Meldung

13.02.2015 09:45

UNIKAT CROWDFUNDING – Ein Jahresrückblick

Vor gut einem Jahr, am 20. Februar 2014, startete in Kassel ein bisher einzigartiges Projekt. Die Universität Kassel ging als erste Hochschule Deutschlands mit einer eigenen Crowdfunding Page namens UNIKAT CROWDFUNDING an den Start.

In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Region Kassel GmbH und Deutschlands größer Crowdfunding-Community Startnext baute die Universität Kassel (vertreten durch UniKasselTransfer und das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik) dieses Angebot auf um Projektstartern, Gründern und Erfindern eine zusätzlich finanzielle Unterstützungsmöglichkeit bei der Umsetzung ihrer Ideen bieten zu können.

Rückblick auf ein Jahr voll spannender Projekte aus Kassel

UNIKAT CROWDFUNDING ist Teil des bundesweiten Crowdfunding-Netzwerks von Startnext und bündelt die zahlreichen spannenden Projekte aus der Region Kassel. Dass sich eine solche regionale Plattform für Kassel lohnt, verdeutlicht nicht nur der finanzielle Erfolg – über 240.000 € wurden bisher eingesammelt –, sondern vor allem die Vielfalt der vorgestellten Projekte. Innerhalb des ersten laufenden Jahres sind 14 Projekte aus den unterschiedlichsten Bereichen wie Technologie und Erfindungen, aber auch Kultur und Bildung gestartet (Stand: Februar 2015). Der Start von Projekten steht dabei nicht nur Universitätsangehörigen offen, auch die Bürgerinnen und Bürger der Region Kassel können die Angebote der Page nutzen.

Die beiden Projekte Shift7 und Shift reloaded des Erfinders Carsten Waldeck aus Wabern-Falkenberg sind wohl allein wegen der Höhe der erreichten Finanzierungssumme zuerst zu nennen. In den Projekten geht es um die nachhaltige Produktion eines Phablets, also einer Fusion zwischen Smartphone und Tablet, und weiterer Produkte dieser Reihe. Mehr als 160.000 € wurden insgesamt für beide Projekte von den Unterstützern gegeben. Die Rucksackspende, ein junges Startup aus den Reihen der Ideen-Universität Kassel, konnte für die Entwicklung des Prototypen ihres medizinischen Rucksacks für keimfreies Operieren 40.000 € über die Crowd generieren. Dem jungen Kasseler Unternehmen Sminno ist es gelungen, die erste Produktserie ihrer Fahrrad-Freisprecheinrichtung mit Unterstützung von 18.000 € durch Crowdfunding zu finanzieren. Das Projekt GloW Energy hat einen Energiesparherd als Bausatz entwickelt und konnte durch die eingesammelten Gelder in Höhe von 10.000 € die ersten 100 Herde nach Afrika verschiffen um dort Gutes zu tun. Nicht weniger interessant sind die Projekte, die eine etwas niedrigere Fundingsumme erreicht haben. Denn genau darum geht es beim Crowdfunding: Projekte der unterschiedlichsten Größenordnungen mit der Unterstützung vieler einzelner Personen umsetzen zu können. Weitere erfolgreiche Projekte waren: Bio Bellis Naturkosmetik, das Musical Vodar Eiland und das Tanzprojekt Vanilla. Nur drei Projekte konnten das angestrebte Finanzierungsziel (Fundingschwelle) innerhalb der Laufzeit nicht erreichen. Eine nicht erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne bedeutet aber noch lange nicht, dass es sich nicht lohnt weiter an der Idee und ihrer Umsetzung zu arbeiten. Dies zeigt das Projekt des mobilen Schulgarten, dessen Team ein halbes Jahr nach der erfolglosen Crowdfunding-Zeit die Idee weiter ausarbeitete, im Oktober den UNIKAT IDEENWETTBEWERB der Universität Kassel gewann und derzeit an einer Stipendienbewerbung feilt. Drei spannende Projekte sind aktuell aktiv und können unterstützt werden. Dabei handelt es sich um die beiden Musikprojekte Don Maxin und Krach mit Geschmack sowie das uniinterne Projekt Bruder Lucius.

Crowdfunding als wichtige Finanzierungsoption

Crowdfunding hat sich in Deutschland innerhalb der letzten Jahre als wichtige Finanzierungsmöglichkeit für innovative und kreative Projekte etabliert. Allein auf der Plattform Starnext.de wurden seit dem Start im Jahr 2010 ungefähr 17 Millionen Euro von mehr als 2.000 Projekten eingesammelt. Das Prinzip von Crowdfunding bei UNIKAT ist dabei ganz einfach: Projekte stellen sich online vor, geben die Höhe der benötigten Finanzierung – das sogenannte Fundingziel – sowie die Laufzeit ihres Crowdfunding-Projektes an und jede/r Interessierte hat in dieser Zeit die Möglichkeit, das Projekt finanziell zu unterstützen. Als Unterstützer/in verschenkt man sein Geld dabei nicht, sondern erhält eine individuelle Gegenleistung (das fertige Produkt, eine Dankeskarte, einen persönlich Song, eine ideelle Wertschätzung uvm.). Kommt das Fundingziel nicht zusammen, geht das Geld zurück an die einzelnen Unterstützer. Interessant? Dann klicken Sie sich durch die spannenden Projekte oder informieren sich über die Möglichkeiten eines eigenen Projektstarts unter: www.unikat-crowdfunding.de

HNA Artikel zum Crowdfunding vom 16.02.2015

Kontakt:
Annika Wallbach,
wallbach@uni-kassel.de 
Tel.: 0561/8047252