Studentische Arbeiten

Hier finden Sie die aktuell zu vergebenden sowie die derzeit laufenden und abgeschlossen Semester-, Bachelor- und Masterarbeiten. Aufgrund der Mitgliedschaft in den Fachbereichen Elektro­technik/Informatik und Human­wissenschaften können auch studentische Arbeiten aus der Elektro­technik, Informatik und Psychologie betreut werden.

Sie können sich bei uns auch um einen Praktikumsplatz (BPS) bewerben, der im Rahmen einer Mitarbeit an einem Forschungsprojekt vergeben wird, um die Möglichkeit einer Kombination mit der Bachelor-Arbeit zu nutzen.

Sie interessiert ein anderes Thema aus der Mensch-Maschine-Systemtechnik? Neben den hier aufgeführten Ausschreibungen ergeben sich aus Forschungsprojekten oft weitere Fragestellungen, die als studentische Arbeit bearbeitet werden können. Sprechen Sie uns an, dann prüfen wir gemeinsam, welches Thema geeignet sein könnte.

Kontakt

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Ludger Schmidt
Leiter des Fachgebietes
Telefon +49 561 804 2704
E-Mail-Adresse E-Mail schreiben

Beschreibung von Tactons

Demonstrator zur Evaluation von Tactons

Hintergrund: Mit Hilfe von Tactons (modifizierte Vibrationsmuster) können komplexe Informationen über den haptischen Sinneskanal übermittelt werden. Da keine Richtlinien für die Gestaltung von Tactons existieren, soll dies in einer Nutzerstudie erforscht werden.

Aufgabenstellung: Zur Vorbereitung dieser Nutzerstudie recherchieren Sie Möglichkeiten, wie Tactons beschrieben werden können. Hierfür sind sowohl geeignete Parameter des Vibrationsmusters als auch passendes Vokabular zu identifizieren. Darauf aufbauend entwerfen Sie ein Versuchsdesign, das es ermöglicht, die Gestaltung von Tactons durch die Befragung von Nutzern zu erfassen.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Tobias Stein


Augmented Reality in Head-up-Displays beim hochautomatisierten Fahren

Beispielhafte Darstellung in einem Head-up-Display mit Augmented Reality (Bild: Continental)

Hintergrund: Das automatisierte Fahren ist aktuell in den Medien präsent. Ziel ist es, das Fahren sowohl komfortabler als auch sicherer zu machen. Neben den vielen Vorteilen bringt die Automatisierung jedoch auch Probleme mit sich. Akzeptanz und Vertrauen spielen hier eine besonders wichtige Rolle. Eine Herangehensweise ist es, den Fahrer mit einem Head-up-Display (HUD) zu unterstützen.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren den Stand der Forschung bezüglich der Verwendung von HUDs zur Informationsdarstellung beim hochautomatisierten Fahren und untersuchen, welche Einflussgrößen Akzeptanz und Vertrauen bestimmen. Insbesondere soll herausgearbeitet werden, welche Vorteile Augmented-Reality-HUDs gegenüber konventionellen HUDs und Kombiinstrumenten haben und welche Parameter geeignet sind, um diese Vorteile bei einem Experiment in einer Simulationsumgebung zuverlässig aufzuzeigen.

Kontakt: Elisa Klose


Gestaltung von Tactons

Haptische Rückmeldung bei Smartphones

Hintergrund: Mit Hilfe von Tactons (modifizierte Vibrationsmuster) können komplexe Informationen über den haptischen Sinneskanal übermittelt werden. Doch wie diese gestaltet werden sollten, ist bisher kaum untersucht.

Aufgabenstellung: Zunächst recherchieren Sie mögliche Anwendungsgebiete von Tactons und identifizieren einzelne, zu codierende Funktionen. Anschließend leiten Sie aus einer bestehenden Datengrundlage passende Tactons für die recherchierten Anwendungsmöglichkeiten ab.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Tobias Stein


Anpassung von mobilen Anwendungen an die Nutzungssituation

Beispielanwendung

Hintergrund: Smartphones sind allgegenwärtig. Die meisten Menschen tragen schon jetzt eines der kleinen, smarten Geräte ständig mit sich herum und immer mehr Wearables kommen auf den Markt. Je besser diese Geräte wissen, in welcher Umgebungssituation ihr Nutzer gerade ist, desto smarter können sie sich gezielt an diese Situation anpassen. Der Bildschirm kann sich z. B. an die Umgebungshelligkeit anpassen, eine ÖV-App könnte Störungen oder das Wet-ter bei Vorschlägen berücksichtigen oder je nach Umgebung die Spracheingabe automatisch (de)aktivieren.

Aufgabenstellung: Sie beschäftigen sich damit, welche Faktoren die Nutzungssituation beim Reisen mit öffentlichen Verkehrsmitteln bestimmen und wie dieser Nutzungskontext modelliert werden kann. Dabei orientieren Sie sich an Literatur und Normen wie der DIN EN ISO 9241-210 und -129 und analysieren kontextsensitive Funktionen existierender mobiler Anwendungen. Möglich ist auch eine praktische Auseinandersetzung mit dem Thema, z. B. die Konzeption und Umsetzung einer kontextsensitiven Schnittstellenanpassung für eine Reiseassistenzanwendung.

Kontakt: Elisa Klose


Informationsdarstellung auf Durchsichtdatenbrillen mit Augmented Reality

Informationseinblendung ins Sichtfeld des Nutzers

Hintergrund: Augmented Reality (AR) beschreibt die Erweiterung der realen Welt um virtuelle Elemente und ermöglicht eine Darstellung von Informationen zu einer in der Realität betrachteten Umgebung. Der Einsatz von Durchsichtdatenbrillen bietet die Möglichkeit, diese Informationen direkt ins Sichtfeld des Nutzers einzublenden.

Aufgabenstellung: Sie erarbeiten Gestaltungsempfehlungen für die Darstellung von Informationen auf Durchsichtdatenbrillen. Dazu recherchieren Sie in geeigneten Quellen, wie und wo Informationen auf Durchsichtdatenbrillen dargestellt werden sollten, sodass sie das Sichtfeld des Nutzers nicht verdecken aber trotzdem wahrgenommen werden. Dabei berücksichtigen Sie Eigenschaften von virtuellen Elementen wie Größe, Farbe, Position und Transparenz. Die Arbeit kann mit einem eigenen Versuch zur Evaluation möglicher Darstellungsweisen ergänzt werden. Der Umfang der Aufgabenstellung kann je nach Art der Arbeit variieren.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Andrea Eis


Simulation von automatisiertem Fahren

Beispielhafte visuelle Unterstützung des Fahrers beim hochautomatisierten

Hintergrund: Das automatisierte Fahren ist aktuell in den Medien präsent. Ein Problem ist es, dass gefährliche Situationen nur bedingt getestet werden können und daher simuliert werden müssen.

Aufgabenstellung: Sie erstellen im Rahmen dieser Arbeit eine Testfahrt für automatisiertes Fahren. Dafür stehen Ihnen die Software Open DS sowie das Simulationslabor des Fachgebiets zur Verfügung, in dem eine Bewegungsplattform integriert ist, die Bewegungen des fahrenden Autos nachbilden kann und die Fahrt somit realistischer wirken lässt. Je nach Art und Umfang der Arbeit können Sie Ihre Simulationsfahrt testen und dabei physiologische Messungen, wie z. B. Herzrate und Hautleitfähigkeit, integrieren und so die Beanspruchung des Fahrers während der Simulationsfahrt erheben

Kontakt: Elisa Klose


Benutzerfreundliche Anpassung einer Reiseassistenz-App an die Ortskenntnisse des Nutzers

Beispielanwendung

Hintergrund: Mobilitäts-Apps zur Unterstützung von Reisenden bei der Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln sind heute schon weit verbreitet. Während man in einer fremden Stadt neben Abfahrtszeiten auch Hilfe bei der Navigation in einem komplexen Bahnhofsgebäude oder einen Hinweis, wann man aussteigen muss, gebrauchen kann, ist man von zu vielen Informationen an seinem Heimatort eher genervt. Eine Lösung ist, bei der Schnittstellengestaltung die Ortskenntnisse des Nutzers zu berücksichtigen.

Aufgabenstellung: Sie beschäftigen sich theoretisch oder praktisch mit einer oder mehreren der folgenden Fragestellungen: Wie kann vom System ermittelt werden, ob ein Nutzer sich in einer bestimmten Umgebung auskennt? Möglich ist beispielsweise die Analyse der Anwendungshistorie oder Bewegungsprofile (Wie oft war der Nutzer schon hier?). Auch eine interaktive Lösung, bei der der Nutzer aktiv beteiligt ist, ist denkbar. Wie kann sich eine Reiseassistenz-App durch Änderung von Informationsgehalt und -darstellung an Ortskenntnisse anpassen? Wie wird der Nutzer in diese Anpassungsentscheidungen einbezogen?

