Aktuelles - FIT

Übersicht der Artikel in der Kategorie Stipendien

erste Seitevorhergehende Seite Seite 1 von 4 nächste Seiteletzte Seite keine Vorschau Vorschau kurz Vorschau lang Komplettartikel 10 20 50 | mit Archiv
Stipendien 33 Artikel
Aminosäureforschung - Stipendium Fristablauf: 28.02.2017
Zu Ehren von Dr. Werner Schwarze vergibt die Evonik Stiftung jedes Jahr ein Dr. Werner Schwarze Stipendium im Bereich der Aminosäureforschung. Bewerbungsschluss ist der 28. Februar 2016
https://www.evonik-stiftung.de/foerderungen/wissenschaft/evonik-stipendium/

Weitere Kategorien: Andere Förderinstitutionen - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Promotionsstipendien
Evonik-Stiftung - Stipendien für wiss. Nachwuchs Fristablauf: 28.02.2017
Die Evonik Stiftung vergibt jährlich Stipendien, für naturwissenschaftliche Forschungsarbeiten von Doktoranden und Postdoktoranden. Förderschwerpunkt: Advanced Materials / Materialwissenschaften / Kunststoffe * 3D-Druck / Additive Fertigungsverfahren * Membrantechnologien * Materialien für den Leichtbau * Tribologie-Materialien / Materialien für die Reibungsverminderung Nächster Bewerbungstermin: 28. Februar 2017
https://www.evonik-stiftung.de/foerderungen/wissenschaft/evonik-stipendium/

Weitere Kategorien: Andere Förderinstitutionen - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Promotionsstipendien
Forschungsstipendien zur Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit zentraler deutscher Behörden Fristablauf: 28.02.2017
Die Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit der zentralen deutschen Behörden und dem Umgang dieser Behörden mit ihrer belasteten Geschichte und ihren personellen Kontinuitäten nach 1945 stellte lange Zeit ein Desiderat der Zeitgeschichte dar. Mit den 1990er Jahren trat dieses Defizit zunehmend in den Blick, so dass die Studie einer Historikerkommission zur NS-Vergangenheit des Auswärtigen Amts im Jahr 2010 eine breite öffentliche Diskussion auslöste. Seither haben etwa zwanzig Bundesministerien und Bundesbehörden Historikerkommissionen zur Untersuchung der NS-Vergangenheit ihrer Vorläuferinstitutionen und/oder ihres Umgangs mit NS-Kontinuitäten und NS-Belastungen in der Nachkriegszeit eingesetzt und einschlägige Forschungsprojekte gefördert. Die Bundesregierung strebt in Fortsetzung dieser Initiativen eine umfassende historische Aufarbeitung der NS-Belastung der Bundesministerien und zentraler Bundesbehörden sowie der zentralen Behörden und staatlichen Einrichtungen der ehemaligen DDR an. Ziel des Forschungsprogramms ist eine Erweiterung der bislang vorwiegend auf Einzelinstitutionen gerichteten Forschung um übergreifende, querschnitthafte und vergleichende Fragestellungen. Aufgrund seiner übergreifenden Bedeutung wird im Rahmen dieses Forschungsprogramms die Untersuchung des Bundeskanzleramts explizit ausgeschrieben. Zum angestrebten Zweck der Aufarbeitung hat die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) ein Förderprogramm in Höhe von 4 Mio. EUR für den Zeitraum 2017 bis 2020 aufgelegt. Von dieser Summe sind 3 Mio. EUR für den Teil der über Einzelinstitutionen hinausgehenden übergreifenden, vergleichenden oder querschnitthaften Studien (Programmteil A) und 1 Mio. EUR für die Untersuchung des Bundeskanzleramts (Programmteil B) vorgesehen. Anforderungen Antragsberechtigt sind Forscher bzw. Forschergruppen an Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Einzelforscher, deren Vorhaben an solche Einrichtungen angebunden sind. Das Programm soll dazu dienen, institutionelle Forschungslücken zu schließen und im freien wissenschaftlichen Wettbewerb unter politik-, sozial- und kulturgeschichtlichen Fragestellungen Forschungsprojekte zur NS-Belastung und NS-Kontinuität von Bundesministerien und Bundesbehörden sowie Ministerien, Behörden und staatlichen Einrichtungen der ehemaligen DDR bzw. der Geschichte ihrer Vorläuferinstitutionen in der NS-Zeit zu entwickeln. Im Programmteil A sollen behördenübergreifende Vorhaben angeregt werden, die beispielsweise - ressortübergreifende Querschnittstudien zu mehreren Behörden derselben Hierarchieebene oder vertikale Längsschnittstudien nachgeordneter Behörden desselben Geschäftsbereichs beantragen; - nicht- oder halbstaatliche Akteure wie Interessenverbände einbeziehen; - Untersuchungszeiträume wählen, die die klassischen Zäsuren wie diejenigen von 1933, 1945 oder 1949 überspannen; - das Potential des historischen Vergleichs - vor allem des deutsch-deutschen Vergleichs unter Einbeziehung von DDR-Behörden bzw. Funktionsäquivalenten zu bundesdeutschen Stellen - nutzen. Gefördert werden Anträge bis maximal 400.000 EUR. Im Programmteil B sollen insbesondere Vorhaben angeregt werden, die beispielsweise - die Frühgeschichte des Bundeskanzleramts (BKAmt) in seiner personellen Kontinuität und Diskontinuität zur Zeit vor 1945 und zu seinen Vorgängerinstitutionen seit 1918 erschließen; - die Rekrutierung des Personals im Kanzleramt sowie die Interaktion und Netzwerkbildung zwischen dem BKAmt, den Bundesministerien und Landesbehörden thematisieren; - Forschungsfragen der Mentalitäts- und politischen Kulturgeschichte berücksichtigen, um Kontinuität und Wandel in dem vom BKAmt geprägten Politikstil zu erschließen. In diesem Programmteil ist auch ein Antrag vorstellbar, mit dem der komplette Förderansatz in Höhe von max. 1 Mio. EUR ausgeschöpft wird. Anträge im Umfang von maximal 10 Seiten (Schriftgröße 12, 1,5-zeilig) sowie ein detaillierter Kostenplan werden erbeten bis zum 28. Februar 2017. Die Anträge sind zu richten an den Präsidenten des Bundesarchivs, Herrn Dr. Michael Hollmann, Potsdamer Straße 1, 56075 Koblenz. Um eine wissenschaftlich fundierte Auswahl der Projekte sicherzustellen, wird die BKM eine unabhängige Fachjury berufen. Auf der Grundlage dieser Beratung trifft das Bundesarchiv die Förderentscheidung.
http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/chancen/type=stipendien&id=13960

