

auf den Seiten des Hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst.

 

  • Welche Möglichkeiten der Beurlaubung bestehen während der Schwangerschaft?

Es besteht die Möglichkeit, sich während der Schwangerschaft und bis zum vollendeten dritten Lebensjahr des Kindes vom Studium beurlauben zu lassen.

Den Antrag mit dem Nachweis des Urlaubsgrundes (Mutterpass, ärztliches Attest, Geburtsurkunde) können Sie innerhalb der Rückmeldefrist an die Abteilung Studium und Lehre stellen. In Ausnahmefällen (ärztliches Attest beifügen) auch im laufenden Semester.

Es können Mutter oder Vater des Kindes beurlaubt werden. Lässt sich der Vater beurlauben, muss die Studienbescheinigung der Mutter des Kindes bzw. eine Bescheinigung des Arbeitgebers der Mutter des Kindes vorgelegt werden.

Es muss jedes Semester ein neuer Antrag auf Beurlaubung mit den entsprechenden Nachweisen gestellt werden.

Urlaubssemester erhöhen die Anzahl der Fachsemester nicht, allerdings muss der Semesterbeitrag gezahlt werden und Sie erhalten für Urlaubssemester kein BAföG.

In der Beurlaubung hat man Anspruch auf ALG II.

 

  • Gibt es die Möglichkeit von flexiblen Prüfungszeiten?

Informationen zum Nachteilsausgleich

In den Prüfungsordnungen der Universität Kassel sind Regelungen getroffen, die insbesondere auch für Studierende mit Kind hilfreich sein können. Wenn Sie aufgrund von Mutterschutz oder Elternzeiten nicht in der Lage sind, Prüfungsleistungen ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form oder innerhalb der festgelegten Fristen abzulegen, so wird es gestattet, die Prüfungsleistungen innerhalb einer verlängerten Bearbeitungszeit oder gleichwertige Prüfungsleistungen in einer anderen Form zu erbringen.

§11 Absatz 5+6 der Allgemeine Bestimmungen für Fachprüfungsordnungen mit den Abschlüssen Bachelor und Master an der Universität Kassel beschreibt:

(5) Macht die Kandidatin oder der Kandidat glaubhaft, dass sie/er wegen
a) einer schweren oder chronischen Krankheit oder einer Behinderung im Sinne von § 2 Abs. 1 SGB IX,
b) Erkrankungen von betreuungsbedürftigen Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen,
c) Mutterschutz oder Elternzeiten nicht in der Lage ist, Prüfungsleistungen ganz oder teilweise in der vorgesehenen Form oder inner-halb der festgelegten Fristen abzulegen, so wird der Kandidatin oder dem Kandidaten gestattet, die Prüfungsleistungen innerhalb einer verlängerten Bearbeitungszeit oder gleichwertige Prüfungsleistungen in einer anderen Form zu erbringen. Dazu kann die Vorlage eines ärztlichen Attestes verlangt werden. Entsprechendes gilt für Studienleistungen nach § 8.

(6) Sind in einem Studiengang Auslandsaufenthalte, Praktika oder vergleichbare Veranstaltungen verpflichtend vorgesehen, können die Fachprüfungsordnungen für Studierende in besonderen Lebenssituationen (z. B. Studierende mit Kind, Studierende nach Abs. 5) alternative Formen zur Erbringung der Leistung vorsehen.

(7) Der Nachteilsausgleich ist schriftlich beim Prüfungsausschuss zu beantragen. Der Antrag soll spätestens mit der Meldung zur Prüfung gestellt werden.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Abteilung Studium und Lehre, Tel. 804 - 2205.

 

  • Wie verpflichtend ist die „Anwesenheitspflicht“?