Kontakt: Elisa Klose


Verwendung von Icons im Reisekontext

Icons im Reisekontext

Hintergrund: Reiseassistenzsysteme für den öffentlichen Personenverkehr (ÖPV) sollen dem Nutzer u. a. an der Station und im Verkehrsmittel für die Reise relevante Informationen zur Verfügung stellen. Kleine Displaygrößen führen dazu, dass textbasierte Informationen durch Icons ersetzt werden müssen. Dabei muss allerdings sichergestellt werden, dass die Icons ohne weitere Erklärung von dem Nutzer verstanden werden.

Aufgabenstellung: Im Rahmen dieser Arbeit recherchieren Sie zunächst in geeigneten Quellen nach Icons, die in existierenden ÖPV-Anwendungen verwendet werden. Dabei berücksichtigen Sie verschiedenen Situationen einer Reise (z. B. auf dem Weg zur Station, am Bahnhof, am Flughafen). Um die Gebrauchstauglichkeit der Icons zu analysieren, evaluieren Sie die Ergebnisse Ihrer Recherche in einer Laborstudie mit realen Nutzern. Der Umfang der Aufgabenstellung kann je nach Art der Arbeit variieren.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Andrea Eis


Haptische Codierung von Standardfunktionen in einer Menüführung

Stationäres Touchscreen-Mockup

Hintergrund: Tactons sind Vibrationsmuster, die es ermöglichen, über den haptischen Sinneskanal Informationen zu übermitteln. Dies ist durch die Modifikation der einzelnen Parameter von Vibrationen (Frequenz, Amplitude, Dauer, Rhythmus etc.) möglich. Es existieren allerdings noch keine allgemein gültigen Tactons, z. B. für Standardfunktionen in einer Menüführung (wie z. B. „hoch“, „runter“, „Bestätigen“, „Abbrechen“).

Aufgabenstellung: In früheren Studien wurde bereits untersucht, welche Parameter sich für eine Informationscodierung besonders eignen und welche weniger. Aufbauend auf diesen Erkenntnissen entwerfen Sie im theoretischen Teil der Arbeit verschiedene Tactons für genannte Standardfunktionen. Anschließend entwickeln Sie ein Versuchsdesign, mit dessen Hilfe die intuitive Zuordnung der Tactons zu den Menüfunktionen überprüft werden kann. Im empirischen Teil evaluieren ie die entworfenen Tactons in einem Probandenversuch, wofür Ihnen ein stationärer Touchscreen-Mockup zur Verfügung steht. Die von Ihnen gewonnenen Erkenntnisse werden genutzt, um Gestaltungsempfehlungen für Tactons geben zu können.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Tobias Stein


Akzeptanz von Spracheingabe im mobilen Nutzungskontext

By Ed Yourdon from New York City, USA - Blonde in the sunlight. Uploaded by JohnnyMrNinja, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=20522375

Hintergrund: Bei der Verwendung von Apps im mobilen Nutzungskontext konkurrieren verschiedene Aufgaben miteinander, wie z. B. das Gehen auf dem Fußweg und das Eintippen einer Suchanfrage. Häufig sieht man Menschen, die ihre Umgebung kaum noch wahrnehmen, weil sie gerade etwas in ihr Smartphone eingeben. Obwohl Sprachinteraktion eine mögliche Lösung zur Vereinfachung ist, wird sie nur von wenigen Nutzern verwendet.

Aufgabenstellung: Sie beschäftigen sich im Rahmen dieser Arbeit mit der Akzeptanz von Sprachinteraktion im mobilen Nutzungskontext. Sie recherchieren in geeigneten Quellen, wann und warum Nutzungsbarrieren bestehen und in welchen Situationen und für welche Aufgaben Nutzer Sprachinteraktion verwenden würden. Das Ziel ist es, Nutzungssituationen zu definieren, in denen eine App automatisch die Sprachinteraktion aktivieren könnte, um die Beanspruchung des Nutzers zu reduzieren.

Kontakt: Elisa Klose


Erweiterung einer Demonstrators mit humanoiden Robotern

Ausschnitt der graphischen Programmierumgebung

Hintergrund: Das Fachgebiet verfügt über humanoide Roboter des Typs Aldebaran NAO. Auf dieser Plattform wurde zu Demonstrationszwecken ein Rezeptionist für die Räumlichkeiten des Fachgebiets umgesetzt. Diese Demonstrationsanwendung soll im Rahmen dieser Arbeit erweitert werden.

Aufgabenstellung: Sie entwickeln Erweiterungsideen für die NAO-Demonstrationsanwendung und setzen diese anschließend um. Dazu programmieren Sie die Roboter mit Hilfe der Hersteller-eigenen Entwicklungsumgebung Choregraphe. Die Programmierung erfolgt im Wesentlichen graphisch und mit Hilfe von Editoren bspw. für Bewegungsabläufe. Je nach Komplexität der gewünschten Funktionalität kann die Programmierung in Python erforderlich sein.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg


Benutzerfreundliche Individualisierung von Software im mobilen Nutzungskontext

Beispiel-App

Hintergrund: Smartphones sind allgegenwärtig. Die meisten Menschen tragen schon jetzt eines der kleinen, smarten Geräte ständig mit sich herum und immer mehr Wearables kommen auf den Markt. Je besser diese Geräte ihren Nutzer kennen, desto smarter können sie sich gezielt an den einzelnen Nutzer und seine Bedürfnisse, Fähigkeiten und Präferenzen anpassen.

Aufgabenstellung: Im Rahmen dieser Arbeit bearbeiten Sie eine oder mehrere der folgenden Fragestellungen: Welche Informationen können für die Individualisierung von Anwendungen im mobilen Kontext verwendet werden und wie können diese klassifiziert werden? Wie kann eine nutzerinitiierte Individualisierung (d. h. der Nutzer gibt seine Präferenzen selbst ein) im mobilen Kontext aussehen und welche Vor- und Nachteile hat sie? Wie kann eine systeminitiierte Individualisierung (d. h. die Anwendung schließt z. B. aus Sensor- oder Logfiledaten auf Präferenzen) im mobilen Kontext aussehen und welche Vor- und Nachteile hat sie?

Kontakt: Elisa Klose


Evaluation einer Gestensteuerung zur Navigation eines NAO-Roboters

NAO-Roboter in einem simulierten Labyrinth

Hintergrund: Der technologische Fortschritt ermöglicht die Verwendung einer Freihandgestensteuerung in alltäglichen und industriellen Szenarien. Es existieren mehrere Möglichkeiten Freihandgesten zu erkennen, wie z. B. die Verwendung eines bewegungserkennenden Armbandes oder eines Motion-Tracking-Systems.

Aufgabenstellung: Sie betreuen einen Versuch, bei dem ein NAO-Roboter durch ein simuliertes Labyrinth geführt werden muss. Hierfür teleoperiert ein Proband den NAO-Roboter mit Gesten, die einmal von einem bewegungserkennenden Armband und einmal mit einem Motion-Tracking-System erkannt werden. Anschließend werten Sie den Versuch mit statistischen Methoden aus.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Roman Herrmann


Gestaltungsempfehlungen für Fußgängernavigationsunterstützungen

Augmented Reality-basierte Fußgängernavigation

Hintergrund: Im Forschungsprojekt RadAR+ wird ein Reiseassistenzsystem für den öffentlichen Verkehr entwickelt. Das System soll den Nutzer insbesondere während des Verkehrsmittelwechsels an der Station bei der Orientierung und Navigation unterstützen. Durch den Einsatz von Augmented Reality können so zum Beispiel virtuelle richtungsweisende Navigationshinweise direkt auf den Gehweg platziert werden.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren zunächst in geeigneten Quellen nach bestehenden Konzepten für Fußgängernavigationssysteme und Autonavigationssysteme. Ihr Fokus bei der Recherche liegt dabei auf Gestaltungsempfehlungen für Navigationshinweise. Ihre Arbeit schließen Sie mit einem Versuch zur Evaluation verschiedener Darstellungsweisen ab. Der Umfang der Aufgabenstellung kann je nach Art der Arbeit variieren.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Andrea Eis


Haptische Informationscodierung

Stationärer Touchscreen mit haptischer Rückmeldung

Hintergrund: Von einigen Herstellern werden bei Touchscreens bereits Funktionen verbaut, die haptisches Feedback vermitteln sollen, um die fehlende mechanische Rückmeldung zu kompensieren. Nun stellt sich die Frage, ob über ein solches haptisches Feedback auch komplexere Informationen übermittelt werden können. Da dies bisher kaum untersucht wurde, sollen hierzu theoretische und empirische Untersuchungen durchgeführt werden.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil Ihrer Ausarbeitung leiten Sie aus einer bestehenden Datengrundlage Empfehlungen für die Gestaltung solcher Rückmeldungen (Tactons) ab. Darauf aufbauend entwerfen Sie verschiedene Tactons für Standardfunktionen in einer Menüführung (wie „hoch“, „runter“, „Bestätigen“, "Abbrechen“ etc.). Im empirischen Teil evaluieren Sie die entworfenen Tactons, wofür Ihnen ein stationärer Touchscreen-Mockup zur Verfügung steht. Die von Ihnen gewonnenen Erkenntnisse werden genutzt, um Gestaltungsempfehlungen für Touchscreens mit haptischem Feedback geben zu können.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Tobias Stein