Weitere Kategorien: Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Leonhard Euler-Stipendienprogramm - Auswärtiges Amt / DAAD Fristablauf: 28.02.2017
Ziel des Leonhard-Euler-Stipendienprogramms ist es, die Kontakte junger Nachwuchswissenschaftler aus Belarus, Republik Moldau, Russland, Ukraine, Zentralasien (Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan, Usbekistan), Südkaukasus (Armenien, Aserbaidschan, Georgien) und Westbalkan (Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kosovo, ejR Mazedonien, Montenegro, Serbien) zu deutschen Hochschulen zu intensivieren, gemeinsame binationale Forschungsprojekte umzusetzen und nicht zuletzt dadurch einen Beitrag zum Verbleib des Hochschullehrernachwuchses an den jeweiligen Heimathochschulen zu leisten (z. B. während der Promotionsphase). Die Betreuung der Nachwuchswissenschaftler erfolgt gemeinsam durch ausländische und deutsche Hochschullehrer. Was wird gefördert? Sur-Place-Stipendien zum Abschluss einer Diplom-/Masterarbeit oder Promotionsarbeit, Kurzstipendien für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an der deutschen Gasthochschule, Aufenthalte von ausländischen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern an der deutschen Partnerhochschule sowie Aufenthalte von deutschen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrern an der ausländischen Partnerhochschule zur Koordinierung der Zusammenarbeit und wissenschaftlichen Betreuung der Stipendiaten. Darüber hinaus können Sachmittel für Lehrmaterialien für ausländische Graduierte und Doktoranden, jedoch nur im Zusammenhang mit einem Aufenthalt in Deutschland beantragt werden Wer wird gefördert? Ausländische Graduierte, Doktoranden und Hochschullehrer/innen der o.g. Zielländer sowie deutsche Hochschullehrer/innen.
https://www.daad.de/hochschulen/ausschreibungen/projekte/de/11342-foerderprogramme-finden/?s=1&projektid=57347763

Weitere Kategorien: Internationales - Andere Förderinstitutionen - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Klinische Medizin
Research grants in green chemistry for young scientists - UNESCO Fristablauf: 28.02.2017
The grant programme aims to promote the implementation of innovative research projects in green chemistry by young scientists that respect the 12 principles of green chemistry. Young scientists aged with a PhD degree (or equivalent) in chemistry or its allied areas are invited to compete; the age limit is 39. Successful projects will be selected by an international scientific jury. Grants will be up to US$30,000 and should be awarded for research that may be completed in one year. Young scientists are invited to submit their applications for PhosAgro/UNESCO/IUPAC grants in green chemistry starting on 30 September 2016. The deadline for submission of applications for this third round of applications is 28 February 2017. The round of applications will also be announced on this web site in September 2017. For detailed information, please read the applications documents carefully.
http://www.unesco.org/new/en/natural-sciences/science-technology/basic-sciences/chemistry/green-chemistry-for-life/how-to-apply/