§6 Absatz 14 der Allgemeine Bestimmungen für Fachprüfungsordnungen mit den Abschlüssen Bachelor und Master an der Universität Kassel beschreibt:

(14) Das Führen von Anwesenheitslisten ist in den Fachprüfungsordnungen zu regeln und nur in begründeten Ausnahmefällen zulässig. Begründete Ausnahmefälle können sein:
•Seminare, Praxisprojekte oder Praktika, für die kapazitäre Beschränkungen bestehen (z. B. Laborplätze) oder die in Kooperation mit externen Stellen durchgeführt werden (z. B. Schulen),
•Veranstaltungen oder Module, bei denen die Interaktion der Studierenden eine besondere Rolle spielt,
•Modulteilleistungen, für die gemäß Prüfungsordnung über die bloße Anwesenheit hinaus keine eigenständige Prüfungs- oder Studienleistung verlangt wird.

Weitere Informationen zur Anwesenheitspflicht finden Sie unter folgenden Links:

 

  • Wie oft darf man wegen Krankheit des Kindes im Seminar fehlen?
    Wie viel Flexibilität ist möglich?

Es gibt keine feste Regelung an der Universität Kassel, wie oft man (z. B. wegen der Krankheit eines Kindes, aber auch aus anderen Gründen) in einem Seminar fehlen darf. Dies wird immer auch vom Inhalt der Veranstaltung abhängig sei (z. B. "praktische" Forschungstätigkeit im Labor, bei der Anwesenheit notwendig ist, vs. Veranstaltungen, deren Stoff auch ohne Anwesenheit im Selbststudium gut erlernbar ist).
Setzen Sie sich im Einzelfall  sich unbedingt mit Ihren Dozierenden/dem Prüfungsausschuss in Verbindung.

Bei Fragen können Sie sich auch gern an Frau Weber, Frauen und Gleichstellungsbüro, Family Welcome und Dual Career Service, wenden: Yvonne.Weber@uni-kassel.de

Mit dem Kind unterwegs auf dem Campus

In den Eltern-Kind-Räumen an unterschiedlichen Standorten der Universität haben Studierende, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Universität Kassel die Möglichkeit, sich zu treffen und zu vernetzen. Die Räume sind mit einer Spielecke, Kindersitzgruppe, Wickeltisch, Hochstuhl, Spielzeug und Kinderbüchern sowie einer separaten Toilette ausgestattet.  

Wickelmöglichkeiten finden Sie an allen Standorten. Genaue Informationen erhalten  Sie auf der Internetseite. Die Räume sind entsprechend gekennzeichnet.

Räume zum Stillen und Zurückziehen finden Sie hier:

  • HoPla: Erdgeschoss des Studentenwohnheimes Nora-Platiel-Str. 7, Gebäude C 02, Raum 0.703
  • HoPla: Zentralmensa am HoPla, rechter Eingang bei den Toiletten
  • HoPla: In Planung: HCC, 2. OG, Raum 2144
  • AVZ:      Erdgeschoss des Hauptgebäudes in der Heinrich-Plett-Str. 40 Raum 0212
  • Kunsthochschule: Raum 0334, Menzelstraße 13-15, Eingang Nordbau

An folgenden Standorten sind Spielecken eingerichtet:

  • Zentralmensa, Neubau
  • AVZ- Heinrich-Plett-Straße, Mensa
  • Kunsthochschule, Cafeteria (hier ist eine Kiste mit Mal- und Spielsachen in der Cafeteria hinterlegt)

 

Außerdem gibt es die mobilen Kinderzimmer in Form einer gut zu tragenden Kiste mit Deckel.

Kinderbetreuung

  • Hochschulnahe Kinderbetreuung

Rund um den Campus der Universität Kassel und auch am Standort Witzenhausen gibt es eine Vielzahl von regulären Kinderbetreuungsangeboten in unterschiedlicher Trägerschaft und mit spezifischen Konzepten. Weitere Informationen finden Sie unter dem Link Kinderbetreuung.

 

  • Flexible Kinderbetreuung

CityKids
Das Studentenwerk Kassel bietet eine flexible und zeitnahe Betreuung im Rahmen des Projekts CityKids in Kooperation mit der Kleine Stromer gGmbH an.
Hier werden Studierenden-Kinder vom zwölften Lebensmonat bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr in Einrichtungen der Kleine Stromer gGmbH notbetreut.

