Historische Musikalien

Der Bestand

Die Abteilung Sondersammlungen der Universitätsbibliothek Kassel besitzt 4100 Bände mit Musikalien (knapp 800 Musikhandschriften und rund 3300 Drucke bis 1850). Diese sind im Wesentlichen chronologisch und nicht nach Handschriften und Drucken separiert aufgestellt. Aus diesem Bestand ragt das Notenmaterial aus der Blütezeit der Kasseler Hofkapelle (Ende 16. bis Mitte 17. Jahrhundert) als geschlossener historischer Komplex und aufgrund seiner hohen inhaltlichen Qualität besonders hervor: die rund 600 Stimmbücher enthalten mehr als 23.000 verschiedene Musikstücke, darunter zahlreiche Unica. [mehr]

Kataloge und Verzeichnisse

Carl Israël erfasste 1881 erstmals den Notenbestand der Hofkapelle insgesamt. Einen modernen Katalog der Musikdrucke aus der Zeit der Kasseler Hofkapelle zwischen 1550 und 1650 legte Angelika Horstmann 2005 vor. Die erst in den letzten Jahrzehnten neu erworbenen Musikdrucke sind bisher nur partiell in RISM aufgenommen, jedoch vollständig in einem Zettelkatalog erfasst. Er befindet sich im Lesesaal der Sondersammlungen.

Die Musikhandschriften der Landesbibliothek wurden 1997 von Clytus Gottwald nahezu komplett (es fehlen wenige Stücke von marginaler Bedeutung) nach DFG-Richtlinien beschrieben. Eine Recherche in RISM ist für sie nicht möglich.