Smartphone mit Fingerspitzengefühl

Einstellmöglichkeiten einer haptischen Rückmeldung bei mobilen Touchscreens

Hintergrund: Vibrationen bei Smartphones können dazu genutzt werden, einem Nutzer bei einer Eingabe eine haptische Rückmeldung an den Fingerspitzen zu geben. Dabei können unterschiedliche Parameter für Vibrationen in Form von Frequenz, Amplitude und Schwingungswiederholungen variiert werden. In einer ersten Untersuchung konnten bereits Anhaltspunkte für die einzelnen Parameter bei stationären Touchscreens ermittelt werden. Um die Ergebnisse auf kleine und mobile Touchscreens zu übertragen, soll der Einfluss der Randbedingungen auf die Vibrationsparameter bei einer mobilen Interaktion mit einem Smartphone untersucht werden.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie die relevante Literatur bzgl. vergleichbarer Studien mit möglichen Parametern und ermitteln die technischen Grenzen für eine haptische Rückmeldung von kleinen und mobilen Touchscreens. Im empirischen Teil der Arbeit evaluieren Sie mittels Nutzertests die geeigneten Parameterkombinationen für eine haptische Rückmeldung bei unterschiedlichen Eingabeaufgaben. Aus diesen Erkenntnissen leiten Sie Gestaltungsempfehlungen für die haptische Rückmeldung für kleine und mobile Touchscreens ab.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Martin Seeger


Haptische Rückmeldung von Interaktionselementen auf Touchscreen-Oberflächen

Haptische Rückmeldung für unterschiedliche Interaktionselemente auf einer Touchscreen-Oberfläche

Hintergrund: Für die Gestaltung einer haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen müssen graphische Interaktionselemente wie Tasten, Schalter oder Drehelemente berücksichtigt werden. Dabei können unterschiedliche Parameter in Form von Frequenz, Amplitude und Schwingungswiederholungen variiert werden. In einer ersten Untersuchung konnten bereits Anhaltspunkte für die einzelnen Parameter ermittelt werden. Um die Ergebnisse abzusichern müssen weitere geeignete Kombinationen für eine haptische Rückmeldung bestimmt werden.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie die relevante Literatur bzgl. vergleichbarer Studien mit möglichen Parametern für Frequenzen, Amplituden und Schwingungswiederholungen für eine haptische Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen. Im empirischen Teil der Arbeit evaluieren Sie mittels Nutzertests und einem bestehenden Versuchsaufbau die geeigneten Parameterkombinationen für unterschiedliche Interaktionselemente. Aus diesen Erkenntnissen leiten Sie Gestaltungsempfehlungen für die haptische Rückmeldung von Interaktionselementen ab.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Martin Seeger


Nutzerstudien zur Reiseunterstützung in einer Virtual-Reality-Umgebung

CAD-Modell der 3-Seiten-CAVE (gelb) und des Eingabegeräts für das Laufen (l ila)

Hintergrund: Am Fachgebiet wird aktuell eine Virtual-Reality-Umgebung aufgebaut. Diese sogenannte 3-Seiten-CAVE wird u. a. mit einem Eingabegerät für das Laufen ausgestattet, so dass sich der Nutzer zu Fuß durch virtuelle Umgebungen bewegen kann. In der CAVE werden Assistenzsysteme für den Umstieg zwischen Verkehrsmitteln und für die Fußgängernavigation mit Hilfe von Datenbrillen, erweiterter Realität und Sprachsteuerung erprobt.

Aufgabenstellung: Mögliche Aufgabenstellungen sind die Vorbereitung von Nutzerstudien bspw. durch die Erstellung von Umgebungsmodellen oder die Realisierung von Teilprototypen des Assistenzsystems. Weiterhin können Experimente mit bestehenden Assistenzsystemen geplant und durchgeführt werden. Die Erarbeitung theoretischer Grundlagen in diesem Themenumfeld ist ebenfalls möglich. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg


Ausmaß und Auswirkung der Belastung des Hand- Arm-Systems bei Gestensteuerungen

Bewegungserfassung ( links) , Analyse in RAMSIS (mittig) und AnyBody (rechts)

Hintergrund: Ein Ziel bei der Gestaltung gebrauchstauglicher Gestensteuerung ist die körperlich wenig beanspruchende Gestaltung von Gesten. Um diese Anforderung während des Gestaltungsprozesses objektiv zu validieren, existieren bisher nur wenige Möglichkeiten (z. B. Elektromyographie). Zumeist werden daher Untersuchungen mit Versuchspersonen durchgeführt, die anschließend subjektiv die körperliche Beanspruchung bewerten. Für Freihandgestensteuerungen wäre eine Bewertung von dynamischen Gesten von großem Vorteil.

Aufgabenstellung: Sie recherchieren Möglichkeiten bzw. Methoden für die Bestimmungen des Ausmaßes und der Auswirkung der Belastung des Hand-Arm-Systems bei Gestensteuerungen. Je nach Umfang der Arbeit können Sie auch geeignete Methoden realisieren.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Roman Herrmann


Analyse physiologischer Parameter bei Touchscreens mit haptischer Rückmeldung

Untersuchung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen

Hintergrund: Während der Einsatz physiologischer Messungen zur Bewertung emotionaler Zustände eines Nutzers bereits für visuelle und auditive Rückmeldungen untersucht wurde, sind die Erkenntnisse im Bereich einer haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen noch nicht ausreichend bekannt. Um ein grundlegendes Verständnis für den Einsatz physiologischer Messungen zur emotionalen Bewertung der haptischen Rückmeldung eines Touchscreens einzusetzen wurde eine Untersuchung durchgeführt, wobei die Elektrodermale Aktivität bereits kontinuierlich aufgezeichnet wurde.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie relevante Literatur und beschreiben die Grundlagen der Elektrodermalen Aktivität zur Identifizierung geeigneter Parameter für deren weitere Analyse. Im empirischen Teil der Arbeit untersuchen Sie mit geeigneten Methoden diese physiologischen Parameter bei der Touchscreen-Interaktion und leiten aus den gewonnenen Erkenntnissen Vorschläge zur Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen ab.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Martin Seeger


Interaktion und/oder Kooperation von Mensch und Roboter am Arbeitsplatz

CAD-Modell des Demonstrators mit Roboterarm, Kinect-Sensor und Projektionstisch

Hintergrund: In der Industrie gibt es den Trend, individualisierte Produkte in geringen Stückzahlen zu fertigen. Diese Produktionsweise erfordert eine häufige Umrüstung der Anlagen und dabei die Interaktion mit Robotern. Zur Effizienzsteigerung werden außerdem menschliche und technische Fähigkeiten kombiniert, wobei Mensch und Roboter miteinander kooperieren. Beide Anwendungsfälle können an einem im Aufbau befindlichen Demonstrator am Fachgebiet nachgestellt werden.

Aufgabenstellung: Mögliche Aufgabenstellungen in diesem Umfeld sind die Erweiterung des Demonstrators bspw. um weitere Hardwarekomponenten oder Softwarefunktionalitäten, die Durchführung von Nutzerstudien mit dem bestehenden Demonstrator oder die theoretische Auseinandersetzung mit Themen in diesem Umfeld. Die Aufgabenstellung wird mit Ihnen individuell abgestimmt.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Jens Hegenberg


Emotionale Wahrnehmung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen

Beispiel für einen Versuchsstand zur emotionalen Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen

Hintergrund: Der Mensch nimmt Informationen vordergründig durch den visuellen und auditiven Sinneskanal wahr. Die haptische Wahrnehmung hat allerdings im Bereich der zwischenmenschlichen Kommunikation einen Einfluss auf die emotionale Wahrnehmung. Diese emotionale Wahrnehmung spielt bei der vibrotaktilen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen eine Rolle, bei der durch die Modulation von Frequenz und Amplitude unterschiedliche Emotionen hervorgerufen werden können.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie relevante Literatur bzgl. der haptischen Wahrnehmung und emotionalen Modellen sowie subjektive Verfahren für deren Erfassung. Im empirischen Teil der Arbeit konzipieren Sie einen Versuchsaufbau, bei dem unterschiedliche Frequenzen und Amplituden auf einer Touchscreen-Oberfläche simuliert werden können. Auf dieser Basis werden die subjektiv ermittelten Ergebnisse mit geeigneten statistisch Verfahren verglichen. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse werden die emotional geeigneten Frequenzen und Amplituden für die vibrotaktile Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen abgeleitet.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Martin Seeger


Versuch „Emotionserkennung“ für das Praktikum Mensch-Maschine-Interaktion

Analysegitter zur Mimik-Erkennung

Hintergrund: Im Praktikum Mensch-Maschine-Inter­­aktion werden von den Teilnehmern über ein Semester hinweg in verschiedenen Versuchen Aspekte der mensch­lichen Wahrnehmung und des Verhaltens im Umgang mit technischen Systemen untersucht. Ein noch nicht ab­ge­deckter Aspekt sind Emotionen, die beim Umgang mit Technik auftreten können. Im Fachgebiet steht eine Software zur Verfügung, die in Video­­aufnahmen des Gesichts die Mimik analysiert und daraus die vor­herr­schen­de Emotion (Freude, Über­­raschung, Ärger, …) bestimmt. 

