Aktuelles

Ansprechpartner nach Ablauf des Projektes

Das DFG-Projekt "Die Fürstenbibliothek Arolsen als Kultur- und Wissensraum vom 16. bis zum frühen 19. Jahrhundert und ihre Einflüsse auf Genese, Formung und Identität des Fürstenstaats" ist am 31.08.2012 ausgelaufen. Bei Rückfragen zum Projekt stehen Ihnen die Projektleiter Prof. Dr. Claudia Brinker-von der Heyde und Prof. Dr. Jürgen Wolf aber gerne zur Verfügung. Bei Fragen zur Hofbibliothek wenden Sie sich bitte an Frau Susann Enß.

Wir danken allen Unterstützern, Kooperationspartnern und Freunden des Projektes für die gute, erkenntnisbringende und vielseitige Zusammenarbeit!

Das Team des DFG-Projektes Arolsen


Mai 2014: Neuerscheinung – Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers

Cover zum Tagungsband
Tagungsband

Die Veröffentlichung zur internationalen Tagung "Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers" ist erschienen! Sie ist für 49,00 € beim Hirzel Verlag erhältlich (http://www.hirzel.de/titel/59863.html). 

Bibliographische Angaben:

Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers. Hrsg. von Claudia Brinker-von der Heyde, Annekatrin Inder, Marie Isabelle Vogel und Jürgen Wolf. Stuttgart: S. Hirzel Verlag 2014.

Informationstext zum Band:

Frühneuzeitliche Bibliotheken sind ein Spiegelbild der Welt. Sie sind ein Kultur- und Wissensraum, in dem sich mittelalterliche Wissenstraditionen und frühneuzeitliche Empirie begegnen und überlagern. Sie gestalten die Lebensformen im 17. und 18. Jahrhundert mit, sind Zentren des kulturellen Austauschs und der kulturellen Vernetzung im Europa der Frühen Neuzeit.

An der Schnittstelle von Literatur, Geschichte, Kunst, Hofkultur, Musik und Staatskunst gewähren sie Einblick in die Facetten des Kulturtransfers und belegen, wie eng die Vernetzungen von Gelehrten, Bibliotheken, Sammlungen und Gesellschaft über Besuche, Korrespondenzen, Mitgliedschaften, Verwandt- und Bekanntschaft, Ausleihe, Schenkung oder einfach über gemeinsame Interessen waren.

Der Band widmet sich zahlreichen dieser Netzwerke in und um Bibliotheken, Personen und Gesellschaften. Was vor diesem Hintergrund nicht mehr überrascht: Alle, zunächst so heterogen erscheinenden Einzelbausteine fügen sich in ihrer Vielfalt letztlich zu einem Ganzen: Der frühneuzeitlichen Gesellschaft.


Tagungsband erscheint in Kürze!

Im Frühjahr 2014 erscheint der Tagungsband zur Internationalen Tagung

"Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers",

die vom 16. bis 18. Februar 2012 im Rahmen des DFG-Projektes an der Universität Kassel stattfand.

Die bibliographischen Angaben des Bandes lauten:

Brinker-von der Heyde, Claudia; Inder, Annekatrin; Vogel, Marie Isabelle; Wolf, Jürgen (Hrsg.): Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers. Stuttgart: S. Hirzel Verlag, erscheint Frühjahr 2014.


Die neue Startseite der Website des DFG-Projektes Arolsen.
16. Mai 2012

Wir sind umgezogen!

Das DFG-Projekt zur Fürstenbibliothek Arolsen ist mit seiner Website auf die neue Internetpräsenz der Universität Kassel umgezogen.

Sie finden uns von nun an unter der Web-Adresse: www.uni-kassel.de/projekte/fuerstenbibliothek-arolsen.

 


Deckblatt des Flyers zur Ausstellung "Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers".
26. Oktober 2011

Ankündigung: Internationale Tagung 2012

Vom 16. bis 18 Februar 2012 wird an der Universität Kassel die internationale Tagung

"Frühneuzeitliche Bibliotheken als Zentren des europäischen Kulturtransfers"

stattfinden.

Veranstalter ist das DFG-Projekt "Hofbibliothek Arolsen".

Alle relevanten Information finden Sie hier auf unserer Internetpräsenz in der Sektion Veranstaltungen.


Deckblatt des Flyers zur Tagung »Theatralität von Wissen in der Frühen Neuzeit«.
24. Januar 2012

Veranstaltungshinweis

Am 26. und 27. Januar findet an der Universität Kassel die Tagung

"Theatralität von Wissen in der Frühen Neuzeit" 

statt.

Veranstalter ist das DFG-Projekt
Welt und Wissen auf der Bühne. Die Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit.

