Metallische Werkstoffe

Die im Fachgebiet Metallische Werkstoffe durchgeführten Forschungs- und Entwicklungsarbeiten orientieren sich an dem Rahmenthema Gefüge-Eigenschaften-Fertigung-Bauteilverhalten, wobei in ausgewogener Weise grundlagen- und anwendungsorientierte Fragestellungen angesprochen werden. Schwerpunkte bilden beispielsweise die Analytik von Randschichten, die Eigenspannungsverteilung in Dünnschichtsystemen, die thermische Ermüdung von Magnesiumbasislegierungen, die Entwicklung eines Modellierungsansatzes zur inkrementellen Umformung der Magnesiumknetlegierung AZ31 bei Raumtemperatur oder aber auch Untersuchungen zum Bauschinger-Effekt bei gehärteten oder niedrig angelassenen Stählen. Des Weiteren wird ebenfalls ein Forschungsvorhaben zur Korrosion und Korrosionsermüdung von metastabilen austenitischen Stählen mit variierten Randschichtzuständen durchgeführt. In einem anderen Projekt werden zur Ermittlung von Eigenspannungen mittels der Bohrlochmethode die numerische Simulation und die experimentelle Analyse genutzt und weiterentwickelt. Derzeit bearbeitete anwendungsorientierte Fragestellungen, die z. T. produktionsbegleitend erfolgen, sind beispielsweise die systematische Untersuchung von Edelstählen für die Warmformgebung oder die Entwicklung von Formkühlkonzepten zur Standzeiterhöhung von Druckgießwerkzeugen.