Aufgabenstellung:  Sie entwerfen und erproben im Rahmen einer Bachelorarbeit einen Versuch zum Thema Entstehung, Auswirkung, Erkennung und Bewertung von Emotionen. Dazu erstellen Sie eine Anleitung, die den theoretischen Hintergrund erklärt und die Teilnehmer durch den Versuch führt sowie Aufgaben, die von den Teilnehmern mit Hilfe der vorhandenen Software bearbeitet werden müssen und ein Bewertungsschema zur Vergabe einer Note.

Sie lernen dabei Methoden zur Modellbildung für Menschen und technische Systeme, Verfahren der objektorientierten Programmierung und ein hochinteressantes Arbeitsgebiet kennen. 

Beginn: Sofort möglich, die Arbeit muss Ende Juni 2017 abgeschlossen sein.

Kontakt: Dr.-Ing. Bernd-Burkhard Borys


Activity Prediction bei Gestensteuerungen

Activity Prediction aus einer Sequenz aus drei Bildern

Hintergrund: Die Effektivität und Effizienz von Gestensteuerungen wird häufig durch die Verwendung eines bewussten Auslösers (z .B. Drücken eines Knopfes) für die Erkennung eines Gestenstarts- bzw. endes an einem zusätzlichen Gerät gemindert. Aktuelle Forschungen beschäftigen sich mit alternativen Konzepten zur Gestenerkennung, wie der „Activity prediction“, bei der kontinuierlich Bewegungen ausgewertet und daraus Handlungen abgeleitet werden.

Aufgabenstellung: Sie untersuchen aktuelle Entwicklungen bzgl. „Activity prediction“. Je nach Umfang können Sie ein Konzept basierend auf „Activity prediction“ für die Navigation eines Bodenroboters entwerfen und realisieren.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Roman Herrmann


Messung der auftretenden Eingabekräfte auf einer stationären Touchscreen-Oberfläche

Beispiel für einen Versuchsstand zur Messung der auftretenden Eingabekräfte auf einer berührungsempfindlichen Oberfläche

Hintergrund: Für die Erzeugung einer vibrotaktilen Rückmeldung auf stationären Touchscreen-Oberflächen müssen für die Auslegung der Aktorik neben dem Eigengewicht des Touchscreens u. a. die durch den Nutzer auftretenden Eingabekräfte berücksichtigt werden. Dabei kann die aufgebrachte Kraft von unterschiedlichen Randbedingungen stationärer Touchscreens in Form von Displayneigung, Tastengröße, der Position des Nutzers sowie in Abhängigkeit des genutzten Fingers variieren.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie die relevante Literatur bzgl. vergleichbarer Studien und Methoden zur Messung der Eingabekräfte und bestimmen die Randbedingungen von stationären Touchscreens. Im empirischen Teil der Arbeit konzipieren Sie einen Versuchsaufbau, welcher die identifizierten Randbedingungen eines stationären Touchscreen simulieren kann und die auftretenden Eingabekräfte erfasst. Auf Basis der gemessenen Eingabekräfte werden mit Hilfe statistischer Verfahren die unterschiedlichen Randbedingungen untereinander verglichen und die Folgen für die Auslegung der Aktorik diskutiert.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Martin Seeger


Versuch „Verhaltensbeobachtung“ für das Praktikum Mensch-Maschine-Interaktion

Verhaltensbeobachtung (© Borys 2014)

Hintergrund: Im Praktikum Mensch-Maschine-Inter­aktion werden von den Teilnehmern über ein Semester hinweg in verschiedenen Versuchen Aspekte des menschlichen Verhaltens und der Wahrnehmung im Umgang mit technischen Systemen untersucht. Ein noch nicht abgedeckter Aspekt ist die systematische Beob­ach­tung des Verhaltens. Im Fachgebiet steht eine Software zur Verfügung, welche die statistische Aus­wertung von Beobachtungen unterstützt.

Aufgabenstellung:  Sie entwerfen und erproben im Rahmen dieser Bachelorarbeit einen Versuch zum Thema Verhaltensbeobachtung. Dazu erstellen Sie eine Anleitung, die den theoretischen Hintergrund erklärt und die Teilnehmer durch den Versuch führt sowie Aufgaben, die von den Teil­nehmern mit Hilfe der vorhandenen Software bearbeitet werden müssen und ein Bewer­tungs­schema zur Vergabe einer Note.

Beginn: Sofort möglich, die Arbeit muss Ende Juni 2017 abgeschlossen sein.

Kontakt: Dr.-Ing. Bernd-Burkhard Borys


Haptische Informationscodierung

Stationärer Touchscreen mit haptischer Rückmeldung

Hintergrund: Da die mechanische Rückmeldung bei Touchscreen- Oberflächen fehlt, wie diese beispielsweise bei herkömmlichen Tastaturen gegeben ist, werden von den Herstellern Funktionen verbaut, die haptisches Feedback vermitteln sollen. Ob über ein solches haptisches Feedback auch komplexe Informationen vermittelt werden können, ist jedoch bisher kaum untersucht worden. Daher soll dies theoretisch sowie empirisch überprüft werden.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil Ihrer Ausarbeitung identifizieren Sie relevante Literatur und recherchieren vergleichbare Untersuchungen in diesem Bereich. Darauf aufbauend entwickeln Sie ein Versuchsdesign, mit dessen Hilfe sich einzelne Elemente der haptischen Informationscodierung untersuchen lassen. Für den empirischen Teil steht ein stationärer Touchscreen-Mockup zur Verfügung. Die von Ihnen gewonnenen Erkenntnisse werden genutzt, um Gestaltungsempfehlungen für Touchscreens mit haptischem Feedback geben zu können.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Tobias Stein


Gestaltung von Rückmeldungen bei Gestensteuerungen

Freihandgestensteuerung mit einem Armband

Hintergrund: Der technologische Fortschritt ermöglicht die Verwendung von Freihandgestensteuerungen in alltäglichen und industriellen Szenarien. Trotz kritischer Anmerkungen hinsichtlich der Gebrauchstauglichkeit von Gesten versprechen sich Forscher große Potentiale in der Mensch-Computer-Interaktion. Freihandgestensteuerungen werden auch immer mehr ohne grafische Benutzungsschnittstellen realisiert. Offen ist allerdings, wie dem Benutzer einer Freihandgestensteuerung, gebrauchstaugliche Rückmeldung ohne eine grafische Benutzungsschnittstelle gegeben werden kann.

Aufgabenstellung: Sie untersuchen Möglichkeiten für gebrauchstaugliche Rückmeldungen für Freihandgestensteuerungen. Dies können z. B. akustische, haptische oder Rückmeldungen in Datenbrillen sein.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Roman Herrmann


Physiologischer Parameter bei der Touchscreen- Interaktion mit und ohne haptische Rückmeldung

Untersuchung der Touchscreen-Interaktion mit und ohne haptische Rückmeldung

Hintergrund: Die Veränderungen physiologischer Parameter eines Nutzers bei der Mensch-Maschine-Interaktion wurden bereits für visuelle und auditive Rückmeldungen untersucht, während die Erkenntnisse im Bereich einer haptischen Rückmeldung von Touchscreen- Oberflächen noch nicht ausreichend bekannt sind. Um die Veränderungen physiologischen Parameter bei der Touchscreen-Interaktion mit und ohne eine haptische Rückmeldung zu untersuchen wurde ein Experiment durchgeführt, bei dem die Elektrodermale Aktivität bei der Interaktion mit einem Touchscreen aufgezeichnet wurde.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie relevante Literatur, beschreiben die Grundlagen der Elektrodermalen Aktivität und analysieren geeignete Parameter für deren Analyse. Im empirischen Teil der Arbeit untersuchen Sie mit geeigneten Methoden diese physiologischen Parameter bei der Touchscreen-Interaktion mit und ohne haptische Rückmeldung und vergleichen statistisch deren Veränderungen für unterschiedliche Interaktionselemente.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Martin Seeger


Kombination und Interpretation physiologischer Messungen

Messungen

Hintergrund: Im Usability-Labor des Fachgebiets Mensch-Maschine-Systemtechnik können viele ver­schiedene körperliche Reaktionen von Menschen gemessen werden, beispielsweise Pupillendurchmesser, Hauttemperatur, Puls, Atmung. Aus diesen Messungen soll auf Empfindungen der Personen und Belastungen, beispielsweise durch eine Arbeitssituation, geschlossen werden. Dazu müssen die Messungen miteinander kom­bi­niert werden.

Aufgabenstellung:  Sie werten im Rahmen einer Bachelorarbeit vorhandene Daten und Messreihen aus selbst aufgebauten Versuchen aus. Sie ermitteln, wie Daten miteinander kombiniert werden können, um valide Aussagen über das Empfinden einer Versuchsperson machen zu können. Dabei sollten Sie bereit sein, sich mit Verfahren aus Gebieten wie Fuzzy Logik, neuronale Netze, Spektral­analyse, Sensorfusion, Wavelets oder statistischer Clusteranalyse zu beschäftigen und eine Programmiersprache beherrschen.

