Konzept und Funktionsweise des Backup-Dienstes

Konzept

Das Backup-System des ITS unterscheidet sich deutlich von den herkömmlichen Möglichkeiten der Datensicherung. Hier werden die Daten nicht auf Disketten, Festplatten oder CDROMs des lokalen Rechners gesichert, sondern auf einem zentralen Server, an dem ein Massenspeicher angeschlossen ist.

Nach oben

Funktionsweise

Das Backup verläuft nach dem Client-Server-Prinzip. Auf dem zukünftigen Client-Rechner (der Rechner, von dem die Daten gesichert werden sollen) wird eine Software (Client-Software) installiert. Bei der Einrichtung dieser Software weist der Benutzer der Software die Daten zu, die gesichert werden sollen. Die Software sammelt dann die Daten und schickt sie an den Server, an den der Massenspeicher angeschlossen ist. Dabei ergeben sich zwei Möglichkeiten zur Datensicherung:

  • Backup
  • Archivierung (zur Zeit nicht möglich)

Backup

Das Backup kann man auf zwei Arten durchführen: automatisch und/oder manuell. In beiden Fällen überprüft die Client-Software, ob die zu sichernden Dateien schon gesichert wurden bzw. ob sie verändert wurden. Dadurch wird immer die aktuellste Version einer Datei gesichert. Diese Dateien schickt die Cientsoftware an den Server, der sie auf Platten in einem RAID-System schreibt. Bei veränderten Daten werden immer zwei ältere Dateiversionen beibehalten, sodass immer die letzten drei Dateiversionen wiederhergestellt werden können.Weitere Strategien zur Datensicherung sind unter Strategie beschrieben.

Eingesetzte Software

Bei dem hier im ITS eingesetzten Backup- und Archivierungssystem handelt es sich um den IBM Spectrum Protect Server (ISP), früher Tivoli Storage Manager (TSM). ISP ist ein Produkt der Firma IBM, mit dem auf relativ einfache Weise eine Sicherung oder Archivierung von Benutzerdaten durchgeführt werden kann. Die zu sichernden Daten werden auf einem schnellen Datenspeicher (Magnetplatten) zwischengespeichert.

Informationen über den gesicherten Datenbestand (z.B. Zugriffs- und Besitzerrechte einer bestimmten Datei) und die aktuellen Speichermedien, auf denen sich der Datenbestand befindet, sind in einer eigenen Datenbank gespeichert. Bei ISP handelt es sich um eine Client-/Server-Applikation. Der ISP-Client ist der Rechner, dessen Daten gesichert bzw. restauriert werden sollen. Unabhängig vom Betriebssystem verhält sich das Datensicherungsprogramm auf allen Plattformen nahezu gleich. Der ISP-Client ermittelt, welche Daten gesichert werden müssen und überträgt diese Daten über das Netzwerk zum Backup-Server.

Bitte beachten Sie, dass der Backup-Dienst des ITS keinesfalls das lokale Backup ersetzen kann, da für keine Datensicherheit und volle Verfügbarkeit garantiert wird. Dieses Backup kann jedoch eine hilfreiche Unterstützung sein, da es sich mit geringem Aufwand täglich durchführen lässt. 

Nach oben