Konfiguration der Client-Software

Nachdem Sie die Installation durchgeführt haben, muss die Client-Software noch konfiguriert werden. Dieser Artikel beschreibt die anschließende Einrichtung der Software unter Linux.

Haben Sie schon eine Version des ISP (bzw. TSM) Clients installiert und die Konfigurationsdateien gesichert, brauchen Sie diese nur zurück kopieren, ansonsten:

Nodenamen eintragen

Editieren Sie mit root-Benutzerrechten die Datei /opt/tivoli/tsm/client/ba/bin/dsm.sys und tragen Sie Ihren Nodenamen ein. Der Nodename ist der Ihnen vom ITS zugeteilte Rechnername.

Nach oben

'include-exclude' bearbeiten

Die Datei include-exclude enthält Angaben über die zu sichernden Verzeichnisse oder Dateien. Dabei sind folgende Begriffe von Bedeutung:
Mit der Option Exclude bestimmen Sie, welche Verzeichnisse (oder Dateien) von der Datensicherung ausgeschlossen sein sollen, mit der Option Include geben Sie die Verzeichnisse (oder Dateien) an, die zu sichern sind.

Bitte versuchen Sie, diese Optionen so sinnvoll wie möglich einzusetzen, um wirklich nur veränderliche Daten, keine Systemdateien und Programme zu sichern. Geben Sie hier Ihre Verzeichnisse an, in denen Sie Ihre eigenen Dateien abgespeichert haben, und schließen Sie alles andere aus.

In der vom ITS vorbereiteten include-exclude Datei stehen die im folgenden Beispiel angegebenen Optionen. Falls diese nicht auf Ihre Filessysteme und Daten zutreffen, sollten Sie sie auf jeden Fall ändern.

    exclude /.../*

    include /etc/.../*

    include /home/.../*

    exclude /.../*cache/.../*

Hierbei steht '...' für alle Verzeichnisse und Unterverzeichnisse, '*' steht für beliebigen Zeichen bzw. alle Dateien. Bitte beachten Sie, das die Software die include/exclude-Optionen immer von unten nach oben (bottom-up) abarbeitet.

Erklärung zum Beispiel

ISP, bzw. TSM nimmt jede in Ihren Filesystemen befindliche Datei und sieht in der include-exclude-Datei nach, ob diese gesichert werden soll oder nicht. Im Beispiel ist die erste Option, mit der verglichen wird, exclude /.../*cache/.../*. Steht die jeweilige Datei nicht in einem Verzeichnis cache  oder z.B. xover-cache o.ä., wird mit der nächsten Option verglichen. Das wäre im Beispiel include /home/.../*: Liegt die Datei in irgend einem Home-Verzeichnis, wird sie gesichert, wenn nicht, wird mit der nächsten Option include /etc/.../* verglichen: Liegt die Datei unter /etc/, wird sie nun gesichert, wenn nicht, wird mit der nächsten und in unserem Beispiel letzten Option exclude/.../* verglichen: Hier wird sie letztendlich von der Sicherung ausgeschlossen, wenn nicht vorher ein include auf sie zutraf. 

Nach oben

Kontakt zum Server

Danach nehmen Sie einmal Kontakt zum Backupserver auf, indem Sie den Befehl dsmc oder dsmj (Java GUI) absetzen, z.B. dsmc query file. Sie werden jetzt aufgefordert den Namen des Clients (Nodenamen) und das zugehörige Passwort einzugeben (s. Anmeldeformular). Mit quit kommen Sie wieder auf Kommandoebene.

Nach oben

Einrichtung abgeschlossen

Sollten Sie Probleme bei der Einrichtung haben, dann lesen Sie bitte im Bereich Hilfe weiter. Dort finden Sie die Online-Dokumentation des Softwareherstellers und unsere FAQs, die häufig gestellten Fragen und Antworten dazu. 

Nach oben