Modulsystem

Modul-System

Um die auf dem Cluster vorinstallierte Software (Programme, Compiler und Bibliotheken) nutzen zu können, muss diese über das "Modul-System" geladen werden. Oft genutzte Module werden automatisch geladen und beim Einloggen auf dem Cluster am Bildschirm ausgegeben. Diese Liste der aktuell geladenen Module können Sie sich jederzeit mit module list anzeigen lassen:

 module list

Alle verfügbaren Module können mit module avail (nur Modulnamen) sowie module whatis (Modulnamen mit Name des Programms) anzeigt werden:

 module avail
module whatis

Sie können mit module avail <verzeichnis> auch alle Module anzeigen, deren Pfade mit dem angegebenen Verzeichnis beginnen. Dabei muss auf Groß-/Kleinschreibung geachtet werden. Im ersten Beispiel wird nach Modulen gesucht, deren Pfade mit "mpi" starten. Im zweiten Beispiel werden alle Module gezeigt, welche unabhängig von Groß-Kleinschreibung "mpi" im Namen beinhalten:

 module avail mpi
module whatis 2>&1 | grep -i mpi

Ein unter module avail enthaltenes Modul laden Sie mit module load <modulname>:

 module load akka/2.4.1

Es ist auch möglich mehrere Module gleichzeitig zu laden. Trennen Sie die Modulnamen einfach durch Leerzeichen, also module load <modulname1> <modulname2>

Manche Module schließen sich gegenseitig aus, wie z.B. verschiedene Versionen des selben Programms. Soll ein Modul auswechselt werden, muss das alte Modul zunächst mit module unload <modulname> entladen werden:

 module unload jdk/1.6.0_01
module load jdk/1.7u4

Um eine Module-Version mit nur einem Befehl zu wechseln, kann module switch <old-module> <new-module> verwendet werden:

 module switch jdk/1.6.0_01 jdk/1.7u4

Wollen Sie ein neues Programm testen und sind sich unsicher, ob die bereits geladenen Module den Test beeinflussen, können Sie alle Module gleichzeitig mit module purge entladen

 module purge

Die Software, welche über die Module geladen werden kann, liegt gewöhnlich auf einem einzigen Server im Linux-Cluster. Wird ein Modul entladen, kann es sein, dass eine (gewöhnlich ältere) Version des selben Programmes direkt auf dem Node installiert ist. So ist nach module purge auf jedem Node z.B. noch ein GCC Compiler verfügbar.

Weitere Informationen zum Modul-System sind mit dem Kommando module help abrufbar.

Nach oben