Weitere Kategorien: Andere Förderinstitutionen - Stiftungen - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin)
Vollstipendium für Studierende aus Osteuropa und Zentralasien Fristablauf: 01.03.2017
COPERNICUS vergibt pro Semester in Berlin und Hamburg insgesamt sechs bis zehn Stipendien an ost- und mitteleuropäische sowie zentralasiatische Studierende. Die Stipendien dauern ca. sechs Monate. Im Allgemeinen beginnen die Stipendien für ein Wintersemester im Oktober und enden Ende März. Für das Sommersemester ist der Beginn Anfang April und endet Ende September. Jeweils in den ersten drei Monaten des Aufenthaltes in Deutschland besuchen die Stipendiaten die Universität, in den letzten zwei bis drei Monaten absolvieren sie ein Praktikum in einem Unternehmen, einer Behörde oder bei einer Organisation. Voraussetzungen: - Mindestens drei Semester studiert - Sehr gute Deutschkenntnisse - Soziales Engagement Bewerbungsschluss ist 01. März für das folgende Wintersemester (Programmbeginn 01. Oktober)
http://www.copernicus-stipendium.de/stipendium/

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Francke Pädagogium Fristablauf: 01.03.2017
Das Francke Pädagogium vergibt in Zusammenarbeit mit dem christlichen Schulvereinen jährlich rund fünf Stipendien an Lehramtsstudierende. Vorraussetzung für die Stipendienvergabe sind gute Leistungen (Grundlage sind die ersten beiden Semester), ein überzeugendes Persönlichkeitsbild und eine finanzielle Bedürftigkeit. Unser Ziel der Stipendiumvergabe ist zum einen, Studenten finanziell unter die Arme zu greifen, um ihnen das Studium zu erleichtern. Zum anderen wollen wir Lehramtstudenten eine christliche Begleitung während ihres Studiums anbieten. Vorraussetzung für die Stipendienvergabe sind gute Leistungen (Grundlage sind die ersten beiden Semester), ein überzeugendes Persönlichkeitsbild und eine finanzielle Bedürftigkeit. Geförderte Fachrichtungen - Gesellschafts- und Sozialwissenschaften: Pädagogik/Erziehungswissenschaften - allgemein: Lehrämter Bewerbungsschluss: 1. März
http://www.francke-paedagogium.de/node/5

Weitere Kategorien: Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Förderung: Migration und gesellschaftlicher Wandel Fristablauf: 01.03.2017
Das BMBF beabsichtigt die Förderung von Forschungsvorhaben zu den unten beschriebenen Themenfeldern über eine Dauer von bis zu vier Jahren. Gefördert werden Einzel- und Verbundvorhaben. Themenfeld I: "Diversität und kultureller Wandel durch Zuwanderung" Themenfeld II: "Diversität und institutioneller Wandel durch Zuwanderung" Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft – einschließlich kleine und mittlere UnternehmenNicht-Regierungsorganisationen sowie andere Institutionen, die zur Forschung beitragen können und Zuwendungszweck und -voraussetzungen erfüllen. Die Zuwendungen können im Wege der Projektförderung für einen Zeitraum von in der Regel bis zu drei Jahren als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden. Die Bemessung der jeweiligen Förderquote muss die AGVO berücksichtigen. Alle Informationen zur Förderung und zum Verfahren:
https://www.bmbf.de/foerderungen/bekanntmachung-1272.html

Weitere Kategorien: BMBF + andere Bundesministerien - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst
Energie: Stipendien für Master-, PhD-Studierende, Austausch mit Norwegen Fristablauf: 15.03.2017
Der E.ON Stipendienfonds unterstützt norwegische und deutsche Masterstudierende und Doktoranden mit Stipendien. Gefördert werden Studierende und Wissenschaftler, die sich mit dem Thema Energie beschäftigen - idealerweise mit einem interdisziplinären Ansatz. Die aktuelle Bewerbungsfrist für Stipendien sowie für die zweite interdisziplinäre Sommerakademie des E.ON Stipendienfonds endet am 15. März 2017.
http://www.eon-stipendienfonds.de/

Weitere Kategorien: Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Promotionsstipendien
Fulbright - Doktorandenstipendien für USA Fristablauf: 15.03.2017
Das Doktorandenprogramm der Fulbright-Stiftung bietet Stipendien für vier- bis neunmonatige Forschungsaufenthalte junger deutscher Nachwuchswissenschaftler in den USA, die in direktem Zusammenhang mit einer bereits begonnenen akademischen Dissertation stehen. Bewerbungstermine: * 15. September 2016 für einen Aufenthaltsbeginn ab April 2017 * 15. März 2017 für einen Aufenthaltsbeginn ab Oktober 2017
http://www.fulbright.de/tousa/stipendien/doktorandenprogramm/

Weitere Kategorien: Nachwuchsförderung - Internationales - Geistes- und Gesellschaftswissenschaften, Kunst - Natur- und Ingenieurwissenschaften, Mathematik - Lebenswissenschaften (Agrarwissenschaften, Biologie, Medizin, Ökotrophologie, Pharmazie, Veterinärmedizin) - Promotionsstipendien