Studieren mit chronischer Krankheit oder Behinderung

Ein Studium bietet gerade auch Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen und Behinderung viele Chancen – persönlich wie beruflich. Der Studienalltag erweist sich in solch einer Situation jedoch häufig zunächst einmal als Herausforderung für alle Beteiligten, da zusätzliche Hindernisse aus dem Weg geräumt werden müssen, damit ein gelungenes Studium möglich wird. Die Universität Kassel hat sich auf den Weg gemacht, eine „Hochschule für alle” zu werden und bietet daher im Sinne der Inklusion Beratung und Unterstützung an. Hier zunächst einige grundlegende Informationen: 

Persönliche Beratung - Ihre Ansprechpartner  

Wenn Sie eine Frage zum Thema „Studium mit gesundheitlichen Einschränkungen“ beschäftigt, empfehlen wir Ihnen, möglichst frühzeitig Kontakt mit uns aufzunehmen, da sich die meisten solcher Fragen umso effektiver klären lassen, je früher man sich damit auseinandersetzt.

Studierende und Lehrende können sich mit Ihren Anliegen auch zunächst direkt an den/die Behindertenbauftragte(n) Ihres Fachbereichs (Liste der Beauftragten) wenden.

Hessenweite Vernetzung

Im Rahmen Ihrer Bemühungen um die Inklusion an Hochschulen ist die Universität Kassel auch Mitglied im Netzwerk Inklusive Hochschulen in Hessen, dessen Koordination ebenfalls hier angesiedelt ist.