200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm

Illustriertes Titelblatt der Erstausgabe der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm.

Am 20. Dezember 2012 jährt sich zum 200. Mal das Erscheinen des ersten Bandes der Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm. Dieses aus dem Geist der Romantik hervorgegangene Werk stellt die weltweit wohl berühmteste Märchensammlung des frühen 19. Jahrhunderts dar. Es zählt zu den am häufigsten übersetzten Werken der deutschen Literatur. Die hessischen Städte Hanau, Steinau, Kassel und Marburg sind die Geburts-, Kindheits-, Schul-, Studien- und ersten Wirkungsorte der Brüder Grimm. In Hessen sind die Kinder- und Hausmärchen gesammelt und aufgezeichnet worden.

Neben dem weltweiten Erfolg ihrer Märchensammlung haben die Brüder Grimm in vielen anderen Hinsichten als Vorbilder gewirkt: Im In- und Ausland wurde die Art ihres Sammelns von Märchen, Sagen, Schwänken, Legenden und Tierepen zum Maßstab genommen; man ahmte sie nach als Entdecker und Herausgeber von Literatur- und Rechtsdenkmälern der Vergangenheit, als Mythenforscher, als Sprachhistoriker und Dialektforscher wie auch als Wörterbuchmacher.

Bis heute faszinieren die alten Erzählstoffe, die Mythen und Heldenepen archaischer Kulturen und früherer Epochen, die in Fantasy-Romanen zeitgemäß wiederaufbereitet werden. Die Brüder Grimm haben sich mit der Frage, wie mit den alten und ältesten Erzählstoffen umzugehen sei, auseinandergesetzt und dabei Positionen bezogen, die noch heute kontrovers diskutiert werden.

Das 200-Jahr-Jubiläum ist Anlass für einen internationalen Kongress an der Universität Kassel, an dem all diese Themen aufgegriffen und diskutiert werden sollen. Wir erwarten uns innovative Forschungsansätze sowohl zu dem Werk der Brüder Grimm als auch zu den vielfältigen Wissenschaftsbereichen, mit denen sie sich beschäftigt haben, und laden Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen herzlich ein, zu einer solch zukunftsorientierten Forschung beizutragen und nach Kassel zu kommen. Die mit ihren 40 Jahren noch junge Universität Kassel ist wie die documenta-Stadt Kassel ein moderner Ort mit alten Wurzeln und freut sich, Gäste und Fachleute aus aller Welt begrüßen zu dürfen.

Begleitend zu den Vorträgen und fachlichen Diskussionen wird ein breit gefächertes kulturelles Rahmenprogramm erstellt, das die authentischen Grimm-Stätten Kassels ins Zentrum rückt. Ausflüge zu den Grimm-Orten der weiteren Umgebung können wir im Rahmen des Kongresses leider nicht anbieten.

Vielleicht finden Sie aber nach der Tagung noch ein wenig Zeit, um die Grimmlandschaft in Hessen zu erkunden. Sehr zu empfehlen ist ein Besuch des Brüder-Grimm-Hauses in Steinau (http://www.brueder-grimm-haus.de) mit seinen vielfältigen Einblicken in Leben und Werk der Brüder Grimm und einer neu gestalteten Märchenlandschaft oder eine Fahrt auf der Deutschen Märchenstraße nach Hanau (http://www.hanau.de/kultur/grimm/), dem Geburtsort der Brüder Grimm. Sie können aber auch märchenhafte Orte aufsuchen oder von Kassel aus den Märchenweg erwandern (http://www.nordhessen.de/de/maerchenhafte-orte).