Melden Sie Ihren Bedarf rechtzeitig bei Björn Schanz, Studentenwerk Kassel, an: mitkind@studentenwerk.uni-kassel.de


Die Flying-Nannies - Betreuung im Eltern-Kind-Raum
Durch studentische Hilfskräfte mit pädagogischer Ausbildung wird ein flexibles Betreuungsangebot in den Eltern-Kind-Räumen am Campus Holländischer Platz, am Campus Oberzwehren sowie an der Kunsthochschule angeboten. Das Betreuungsangebot ist als Unterstützungsangebot - primär in Notfällen - bei universitären Verpflichtungen gedacht und stellt zugleich ein Ergänzungsangebot zur "regulären" Kinderbetreuung dar.

Melden Sie Ihren Bedarf bitte rechtzeitig bei Frau Weber, Koordinatorin Family Welcome Service, an: Yvonne.Weber@uni-kassel.de

 

Babysitterpool
Neben der Betreuung im Eltern-Kind-Raum besteht die Möglichkeit, pädagogisch qualifizierte Babysitter/innen aus dem Betreuungspool zu buchen. Der Babysitterpool ist ein Betreuungsangebot auch über universitäre Verpflichtungen hinaus, das zwischen den Babysitter/innen und den Eltern direkt vereinbart wird. Die Hochschule übernimmt lediglich die Vermittlung der Person.

 

  • Ferienbetreuung

Die Universität Kassel bietet für Studierende und Beschäftigte unterschiedliche Möglichkeiten der Ferienbetreuung an. Aktuelle Angebote finden Sie auf der Homepage.

Beratung zur Finanzierung des Studiums

Das Studentenwerk Kassel hat umfangreiche Informationen zum Thema zusammengestellt.

Weitere Informationen erhalten Sie von:
Mike Böse
Telefon +49 561 804 2564
E-Mail sozialberatung((at))studentenwerk.uni-kassel.de
Offene Sprechzeit ohne vorherige Anmeldung: Mittwoch, 13-15 Uhr, 
Zusätzliche Beratungstermine können Sie telefonisch oder per E-Mail vereinbaren.
Adresse  Wolfhager Str.10, Hofgebäude, Zimmer H014

Finanzielle Unterstützungsmöglichkeiten für Eltern

·      Betreuungskostenzuschuss: Eltern können beim zuständigen Jugendamt einen Antrag auf Bezuschussung der Betreuungskosten für Kinderkrippe, Kindertagesstätte oder Tagesmutter stellen. Anträge und weitere Informationen sind beim Jugendamt des jeweiligen Wohnsitzes erhältlich.

·      Sozialgeld fürs Kind: In Fällen, in denen Studierende mit Kindern selbst keinen Anspruch auf staatliche Hilfen haben, kann für das Kind dennoch ein sogenanntes Sozialgeld bezogen werden, sofern das Einkommen der Eltern unterhalb des berechtigen Bedarfs liegt (geregelt im SGB II).

 

  • Wird mein BAföG trotz Schwangerschaft weiter gezahlt?

Eine Schwangerschaft bedeutet in der Regel nicht, dass BAföG entfällt.
Wenn Sie als Studentin infolge der Schwangerschaft Ihre Ausbildung nicht fortsetzen können, wird Ihnen bis zu 3 Monaten BAföG gezahlt.
In diesem Fall wird das entsprechende Semester bei der Festsetzung der
Förderungshöchstdauer als Fachsemester mitgezählt.

Verlängert sich das Studium aufgrund der Schwangerschaft, so kann Ausbildungsförderung weiterhin geleistet werden. Über die Förderungshöchstdauer hinaus wird Ausbildungsförderung für eine angemessene Zeit geleistet, wenn sie infolge der Schwangerschaft, der Pflege und Erziehung eines Kindes bis zu zehn Jahren überschritten worden ist. In diesen Fällen erfolgen die Leistungen als Zuschuss ohne Darlehensanteil.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Mike Böse, Sozialberatung Studentenwerk Kassel

Wohnen

Das Studentenwerk Kassel hat auf seinen Seiten umfassende Informationen zum Thema „Wohnen“ zusammengestellt.