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Webseite des Projekts.


Deckblatt des Flyers zur Ausstellung »Sammelkultur im Geist der Aufklärung«.
24. Januar 2012

Veranstaltungshinweis

Vom 7. Februar bis zum 31. März 2012 zeigt die Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek die Ausstellung

"Sammelkultur im Geist der Aufklärung. Die Bibliothek des Hannoveraner Beamten Georg Friedrich Brandes."

 

Die Ausstellungseröffnung findet am Montag, 6. Februar 2012, um 17:00 Uhr statt.

Nach oben


Abbildung des Tagungsbandes „Repräsentation –  Wissen – Öffentlichkeit. Bibliotheken zwischen Barock und Aufklärung“.
15. Oktober 2011

Tagungsband zum Workshop 2010 erschienen!

Wir freuen uns, mitteilen zu dürfen, dass der Tagungsband

„Repräsentation –  Wissen – Öffentlichkeit. Bibliotheken zwischen Barock und Aufklärung“

zum gleichnamigen Workshop (30. September – 1. Oktober 2010) veröffentlicht wurde.

Eine Übersicht über den Inhalt erhalten Sie hier.

Die bibliographischen Angaben des Bandes lauten:
Brinker-von der Heyde, Claudia; Wolf, Jürgen (Hrsg.): Repräsentation – Wissen – Öffentlichkeit. Bibliotheken zwischen Barock und Aufklärung. Kassel: kassel university press, 2011.

    ISBN print:        978-3-86219-182-6
    ISBN online:     978-3-86219-183-3

Online abrufbar über:
http://www.uni-kassel.de/hrz/db4/extern/dbupress/publik/abstract.php?978-3-86219-182-6
oder
http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:hebis:34-2011100739261

Nach oben


Abbildung des Flyers zur Veranstaltung "Das Portrait: Mobilisierung und Verdichtung".
15. Juni 2011

Veranstaltungshinweis

Vom 23. bis 25. Juni 2011 findet in Marburg die Tagung

"Das Portrait: Mobilisierung und Verdichtung"

statt, bei welcher auch Marie Isabelle Vogel referieren wird. Ihr Vortrag trägt den Titel: "Sammlungsobjekte zwischen Bild und Buch: Die Gestalt(ung) der Klebebände der Fürstlich Waldeckschen Hofbibliothek".

Nach oben


Abbildung des Flyers zur Veranstaltung "Das Theatrum Europaeum. Wissensarchitektur einer Jahrhundertchronik.".
14. Februar 2011

Veranstaltungshinweis

Am 12. und 13. März 2011 veranstaltet das DFG-Projekt  "Welt und Wissen auf der Bühne. Die Theatrum-Literatur der Frühen Neuzeit" in Zusammenarbeit mit der Technischen Universität Darmstadt und der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel den interdisziplinären Workshop

"Das Theatrum Europaeum. Wissensarchitektur einer Jahrhundertchronik"

Tagungsort ist die Universität Kassel, Arnold-Bode-Str. 2, Raum 0401.

Nach oben


Deckblatt des Waldeckischen Landeskalenders 2011.
29. November 2010

Weiterer Aufsatz im Landeskalender

Auch im Waldeckischen Landeskalender 2011 findet sich wieder ein aus unserem DFG-Projekt heraus entstandender Aufsatz:

  • Thomas Künzl: Kriegstagebücher, Schlachtenbilder und Militärkarten. Die Militariabestände in der Fürstlich Waldeckschen Hofbibliothek, S. 132-140.

Der Text steht in unserer digitalen Textesammlung zur Verfügung:
Sammlung: DFG-Projekt Fürstenbibliothek Arolsen

Nach oben


Abbildung des Flyers zum Abendvortrag "Dem kunstliebenden Leser - Rezeptionsmodelle der frühneu- zeitlichen Wissensliteratur".
23. Juli 2010

Ankündigung Abendvortrag

Wir freuen uns, den Vortrag "Dem kunstliebenden Leser - Rezeptionsmodelle der frühneuzeitlichen Wissensliteratur" von PD Dr. Phil. Nikola Roßbach (Technische Universität Darmstadt) ankündigen zu dürfen.

Zur 'Wissensrevolution' des 17. Jahrhunderts gehört eine vielfältige Gelehrtenliteratur, die das Wissen der Zeit speichert, ordnet und vermittelt.

Doch wer sollte die Maschinenbücher, die Architekturtraktate, die Ökonomieratgeber eigentlich lesen - und wer las sie?

Der elitäre Fachkollegenkreis des gelehrten Autors? Das interessierte Publikum gebildeter Laien bei Hofe? Oder gar die ungebildeten Schichten - die Handwerker, die aus Technikbüchern, oder die Bauern, die aus der Hausvaterliteratur ihr Metier erlernen sollten?