Sie lernen dabei Methoden zur Modellbildung für Menschen und technische Systeme, Verfahren der objektorientierten Programmierung und ein hochinteressantes Arbeitsgebiet kennen. 

Beginn: Sofort möglich, die Arbeit muss Ende Juni 2017 abgeschlossen sein.

Kontakt: Dr.-Ing. Bernd-Burkhard Borys


Verfahren zur Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen

Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen

Hintergrund: Normative Entwicklungen der Reihe DIN EN ISO 9241-900 sehen die Möglichkeiten für die Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen vor. Derzeit bestehen allerdings noch keine subjektiven oder objektiven Verfahren. Im Rahmen dieser Arbeit soll ein objektives Verfahren entwickelt werden, welches mit Hilfe von physiologischen Messungen einen ersten Rahmen für eine objektive Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen ermöglicht.

Aufgabenstellung: Im theoretischen Teil der Arbeit identifizieren Sie relevante physiologische Verfahren aus der Literatur, beschreiben deren Grundlagen und identifizieren Parameter für deren Analyse. Im empirischen Teil der Arbeit untersuchen Sie mit einem Versuchsstand die Veränderung der physiologischen Parameter und vergleichen diese mit subjektiven Fragebögen. Aus diesen Erkenntnissen leiten Sie geeignete physiologische Parameter für die Bewertung der haptischen Rückmeldung von Touchscreen-Oberflächen ab.

Kontakt: Martin Seeger


„Chocking under pressure“ bei Gestensteuerungen für Roboter

Probandin steuert Roboter mit Gesten

Hintergrund: In den Sportwissenschaften ist das Problem des „Chocking under Pressure“ bekannt. Es beschreibt das Phänomen, dass Sportler in Stresssituationen nicht in der Lage sind, Bewegungsabläufe so auszuführen, wie sie es normalerweise machen würden. Auch bei einer Gestensteuerung für einen mobilen Serviceroboter wurden veränderte Bewegungsabläufe in Stresssituationen beobachtet, die dazu führten, dass Gesten teilweise nicht mehr erkannt wurden.

Aufgabenstellung: Sie untersuchen die Relevanz des „Choking under Pressure“ bei Gestensteuerungen für Roboter. Je nach Umfang der Arbeit führen Sie hierzu Literaturrecherchen aus und/oder erstellen Versuche mit denen Sie die Relevanz des Problems untersuchen.

Beginn: Sofort möglich.

