Teilprojekt 34: Darstellung sexualisierter Gewalt in Bibel- und Religionsunterricht

Fragen zur Darstellung sexualisierter Gewalt in Bibel und Religionsunterricht bilden den Mittelpunkt des Teilprojektes. Ein wichtiges Ziel liegt darin, professionell gerahmtes Sprechen über sexualisierte Gewalt im Religionsunterricht zu ermöglichen und hierdurch einen Beitrag zur Enttabuisierung und sodann zur Primärprävention zu leisten. Die Arbeit an biblischen Texten, die (sexuelle) Gewaltsituationen in einer kontrastiven Vielfalt thematisieren, ist dabei maßgebend. Als Lehr- und Lernmedien brauchen die Erzählungen allerdings ein geeignetes Setting: Noch immer muss in Bezug auf sexualisierte Gewalt so z.B. eine vielseitige Kultur des Sprechens gefördert werden, die u.a. prüfend auf das gesellschaftliche Ineinander von Gewaltstrukturen blickt und Unterdrückungsformen wie Sexismus als verletzungsmächtig bloßstellt. Im Feld religiöser Bildung besteht deutlicher Nachholbedarf angesichts solcher Primärprävention von sexualisierter Gewalt. Durch die Entwicklung und Erprobung von Lehr-Lernkonzepten leisten wir dazu einen Beitrag: In der ersten Projektphase ist dies im engeren Kontext der Hochschule geschehen: Lehramtsstudierende sind über den Austausch mit biblischen Erzählungen sowie mithilfe interdisziplinärer Zugänge an das Thema herangeführt und für die zentralen Kategorien (sexuelle) Gewalt, Macht und Geschlecht sensibilisiert worden. Die hochschuldidaktische Lernumgebung trägt den Namen H.A.G.A.R – das steht für Hinsehen, Anhören, Glauben, Anteilnehmen, Reagieren. H.A.G.A.R ist gleichermaßen Untersuchungsgegenstand und Output der PRONET-Projekte der ersten und nun auch zweiten Phase: Die Lernumgebung wird dazu für den Religionsunterricht an weiterführenden Schulen angepasst und evaluiert. Ferner wird eine „Materialisierung“ der bestehenden Lernumgebung angestrebt: Neben der Schule steht hiernach die Entwicklung neuer Lernorte im Fokus: eine Forschungswerkstatt und ein Online-Portal. Sie sollen das Spektrum von Lerngelegenheiten erweitern und für verschiedene Zielgruppen öffnen: als Angebots-, Austausch und Innovationsplattformen.

 

Kontakt

Prof. Dr. Ilse Müllner
+49 561 804-3492
Ilse.muellner@uni-kassel.de

Prof. Dr. Annegret Reese-Schnitker
+49 561 804-3493
Annegret.reese-schnitker@uni-kassel.de

Dr. Nele Spiering-Schomborg
+49 561 804-2138
nele.spiering@uni-kassel.de