Am Beispiel des barocken Polyhistors Georg Andreas Böckler (1617/1620-1687) sollen Antworten auf diese Fragen gefunden werden.

Der öffentliche Abendvortrag findet am 30. September 2010 um 20:00 Uhr im Christian Daniel Rauch-Museum in Bad Arolsen statt.

Der Eintritt ist frei.

Die Veranstaltung wird durch die freundliche Unterstützung der Kurt-Wolff-Stiftung Bad Arolsen und der Universitätsgesellschaft Kassel e.V. ermöglicht und erfolgt in Kooperation mit dem Museum Bad Arolsen.

Download Flyer

Nach oben


Logo der Technischen Universität Berlin.
21. Juni 2010

Forschungsbericht zum DFG-Projekt in "TU-aktuell"

Die Technische Universität Berlin stellt unser Projekt auf ihrer Internetpräsenz vor:

"Wo Wilhelm von Humboldt ins Schwärmen geriet" von Eva Hepper.

Nach oben


Logo von Kobra (Kasseler Online-Bibliothek, Repository und Archiv.
17. Mai 2010

Die digitale Sammlung wächst!

In Zusammenarbeit mit KOBRA, dem digitalen Archiv für die wissenschaftlichen Dokumente der Universität Kassel, publizieren wir ab sofort unsere Forschungsergebnisse online. Diese werden freizugänglich in einer thematischen Sammlung zur Verfügung stehen: Neben Aufsätzen, die direkt aus dem Projekt heraus entstehen, finden sich hier auch weitere thematisch relevante Texte.

Sammlung: DFG-Projekt Fürstenbibliothek Arolsen

Nach oben


Logo der Hessisch-Niedersächsischen Allgemeinen Zeitung (HNA).
8 .Februar 2010

Artikel in der HNA

Am Montag, 18. Januar 2010, berichtete die Hessische/Niedersächsische Allgemeine auf ihrer wöchentlichen "UniKassel"-Sonderseite über unser Projekt:

Beate Eder: "Forscher sichten Bücherschatz"

Nach oben


Jubiläumslogo: 300 Jahre Schloss Arolsen.
14. Dezember 2009

Das Museum Bad Arolsen kündigt an:

Im Sommer 2010 werden Festivitäten anlässlich des 300-jährigen Bestehens des Residenzschlosses stattfinden.

Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Museums Bad Arolsen.

Nach oben


Deckblatt des Waldeckischen Landeskalenders 2010.
7. Dezember 2009

Beiträge im Waldeckischen Landeskalender

Erste Ergebnisse der Projektarbeit werden in Form dreier Aufsätze im Waldeckischen Landeskalender 2010 veröffentlicht:

  • Dr. Cristina Fossaluzza: Arolsen: "Ein Europa im Kleinen"? Die Hofbibliothek als "Kultur- und Wissensraum" vom 16. bis zum frühen 19. Jahrhundert, S. 127-132.

  • Marie Isabelle Vogel: Gesichter der Gesellschaft. Die "Klebebände" der Fürstlich Waldeckschen Hofbibliothek in Arolsen, S. 133-140.

  • Susann Enß: Kindsmord in Waldeck. Die Verordnung "Zur Verhütung des Kinder-Mords" aus dem Jahre 1780, S. 112-126.

Digitalisate der Texte werden in Kürze zur Verfügung stehen.

Nach oben


Deckblatt des Flyers zur Austellung Antikes Leben, Simulation eines Ideals im Residenzschloss Arolsen, 19. September 2009 bis 7. Februar 2010.
27.Juli 2009

Ausstellung im Residenzschloss Arolsen

Antike(s) Leben - Simulation eines Ideals
in Hofbibliothek und Kunstsammlungen der Fürsten von Waldeck und Pyrmont

Museum Bad Arolsen und Museumsverein
Stiftung des Fürstlichen Hauses Waldeck und Pyrmont -

Residenzschloss Arolsen

19. September 2009 bis 7. Februar 2010

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr

Link zur Ausstellung

Nach oben


Logo der Waldeckischen Landeszeitung.
25.Juni 2009

Artikel in der WLZ

Die Reportage "Europäischer Geist im Spiegel der Bücher" von Dr. Karl Schilling stellt das DFG-Forschungsprojekt "Die Fürstenbibliothek als Kultur-und Wissensraum vom 16. bis zum frühen 19. Jahrhundert und ihre Einflüsse auf Genese, Formung und Identität des Fürstenstaates" genauer vor.

Dr. Karl Schilling: "Europäischer Geist im Spiegel der Bücher"

Nach oben