Kontakt: Roman Herrmann


Laufende und abgeschlossene studentische Arbeiten

  Daniel Schimpf Integration kooperativer Roboterassistenz in einen manuellen Montageprozess (Semester- und Bachelorarbeit)
  Masih Nasrollahzadeh Karbasi Erweiterung eines Montageprozesses um einen kollaborierenden Roboter (Semester- und Bachelorarbeit)
  Haifeng Wang Entwicklung, Implementierung und Test einer Simulationsumgebung zur Untersuchung gestenbasierter Navigation von Servicerobotern (Masterarbeit)
  Thomas Sämann Nutzerbasierte Evaluation einer Anwendung zur Indoor-Navigation in Bezug auf Leistung und Beanspruchung im Vergleich zwischen Smartphone und Datenbrille (Masterarbeit)
2017 Sven Reinhardt Zusammenstellung und Entscheidungshilfe zur Auswahl von Methoden zur Evaluation von Mensch-Maschine-Systemen (Bachelorarbeit)
  Hussein Seifeddin Prototypische Umsetzung und empirische Evaluation einer Augmented Reality-Anwendung für eine Datenbrille zur Assistenz im öffentlichen Verkehr (Masterarbeit)
  Johannes Funk Empirische Studie zu Orientierung und Informationsbedarf beim Verkehrsmittelwechsel am Frankfurter Flughafen (Masterarbeit)
  Alexandru-Bogdan Popescu Konzeption, prototypische Umsetzung und Evaluation einer Augmented Reality-Anwendung zur Indoor-Navigation mit einer Datenbrille (Diplomarbeit I)
2016 Omar Dora Konzeption und Entwicklung einer mobilen Fußgängernavigationsunterstützung unter Einsatz von Augmented Reality (Bachelorarbeit)
  Johanne Georgy Empirischer Vergleich zweier Datenbrillen in Bezug auf die Akzeptanz und Beanspruchung bei jüngeren und älteren Nutzern (Masterarbeit)
  Lutz Ströder Empirische Untersuchung geeigneter Parameter eines Vibrationsmusters für eine haptische Informationscodierung (Masterarbeit)
  Julia Bobrowski Befragung von Smartphone-Nutzern zur Ablenkung im mobilen Nutzungskontext und Akzeptanz von Adaptivität als Lösungsansatz (Bachelorarbeit)
  Bastian Pühl Ergonomische Gestaltung von Rückmeldungen bei Freihandgestensteuerungen in Kombination mit Datenbrillen (Bachelorarbeit)
  Daniel Koch Empirischer Vergleich von Gestaltungsvarianten für kontextadaptive Kartenpins in mobilen Karten (Bachelorarbeit)
  Andreas Schaller Nutzerbasierte Evaluation von Design Patterns zur Eingabe von Start- und Zielpunkt in ÖPNV-Mobilitäts-Apps (Bachelorarbeit)
  Xuan Thanh Do Vergleich von Eingabemethoden für das Smartphone hinsichtlich der Beanspruchung kognitiver Ressourcen im Kontext der Freizeitmobilität (Semester-und Bachelorarbeit)
  Camilla Carosio Heuristische Evaluation mobiler Fahrgastinformationssysteme (Bachelorarbeit)
  Marc Schellenberger Studie zur Untersuchung der Ablenkung der visuellen Aufmerksamkeit durch die Smartwatch-und Smartphone-Interaktion von einer Konzentrationsaufgabe (Bachelorarbeit)
  Christian Schaumburg Prototypische Umsetzung einer Augmented-Reality-Anwendung für die Datenbrille Moverio BT 200 zur Assistenz im ÖPNV (Bachelorarbeit)
  Maximilian Knoll Konzeption und Realisierung eines Demonstrators eines Mensch-Roboter-Kooperationsarbeitsplatzes in der industriellen Montage (Masterarbeit)
  Daniel Koch Pattern Mining mit Fokus auf kontextadaptive Funktionen in ÖPNV- und multimodalen Mobilitätsapps (Semesterarbeit)
  Linda Barke Entwicklung und empirische Untersuchung von Gestaltungskonzepten für kontextsensitive Positionsmarker für POls in mobilen Karten (Bachelorarbeit)
  Michael Appiah Darstellung von Warnmeldungen in Datenbrillen bei der Steuerung eines Flugroboters (Bachelorarbeit)
  Andreas Schaller Modellbasierte Analyse von Design Patterns zur Eingabe von Start-und Zielpunkt für die Verbindungsauskunft in Mobilitäts-Apps unter besonderer Berücksichtigung kontextadaptiver Varianten (Semesterarbeit)
  Farhan Ahmed Empfehlungen für eine aufmerksamkeitsberücksichtigende Gestaltung von mobilen Applikationen auf Grundlage der DIN 9241 (Masterarbeit)
  Alexander Alves Akzeptanzanalyse von Electronic-Ticketing-Technologien in Bezug auf jüngere und ältere Nutzer (Masterarbeit)
  Niclas Kannengießer Entwurf und prototypische Realisierung einer Gestensteuerung für einen Bodenroboter (Bachelorarbeit)
  Rafel Domenech Peiro Konzeption und Realisierung eines luftgestützten 3-D-LaserscannerSystems (Masterarbeit)
  Dennis Lening Ergonomische Informationsgestaltung für eine Datenbrillen-Teleoperationsschnittstelle (Semesterarbeit)
2015 Florian Steffen Otto Nutzerbasierte Analyse der Gebrauchstauglichkeit mobiler Design-Patterns unter Berücksichtigung jüngerer und älterer Nutzer (Masterarbeit)
  Johannes Funk Konzeption und Integration einer dynamischen Bewegungssimulation für einen Fahrsimulator (Semester-und Bachelorarbeit)
  Tim Möller Ingenieurspsychologische Prinzipien für die aufmerksamkeitsberücksichtigende Gestaltung von Benutzungsschnittstellen mit Transfer auf die App-Entwicklung (Studienarbeit)
  Josephine Rapp Evaluation der Leitstand-Benutzungsschnittstelle eines Servicerobotiksystems mittels bildgestützter Interviews (Bachelorarbeit)
  Jens-Oliver Hille Überblick zu Assistenzfunktionen auf Augmented-Reality-Basis zur Fernsteuerung unbemannter Fluggeräte (Semesterarbeit)
  Jan Giese Auswertung von Eyetracking-Daten einer Icon-Studie (Diplomarbeit I)
  Natalja Rube Lösungsansätze für eine aufmerksamkeitsberücksichtigende Gestaltung von Smartphone-Apps (Diplomarbeit I)
  Christian Burkardt Überführung von Motion-Tracking-Daten in ein digitales Menschmodell (Diplomarbeit I)
  Stefan Boothe Experimentelle Bestimmung der nutzerinduzierten Kräfte auf eine Touchscreen-Oberfläche bei stationären Touchscreens (Diplomarbeit I)
  Tim Möller Konzeption und Umsetzung eines Online-Kataloges mit aufmerksamkeitsbezogenen Gestaltungsprinzipien für die Smartphone-App-Entwicklung (Diplomarbeit I)
  Stefan Schmoll Evaluationsbasierte Gestaltungsempfehlungen zur Integration von Mobilitätsangeboten in ein Reisebuchungsportal (Diplomarbeit I)
  Johannes Jäger Kontextbasierte Adaptivität von Smartphone-Apps zur adäquaten Aufmerksamkeitsbeanspruchung in der touristischen Domäne (Diplomarbeit I)
  Christian Jacob Modell-und nutzerbasierte Analyse der Gebrauchstauglichkeit von Design-Patterns zur Verbindungsauskunft in Mobilitäts-Apps (Diplomarbeit I)
  Christian Butterweck Konzeption und Implementierung einer Trackinglösung für eine mobile Augmented-Reality-Anwendung im Innenraum (Diplomarbeit II)
  Marcel Henrik Schneider Empirische Evaluation von Steuerungsarten für Multikopter (Bachelorarbeit)
  Heiko Illig Auswertung einer Teilnehmerbefragung im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung -Vergleich zwischen Anforderungsanalyse und Ergebnissen nach der Weiterbildung (Semesterarbeit)
  Martin Wild Eignung eines Robbenroboters als Lernmaterial für verschiedene Personengruppen (Diplomarbeit I)
  Anton Dawydow Wasili Hitz Gestaltung und Konstruktion eines Versuchsaufbaus zur Untersuchung der Touchscreen-Interaktion (Semesterarbeit)
  Christian Hansen Empirische Untersuchung der vibrotaktilen Wahrnehmung des Menschen an einer ebenen Oberfläche (Bachelorarbeit)
  Martin Solowiej Auswertung einer Teilnehmerbefragung im Rahmen einer beruflichen Weiterbildung -Schwerpunkt E-Learning (Lernspiel) (Semesterarbeit)
  Michel Emmanuel Touko Tchiadjeu Analyse physiologischer Parameter bei der Interaktion mit einer grafischen Benutzungsoberfläche (Semester- und Bachelorarbeit)
  Andreas Reith Umsetzung eines Konzeptentwurfs zur Integration von Spielmechaniken und Nutzergruppen-spezifische Überarbeitung einer E-Learning-Plattform im Kontext beruflicher Weiterbildung (Diplomarbeit I)
  Ho-Man Lau Versuchsstand zur Erforschung haptischer Wahrnehmung (Bachelorarbeit)
  Stefan Sieburg Vergleichende Untersuchungen unterschiedlicher Steuerungskonzepte mittels Sidestick im Simulator (Diplomarbeit I)
  Clemens Schulze Ergonomische Konstruktion und prototypische Realisierung eines mobilen Leitstandes für ein Boden-Luft-Servicerobotiksystem (Diplomarbeit I)
  Kristin Meyer Evaluation der Gebrauchstauglichkeit interaktiver Komponenten eines neuartigen Elektrofahrzeugs (Masterarbeit)
  Natalja Rube Auswertung einer Nutzerevaluation mit der Methode des Eye Tracking (Semesterarbeit)
  Stefan Sieburg Vergleichende Untersuchungen unterschiedlicher Steuerungskonzepte mittels Side Stick im Simulator (Diplomarbeit I)
  Oliver Rabe Aufbau und Beurteilung einer 3D-Fahrsimulationsumgebung für ein neuartiges Elektrofahrzeug auf Basis von OpenDS (Masterarbeit)
  Andreas Reith Konzeptentwurf zur Integration von Spielmechaniken in eine E-Learning-Plattform im Kontext beruflicher Weiterbildung (Studienarbeit)
  Tim Himpelmann Ergonomische Informationsdarstellung bei Head-Mounted Displays mit Augmented Reality (Masterarbeit)
  Alex Springer Recherche von 3D-Benutzungsschnittstellen zur Teleoperation mobiler Roboter (Semesterarbeit)
  Paavo Ranki Vergleich und Synthese von Produktanalysemethoden zur exemplarischen Anwendung auf kontextsensitive SmartphoneApplikationen aus dem Tourismusbereich (Masterarbeit)
  Abdullah Kaya Identifikation und Anwendung geeigneter statistischer Verfahren zur Zusammenhangsanalyse bei verschiedenen Datensätzen und Variablen (Diplomarbeit I)
  Alexander Claus Entwicklung eines Konzepts zur Informationsvisualisierung für eine Datenbrille (Bachelorarbeit)
  Miguel Weber Bestandsaufnahme haptischer Rückmeldung bei gebräuchlichen mobilen Endgeräten (Semesterarbeit)
