Sophie-Henschel-Medaille

Das Institut für Werkstofftechnik verleiht an Persönlichkeiten, die sich in Lehre und Forschung des Instituts besondere Verdienste erworben haben, die Sophie-Henschel-Medaille.

Die Medaille und das Institutsgebäude sind nach Sophie Henschel (1841-1915) benannt, die über sechzehn Jahre die Firma Henschel und Sohn leitete und sich in starkem Maße für die sozialen Belange der Stadt Kassel engagierte.

Bisher wurde die Medaille verliehen an:

  • Prof. Dr.-Ing. Helmut Wohlfahrt (2004)
  • Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. Gottfried W. Ehrenstein (2004)
  • Prof. Dr.-Ing. Horst Hentze (2004)
  • Prof. Dr.-Ing. Günter Kirschling (2004)
  • Dr. Volker E. Sperber (2006)
  • Prof. Udo Fuhrmann (2006)
  • Prof. Dr.-Ing. habil. Horst-Dieter Tietz (2007)
  • Dr.-Ing. Ralf Herzog (2013)

Aktuell: Verleihung der Sophie-Henschel-Medaille an Herrn Dr. Herzog

In einer Feierstunde hat das Institut für Werkstofftechnik am 17. Juni 2013 Herrn Dr.-Ing Ralf Herzog, Volkswagen AG, die Sophie-Henschel-Medaille verliehen. Herr Dr. Herzog hatte über 12 Jahre hinweg im Rahmen eines Lehrauftrags mit der Vorlesung „Gießen von Leichtmetallen“ den Studierenden grundlegende Fachkenntnisse über dieses wichtige Fertigungsverfahren vermittelt. Dabei konnte er durch seine Tätigkeit in der Gießerei im VW-Werk Baunatal auf breite eigene Erfahrungen zurückgreifen.

Im Rahmen seines Vortrags zeigte er am Beispiel der Leichtbaustrategie im Automobilbau die eindrucksvolle technologische Entwicklung auf, die durch werkstoff- und fertigungstechnische Fortschritte heute das Gießen großer, komplex geformter Komponenten ermöglicht. Seit 2012 ist die Gießereitechnik durch Prof. M. Fehlbier als eigenes Fachgebiet im Maschinenbau vertreten.