Immobilienmarkt

Angesichts einer Verbreitung urbaner Lebensweisen, ausdifferenzierter Haushaltsstrukturen und daraus resultierender veränderter Nachfragemuster sowie neuer Leitbilder einer nutzungsgemischten, verdichteten und fußgängerorientierten Quartiersentwicklung verändern sich auch Anbieterstruktur und Anbieterverhalten in der suburbanen Stadtproduktion. Es gilt unter immobilienwirtschaftlichen Gesichtspunkten zu erkunden, welche Akteure als Raumproduzenten auf der Angebotsseite vor allem des Wohnungsmarkts im Zusammenspiel mit der öffentlichen Politik und Stadtentwicklung Quartiere schaffen und weiterentwickeln. Dabei geht es darum, ob auf Anbieterseite urbane Leitbilder und Nachfragestrukturen antizipiert und inwieweit daraus im Zusammenspiel mit Innovationen in smarte Infrastruktur, Organisation, Management und Gebäudetechnologie Strategien für eine gewandelte Suburbanisierungstätigkeit entstehen. Verdrängungs- und Ausweichbewegungen von weniger zahlungskräftigen wohnungssuchenden Haushalten in die städtische Peripherie werfen die Frage auf, inwieweit öffentliche Wohnungsbauträger deren Nachfrage befriedigen können.

Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Uwe Altrock, altrock@asl.uni-kassel.de