  Yannick Stapel Bestandsaufnahme haptischer Rückmeldung bei gebräuchlichen mobilen Endgeräten (Semesterarbeit)
  Christian Jacob Analyse und Vergleich von Orientierungs- und Navigationsfunktionen für Fußgänger im Bereich mobiler Apps (Studienarbeit)
  Daniel Wills Konzeptentwicklung und Umsetzung eines intelligenten Spiegels (Bachelorarbeit)
2014 Lydia Schwindt Entwicklung einer Einführungsbroschüre zum Thema "Ambient Assisted Living (AAL)" für die berufliche Weiterbildung (Bachelorarbeit)
  Asja Janne Philine Thielking Erarbeitung der Benutzeranforderungen an die Benachrichtigungsform von Diensten in kontextsensitiven, adaptiven Smartphone-Applikationen (Bachelorarbeit)
  Ngadhenjim Hamiti Teleoperation eines humanoiden Roboters mittels Ganzkörper-Motion Tracking (Bachelorarbeit)
  Sven Reinhardt Erstellung einer Bedienungsanleitung für die Mensch-Maschine-Interaktion mit dem Elektrofahrzeug E2V (Studienarbeit)
  Omaid Samim Untersuchung eines digitalen Menschmodells auf Potential zur Alterssimulation (Diplomarbeit I)
  Martin Seeger Validierung eines Verfahrens zur objektiven Messung der Gebrauchstauglichkeit bei der Mensch-Maschine-Interaktion (Masterarbeit)
  Maximilian Knoll Realisierung und Evaluation einer Demonstrationsanwendung mit einem humanoiden Roboter (Bachelorarbeit)
  Rafel Domenech Peiró Konzeption einer Projektarbeit mit humanoiden Robotern (Bachelorarbeit)
  Dina Groetzner Methoden zur Untersuchung motivationaler Aspekte bezüglich der Nutzung technischer Systeme (Bachelorarbeit)
  Steffen Pehlke Vergleichende Analyse intermodaler Mobilitäts-Apps für unterschiedliche Nutzergruppen (Semesterarbeit)
  Lars Bax Konzeption und Bedeutung von Akzeptanzerhebungen in Hinblick auf motivationale Aspekte technischer Systeme am Beispiel eines neuartigen Elektrofahrzeugs (Masterarbeit)
  Nick Erd Gamification -Eine empirische Analyse motivationstheoretischer Modelle im Kontext einer innovativen Lernplattform (Masterarbeit)
  Manuel Müller Anforderungserhebung und Konzeptentwicklung für einen intelligenten Spiegel (Bachelorarbeit)
  Tobias Frommann Analyse der Gebrauchstauglichkeit von lcons im Bereich mobiler ÖPNV-Anwendungen (Semester- und Bachelorarbeit)
  Andreas Ries Entwurf und prototypische Realisierung einer Gestensteuerung für Multikopter (Semester- und Bachelorarbeit)
  Tobias Frommann Methoden zur Evaluation der Gebrauchstauglichkeit von Icons (Semesterarbeit)
  Robert Bombosch Assistenzsysteme für die Fernsteuerung von Flugrobotern (Studienarbeit)
  Maria Prudlak Evaluation der Gebrauchstauglichkeit einer intermodalen Mobilitätsapplikation in Bezug auf ältere Nutzer (Masterarbeit)
2013 Saskia Becker Einfluss der Ermüdung des Hand-Arm-Komplexes auf die Touchscreeninteraktion (Semesterarbeit)
  Lisa Werner Empirische Erhebung zur Nutzung fest installierter berührungsempfindlicher Anzeigen (Studienarbeit)
  Sebastian Kruß Ermittlung der Muskelermüdung mittels EMG (Diplomarbeit I)
  Farhan Ahmed Leitfaden zur Berücksichtigung der Aufmerksamkeit bei Entwicklungen im Bereich der Mensch-Computer-Interaktion (Bachelorarbeit)
  Joana Lang Evaluation der Gebrauchstauglichkeit einer ÖPNV-App in Bezug auf ältere Nutzer (Bachelorarbeit)
  Christian Göller Kraftanalyse des Hand-Arm-Systems mittels Motion Tracking und AnyBody (Semesterarbeit)
  Alexander Illiew Gebrauchstaugliche Individualisierung einer Android-Applikation am Beispiel der Eventwalker-App (Bachelorarbeit)
  Patricia Engelhardt Analyse von web-und app-basierten Fahrradverleihsystemen (Semesterarbeit)
  Wailoom Lo Modellierung der Nutzereigenschaften und Nutzerinteraktion (Semesterarbeit)
  Theresa Bauer Forschung im Bereich Ambient Assisted Living - Schwerpunkt technisch unterstütztes Wohnen (Bachelorarbeit)
  Daniel Fitschen Konzeption, Realisierung und Evaluation eines interaktiven AAL-Guides (Bachelorarbeit)
  Alexander Fehr Erprobung eines Stereokamerasystems und Visualisierung der extrahierten Tiefeninformationen (Bachelorarbeit)
  Clemens Schulze Erweiterung eines statischen Stereokamerasystems (Studienarbeit)
  Oliver Rabe Adaption der Methode Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse zur Risikobeurteilung menschlichen Verhaltens bei der Produktnutzung (Bachelorarbeit)
  Farhan Ahmed Design Patterns für Benachrichtigungen im Mobile Computing am Beispiel von Android (Semesterarbeit)
  Martin Ritter Teleoperative In-Situ-Gaslecklokalisierung (Studienarbeit)
  Paavo Ranki Bewertung von Fahrerassistenzsystemen für ein neuartiges Elektrofahrzeug (Diplomarbeit I)
  Daniel Thornagel Entwicklung und Demonstration eines Verfahrens zur biomechanischen Analyse der Interaktion mit stationären Touchscreens mittels RAMSIS (Diplomarbeit I)
  Christian Mierke Umgebungserfassung mittels eines 3D-Laserscanners zur Visualisierung (Diplomarbeit I)
  Haci Ismail Uzun Stabilisation von Stereokamerabildern eines mobilen Roboters (Diplomarbeit I)
  Anika Röllke Entwicklung von Assistenzfunktionen zur Telemanipulationsunterstützung (Diplomarbeit I)
  Helene Wintersperger Ergonomische Gestaltung und prototypische Realisierung eines Touchscreeninterfaces einer massentauglichen Ladestation für Elektromobile (Diplomarbeit I)
2012 Martin Parusel Iterative Entwicklung einer "Stress-Maus" als innovatives Eingabegerät (Studienarbeit)
  Martina Youkhana Analyse der Touchscreeninteraktion gängiger Softwareplattformen (Studienarbeit)
  Daniel Thornagel Biomechanik bei der Interaktion mit stationären Touchscreens (Studienarbeit)
  Laura Ackermann Anforderungsanalyse für die Gestaltung von peripheren Benachrichtigungen zur Assistenz am Computerarbeitsplatz (Masterarbeit)
  Thilo Umbach Planung und Auswertung einer Untersuchung zur lichttechnischen Umgestaltung von Montagearbeitsplätzen in der Automobilindustrie (Semesterarbeit)
  Anika Röllke Steuerung eines schwenk und neigbaren Stereokamerasystems durch Tracking von Kopfbewegungen (Studienarbeit)
  Lars Bax Evaluation einer Ladestation für Elektromobile mittels Nutzertests (Diplomarbeit I)
  Maria Prudlak Evaluation von Interaktionsformen für Touchscreens mittels Nutzertests (Diplomarbeit I)
  Florian Fischer Weiterentwicklung eines Instrumentariums zur ergonomischen Gestaltung von Montagearbeitsplätzen in der Automobilindustrie (Masterarbeit)
  Rolf Braun Telemanipulation eines mobilen Roboters zur Entwässerung von Prozessanlagen in Mineralölraffinerien (Masterarbeit)
  Ralf Fiedler Entwicklung eines Microcontroller-gesteuerten Aufzeichnungsgerätes für physiologische Messwerte (Studienarbeit)
2011 Sara Hosseini-Dinani Mensch-Roboter-Schnittstelle für ein Head-Mounted Display mit Elementen virtueller und erweiterter Realität (Masterarbeit)
  Martin Seeger Analyse des Nutzungskontextes einer Ladestation für Elektromobile (Diplomarbeit I)
  Marko Heymann Aufbau, Inbetriebnahme und Dokumentation eines Straßenbahnsimulators (Studienarbeit)
  Dennis Ruppel Analyse von dreidimensionalen Visualisierungs- und Interaktionskonzepten gängiger Softwareanwendungen (Studienarbeit)
  Alexander Goedel Anforderungsanalyse eines ubiquitären Zeitmanagement- bzw. Wecksystems (Studienarbeit)
  Thomas Neuthal Untersuchung der Gebrauchstauglichkeit berührungsempfindlicher Anzeigen (Diplomarbeit II)
  Daniel Pohlmann Aufgabenanalyse als Werkzeug für die Gestaltung einer Mensch-Roboter-Schnittstelle (Diplomarbeit II)
  Sebastian Rother Evaluation und Weiterentwicklung eines CAD-Modells für ein PKW-MockUp nach ergonomischen Kriterien mit Hilfe von RAMSIS (Studienarbeit)
  Matthias Denk Navigation mit optischen Markern (Studienarbeit)
2010 Christoph Schunke Analyse der Nutzerakzeptanz von Studierenden der Universität Kassel für den Einsatz von RFID-Tags in der technisch-sozialen Vernetzung (Studienarbeit)
  Carina Schmidt Analyse der Nutzerakzeptanz von Beschäftigten der Universität Kassel für den Einsatz von RFID-Tags in der technisch-sozialen Vernetzung (Studienarbeit)
  Sibylle Nägle Analyse des Bedarfs an einer benutzungsorientierten Softwaregestaltung für Ältere (Diplomarbeit II)
  Sead Pajko Aufbau einer universellen Simulatorkomponente für die Interaktion bei Nebenaufgaben in einem PKW (Studienarbeit)
2009 Sascha Böck Konzeption und Aufbau der Hardware-Komponenten eines Simulators zur Untersuchung von Fahrer-Kraftfahrzeug-Interaktionen (Diplomarbeit I)
  Nicolas Kostmann Entwicklung eines Simulatorkonzeptes zur Untersuchung von Fahrer-Fahrzeug-Interaktionen (Studienarbeit)
2006 Leif Carl Auditive Anzeige zur Kollisionswarnung auf einem Bagger (Diplomarbeit I)
  Ramdane Boukellif Erprobung der Einsatzmöglichkeiten von DirectSound3D (Studienarbeit)
2005 Daniela Bolz Gestaltung und Erprobung eines konsistenten Satzes auditiver Anzeigen für die Kraftfahrzeugführung (Studienarbeit)
  Leif Carl Experimentelle Untersuchung zum Einsatz von Phantomschallquellen in einer auditiven Richtungsanzeige (Studienarbeit)
2004 Stanley-Sebastian
Kolowa
Programmierung einer C++-Klassenbibliothek zur Einbindung von 3D-Prozesselementen mittels OpenGL (Diplomarbeit II)
  Mathias Geb Aufbau und experimentelle Untersuchung einer akustischen Kursrose (Studienarbeit)
  Stefan Rosenau Neuronale Netze / Matlab (Studienarbeit)
2003 Marcel Quittkat Experimentelle Untersuchung auditiver Anzeigen im Landeanflug (Diplomarbeit I)
2002 Thomas Gudehus 3-dimensionale akustische Anzeigen zur Signalisierung von Kollisionswarnungen im Flugzeugcockpit (Diplomarbeit II)
