Information MailScanner

Wissenswertes zum MailScanner der Universität Kassel

Ca. 800.000 eingehende E-Mails und ca. 40.000 ausgehende E-Mails erreichen die Mailscanner der Universität Kassel pro Tag (Stand: Oktober 2012). Von den eingehenden E-Mails werden ca. 3 - 6% als sauber erkannt und an unsere Mailserver weitergeleitet. Der Rest wird als Spam oder Virus erkannt oder wurde an bei uns nicht existierende E-Mail-Adressen gesendet. 

Spamerkennung

Die E-Mails, welche als Spam erkannt wurden, werden im Betreff um die Zeichenfolge "{Spam?}" ergänzt. Wenn Sie die als Spam gekennzeichneten Mails nicht in Ihrem Postfach finden möchten, können Sie diese über Regeln in Ihrem Mailclient in bestimmte Ordner sortieren oder auch gleich löschen lassen. Auf unserem Hauptmailserver CommuniGate existiert bereits als Standard für jeden Nutzer eine Regel, die als Spam gekennzeichnete Mails in den Ordner Junk-E-Mail verschieben. Diesen Ordner erreichen Sie über den Webzugang https://wwwmail.uni-kassel.de. Wenn Sie einen E-Mail-Client (z. B. Outlook oder Thunderbird) über das Protokoll IMAP betreiben, können Sie diesen Ordner abonnieren. Wenn Sie Ihren E-Mail-Client über das Protokoll POP betreiben, können Sie den Ordner Junk-E-Mail nur über den Webzugang einsehen.

Für Nutzer von Lotus Notes haben wir diese Regel deaktiviert. Notes-Nutzer können sich selber eine Regel im Notes anlegen. Wie das im Notes geht, können Sie sich an diesem Beispiel ansehen.

Wenn Sie die als Spam erkannten Mails überhaupt nich zugestellt haben möchten, können wir diese Mails für Sie auch gleich am MailScanner löschen. Diejenigen Nutzer, die in der früheren Benutzerverwaltung "HRZDB" den Haken "Spam löschen" gesetzt haben, wurden auf den neuen MailScanner übernommen. Sind Sie ein neuer Nutzer oder haben Sie damals den Haken nicht gesetzt und wünschen die direkte Spam-Löschung, schreiben Sie bitte eine E-Mail an postmaster@uni-kassel.de . Beachten Sie aber, dass dann auch E-Mails gelöscht werden, die fälschlicherweise als Spam gekennzeichnet wurden.

Die E-Mails, welche nicht zu 100% als Spam erkannt, aber mit einer hohen Wahrscheinlichkeit Spam sind, werden mit dem Betreff "{Suspected Spam?}" versehen. Dafür existiert keine Standardregel im CommuniGate MailServer. 

Nach oben

Virenprüfung

Die eingehenden und ausgehenden E-Mails werden auf Viren überprüft.

Sollten eingehende E-Mails Viren enthalten, wird die gesamte E-Mail für fünf Tage in einen Quarantäne-Ordner auf dem MailScanner abgelegt. Der Empfänger, also Sie, erhält eine Meldung darüber. Sollte die E-Mail fälschlicherweise als Virus erkannt worden sein und Sie möchten die E-Mail erhalten, wenden Sie sich bitte innerhalb der fünf Tage an unseren IT-ServieDesk unter der Nummer: +49 561 804 5678.

Sollte der Anhang aus diversen Gründen nicht vom Virenscanner überprüft werden können, so wird im Betreff der E-Mail der Text "{WARNUNG : Antivirus, nicht scanbare Anhaenge; WARNING: Antivirus, not scanable Attachement}" eingefügt. Sie selber müssen dann entscheiden, ob Sie dem Absender der E-Mail vertrauen oder nicht.

Ausgehende E-Mails, welche Viren enthalten, werden nicht versendet. Der Absender, also Sie, erhält eine entsprechende Meldung.

Sollten Sie weitere Fragen zum MailScanner haben, wenden Sie sich bitte an den IT-SeviceDesk unter der Nummer: +49 561 804 5678 oder der E-Mail-Adresse: helpdesk@uni-kassel.de

Nach oben