17.10.2013 12:57

Luftverschmutzung messen als Wettbewerb zwischen Kassel, London, Antwerpen und Turin

Vom 21. Oktober bis zum 1. Dezember 2013 richtet die Universität Kassel in Kooperation mit drei weiteren Universitäten aus Europa einen Wettbewerb zur Messung von Luftverschmutzung aus. Dabei kommt auch die neue Android-App „AirProbe“ zum Einsatz, die vom Fachgebiet Wissensverarbeitung der Uni Kassel entwickelt wurde. Für den Wettbewerb werden noch weitere Teilnehmer/innen gesucht.

Sensorbox zur Messung von Luftverschmutzung

Luftverschmutzung belastet nicht nur das Klima, sondern auch unsere Gesundheit. Wie hoch diese Belastung tatsächlich in Großstädten ausfällt, sollen die Ergebnisse der AirProbe International Challenge (APIC) zeigen. Vier europäische Städte sind am Wettbewerb beteiligt: Kassel, Antwerpen, London und Turin. Ziel ist es die Luftverschmutzung in den Städten zeitlich, räumlich und möglichst flächendeckend zu erfassen. Die Stadt mit der besten Abdeckung gewinnt das Spiel. Zunächst schätzen die Teilnehmer/innen die Luftqualität im Wettbewerbsgebiet – in Kassel zwischen Innenstadt, Kulturbahnhof, Holländischer Platz und Orangerie – im APIC-Onlinespiel ein. Die tatsächliche Luftverschmutzung wird dann mittels einer eigens entwickelten Sensorbox gemessen. Diese gewonnen Daten werden mit Hilfe der Android-App AirProbe eingelesen und in einem dritten Schritt wiederum im Onlinespiel eingesetzt, so dass ein Abgleich zwischen den wahrgenommenen und den tatsächlich gemessenen Werten erfolgen kann. Für die teilnehmenden Teams des Wettbewerbs gibt es Preise in Höhe von bis zu 400 Euro zu gewinnen.

Interessierte können sich für den Wettbewerb noch bis zum 18.10.2013  bewerben, ein erstes Treffen findet am 22.10.2013 um 15 Uhr im Raum 0445E in der Wilhelmshöher Allee 73 statt.  

Weitere Information zum Wettbewerb und zur Android App AirProbe finden sich unter

http://bit.ly/apic-game  sowie unter http://bit.ly/apic-kassel