  Christian Przyklenk Dynamische Abbildungen (Studienarbeit)
  Marcel Quittkat Szenario zur Untersuchung auditiver Anzeigen in der Flugführung (Studienarbeit)
  Sergio Oliveira Virtuelle dynamische Abbildungen (Studienarbeit)
  Bastian
Sembdner-Braun
Literaturrecherche (Studienarbeit)
  Arne Bippes Entwicklung eines Content-Management-Systems zur webbasierten, dynamischen Erstellung eines komplexen
Informationsangebotes (Diplomarbeit I)
  Christoph Leidig Gestaltung und Erstellung eines komplexen Informationsangebots im Web (Entwurfsprojekt)
  Mathias Küllmer Mechanischer Aufbau zur Untersuchung auditiver Anzeigen in der Flugführung (Studienarbeit)
2001 Sören Linge Auditive Anzeige für eine Tracking-Aufgabe: Programmierung des Experiments (Studienarbeit)
  Jens Jedamski Auditive Anzeige für eine Tracking-Aufgabe: Versuchsplanung, Durchführung und Interpretation (Studienarbeit)
2000 Michael Hajesch Experimentelle Untersuchung von Flugführungsanzeigen (Studienarbeit)
  Antje Kaufmann Auditive Warnsignale (Studienarbeit)
1999 Wolfgang Klos Simulationsgestützes Schulungsprogramm für ökonomisches Fahren von LKWs (Diplomarbeit II)
  Florian Schlögl Entwurf einer Benutzerschnittstelle für die 3-D-Sonografie der Schilddrüse (Diplomarbeit II)
  Thomas Gudehus Entwicklung eines Multi-modalen Kommunikationswerkzeuges zur Unterstützung der Kooperation in der Verkehrszentrale
auf Verkehrsflughäfen. (Diplomarbeit I)
  Jörg Kistner Experimentelle Untersuchung von Mensch-Prozess-Schnittstellen (Diplomarbeit I)
  Heiko Preiss Entwurf und Implementierung eines OFM-Dialogsystems für einen chemietechnischen Prozess (Diplomarbeit I)
1998 Jochen Radtke Möglichkeiten der Beanspruchungsmessung durch Bestimmung des Arrhythmie-Quotienten (Studienarbeit)
1997 Achim Becker Auswahl einer Programmierschnittstelle zur Entwicklung dreidimensionaler Graphikobjekte (Diplomarbeit I)
  Michael Plate Erstellung und test eines Werkzeugs zur Betriebsüberwachung im Rechnernetz (Diplomarbeit I)
  Florian Schlögl Entwurf einer graphischen Mensch-Maschine-Schnittstelle unter Verwendung der Methode DIADEM von THOMSON/CSF (Diplomarbeit I)
  Martin Engel Erstellung eines MMI-Handbuchs nach der Methode DIADEM unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse von Borland Delphi als Entwicklungswerkzeug (Studienarbeit)
  Marcel Quittkat Erstellung eines MMI-Handbuchs nach der Methode DIADEM unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse einer zeit- und sicherheitskritischen Anwendung der Chemieindustrie (Studienarbeit)
  Martin Schorbach Erstellung und Evaluierung einer funktionsorientierten Bedienoberfläche für Kohlekraftwerke (Diplomarbeit I)
1996 Andreas Völkel Überprüfung der Konsistenz von Prozessdaten durch Multilevel Flow Modelling (Diplomarbeit II)
  Werner Bläse Gestaltung und Bewertung eines hypermediabasierten Hilfe- und Lernsystems für den Einsatz in der industriellen Prozessführung (Diplomarbeit II)
  Andreas Kopecny Untersuchung und Bewertung einer kognitiv-kompatiblen Mensch-Maschine-Schnittstelle für einen chemischen Prozess (Diplomarbeit I)
  Jürgen Rauh Erstellung einer Multilevel Flow Bedienoberfläche für eine chemische Destillationskolonne (Diplomarbeit I)
1995 Michael Bläsing Entwurf einer Multi-Attribute Task Battery (Studienarbeit)
  Thorsten Heuer Testen eines elektronischen Ratgebersystems mit kraftfahrzeugtechnisch erfahrenen Anwendern und Auswertung des Experiments (Studienarbeit)
  Markus Haeder Testen eines elektronischen Ratgebersystems mit kraftfahrzeugtechnisch erfahrenen Anwendern und Auswertung des Experiments (Studienarbeit)
  Andreas Kopecny Software zur Steuerung netzwerkweiter Experimente (Studienarbeit)
  Thomas Rorig Experimentelle Untersuchung des Einflusses von Fehlerbeträgen auf die Relevanz von Trainingsvektoren in Backpropagationnetzwerken (Studienarbeit)
  Andreas Trenkler Persistente Speicherung von Querverweistypen und Protokollierung aufgetretener Diagnosefälle für das Programmsystem EDS (Studienarbeit)
  Matthias Voigt Erstellung eines computergestützten Fehlerdiagnosesystems für Kraftfahrzeuge (Studienarbeit)
1994 Jörg Bornemann Auslegung und Durchführung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  Oliver Danuschewske Auslegung und Durchführung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  Dieter Settgast Qualitative Simulation einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  Frank Wiese Analyse von Prozessführungsproblemen bei einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  Dieter Settgast Analyse von Prozessführungsproblemen bei einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  Matthias Schmid Erstellung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose an dem Wechselrichter SMA PVWR 1800 (Projektarbeit)
1993 Gerald Bauerfeind Entwicklung eines Mustererkennungssystems für eine Blickbewegungskamera (Studienarbeit)
  Gregor Bischoff Durchführung und Auswertung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  Sven-Patrick Schotte Durchführung und Auswertung eines Experiments mit Anwendern eines elektronischen Handbuchs (Studienarbeit)
  Werner Bläse Erstellung und Bewertung eins computergestützten Ratgebersystems für Wartung und Instandhaltung am Fahrrad (Studienarbeit)
  Roy Textor Erstellung und Bewertung eins computergestützten Ratgebersystems für Wartung und Instandhaltung am Fahrrad (Studienarbeit)
  Achim Derdziak Entwicklung eines flexiblen Monitorgestells für einen Helikoptersimulator (Studienarbeit)
  Thomas Discher Erstellung einer elektronischen Fehlersuchanleitung für einen Motor des VW Golf III (Studienarbeit)
  Stefan Lenz Erstellung einer elektronischen Fehlersuchanleitung für einen Motor des VW Golf III (Studienarbeit)
  Dirk Jendryschewski Erstellung einer elektronischen Fehlersuchanleitung für einen Motor des VW Golf III (Studienarbeit)
  Karsten Kolditz Konstruktion der Stromversorgung und Messwerterfassung für einen Helikoptersimulator (Studienarbeit)
  Olaf Krainz Erstellung einer Bedienoberfläche zur komfortablen Prozessführung einer Destillationskolonne (Studienarbeit)
  Klaus Fischer Erstellung einer Außensichtsimulation (Diplomarbeit II)
1992 Mirko Ciecinski Erstellung eines Modelldatensatzes für Fahrsimulationen von Nutzfahrzeugen mit Hilfe eines Pre-prozessors (Studienarbeit)
  Bernd Fischer Untersuchung, Erstellung und Bewertung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose im Auto (Studienarbeit)
  Martin Schwarz Untersuchung, Erstellung und Bewertung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose im Auto (Studienarbeit)
  Matthias Voigt Untersuchung, Erstellung und Bewertung eines computergestützten Ratgebersystems zur Fehlerdiagnose im Auto (Studienarbeit)
  Thorsten Soldat Erstellung eines elektronischen Handbuchs zur Fehlerdiagnose am Ölkreislauf und Kühlkreislauf des VW Golf (Studienarbeit)
  Andreas Trenkler Multimediale Aspekte für ein computergestütztes Ratgebersystem zur Fehlerdiagnose im Auto unter EDS für den Golf 1 (Studienarbeit)
  Jürgen Lieser Entwicklung eines Messaufnehmersystems für einen Helikoptersimulator (Studienarbeit)
  Jürgen Rauh Programmierung von Modulen zur Verbesserung der Software-Ergonomie im Programmsystem EDS (Studienarbeit)
  Dieter Rüddenklau Entwicklung eines Videodigitalisierungssystems für Blickbewegungskamera (Studienarbeit)
1991 Arno Gerth Simulation eines Gerätes zur Untersuchung der Gerätebedienung - Simulation des technischen Gerätes als endlicher Automat (Studienarbeit)
  Karl-Heinz Hoppe Aufbau und Bewertung eines Manövrier-Hilfssystems für die Schiffsführung (Studienarbeit)
  Stephan Posner Aufbau und Bewertung eines Manövrier-Hilfssystems für die Schiffsführung (Studienarbeit)
  Martin Uebel Simulation eines Gerätes zur Untersuchung der Gerätebedienung - graphische Simulation der Bedienoberfläche (Studienarbeit)
  Alireza Seyed Mömeni Benutzerschnittstelle für Darstellung und Speicherung von Information bei der Programmierung und Einsatz von Robotern für Bahnschweißen (Diplomarbeit II)
1990 Michael Norwig Erstellung von rechnerunabhängigen Schriftarten und Schriftformen für verschiedene Rechnersysteme (Projektarbeit)
  Klaus Fischer Entwicklung einer Planungshilfe für Schiffsmanöver (Diplomarbeit I)
  Uwe Grimm Experimentelles Design zur Frage der anwenderfreundlichen Positionierung zweier inhaltlich zusammengehöriger Fenster auf der Benutzeroberfläche (Studienarbeit)
  Ute Meier-Diedrich Entwurf und Anwendungen von nichtstandardisierten graphischen Symbolen für das Hochdruckvorwärmersystem eines Kohlekraftwerkes unter besonderer Berücksichtigung des menschlichen Entscheidungsverhaltens (Studienarbeit)
  Peter Gries Benutzerschnittstelle zur Offline-Programmierung von Schweissparametern für einen Schweissroboter (Diplomarbeit I)
1989 Martin Gerlach Rechnergestützter Steuerungsentwurf (Studienarbeit)
  Peter Gries Detail-Simulation einer Fehlersituation im Kohlekraftwerk Bremen (Studienarbeit)
1988 Werner Herr Aufbau eines Laborplatzes und Durchführung von Experimenten zur Bestimmung der linearen Übertragungsfunktion des Reglers Mensch (Studienarbeit)
1986 Bernhard Knauf Lernverhalten des Menschen in kritischen Regelungsaufgaben (Diplomarbeit I)
1985 Friedrich Müller Reglerentwurf für eine magnetisch aufgehängte Eisenkugel und Simulation des Systems (Studienarbeit)

Nach oben