Qualität und Zuverlässigkeit

Das Fachgebiet Qualität und Zuverlässigkeit beschäftigt sich mit der Aufklärung des Schädigungs- und Versagensverhaltens von Bauteilen metallischer Werkstoffe. Für repräsentative Versuchsdurchführungen werden Probengeometrien ausgehend von einer Gefügeanalyse und einer anschließenden FEM-Berechnung festgelegt. Zur Ermittlung der Schädigungsmechanismen eines Werkstoffs kommen experimentelle (Ermüdungsexperimente, in-situ Oberflächenscanning, EBSD) und numerische Methoden (FEM, CPFEM, XFEM) zum Einsatz. Weiter können mechanische und bruchmechanische Werkstoffkennwerte aus standardisierten und nicht standardisierten bauteilnahen Probengeometrien bestimmt werden.